Foto: Polizeidirektion Worms

Foto: Polizeidirektion Worms

Worms (ots/Polizeidirektion Worms) – Am Mittwoch, 13. 9. 2017 gegen 07.30 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem insgesamt vier Personen verletzt wurden.

Ein 18-jähriger BMW-Fahrer aus Westhofen befuhr die K 18 von Worms-Herrnsheim kommend in Richtung Worms-Abenheim. Vor der Anschlussstelle zur L 425 wollte er mehrere, vor ihm fahrende Fahrzeuge überholen und scherte hierzu nach links aus, obwohl die Gesamtstrecke für ihn nicht überschaubar war.

Aus noch ungeklärten Gründen überfuhr er eine dort befindliche, auf dem Boden eingezeichnete Sperrfläche und geriet auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem aus Richtung Abenheim entgegenkommenden Hyundai kollidierte.

Im Hyundai befanden sich die 55-jährige Fahrerin sowie ein 15-jähriger Beifahrer und eine 17-jährige Beifahrerin, die alle ebenfalls in Westhofen wohnhaft sind. Der Aufprall war so stark, dass an beiden Fahrzeugen Totalschaden entstand (jeweils 10.000 Euro).

Der BMW-Fahrer erlitt schwere Verletzungen in Form von Muskelrissen, Schürfwunden und einem Halswirbelsyndrom. Er wurde vom Rettungsdienst in das Klinikum Worms verbracht. Die Hyundai-Fahrerin wurde ebenfalls schwer verletzt, sie trug mehrere Knochenbrüche und ein Halswirbelsyndrom davon.

Die beiden Beifahrer erlitten zumindest leichte Verletzungen noch nicht bekannter Art, alle drei wurden in die BG-Unfallklinik Ludwigshafen eingeliefert. Lebensgefahr bestand glücklicherweise bei keinem der verletzten Unfallbeteiligten.

Die K 18 musste an der Unfallstelle für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn für ca. 1,5 Stunden gesperrt werden.