Jazz-Stars und die Nibelungenentzündung

Weinheim (zg) – Es ist einer der schönsten Bühnenplätze der Region, der Weinheimer Schlossparkweiher zwischen uralten Baumriesen und vor der Kulisse des Blauen Hutes und den beiden Burgen: Vom Donnerstag, 13. Juli, bis Sonntag, 16. Juli 2017, findet wieder das „TaT“-Festival statt. Die drei Buchstaben stehen für „Theater am Teich“. Selten war es in der Vergangenheit so facettenreich wie diesmal.

Am Eröffnungstag ab 19 Uhr treten „Los Filonautas“ auf, bieten Artistik mit besonderem Humor, zum Beispiel einen Seiltanz über den Schlosspark-Teich. Um 20 Uhr wird wieder der Kabarettist und Sprachkünstler Dr. Markus Weber auf der Bühne am Blauen Hut Ausschnitte aus seinem Programm „Iwwerleije se mol!“ zeigen. Bevor dann um 20.30 Uhr das Blue Sky Orchestra mit Swing am Blauen Hut zum gemeinsamen Schwingen des Tanzbeins anregt. Das ist bereits ein Klassiker des Festivals.

Schon zum zweiten Mal lädt die Stadt Weinheim an diesem Abend die ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger zum „Dankeschön-Tag“ ein. Das Kulturprogramm ist für alle Besucher im Schlosspark kostenlos.

Am Freitag, 14. Juli, 18.30 Uhr, wird ein echter Jazz-Leckerbissen gereicht. Die weltbekannte und vielfach ausgezeichnete Jazz-Pianistin Anke Helfrich tritt mal wieder zum Heimspiel in Weinheim an. Die Virtuosin wird auf der Teichbühne des Weinheimer Schlossparks stehen, respektive an ihrem Flügel sitzen und in gewohnter Weise mit dem Instrument verschmelzen. Anke Helfrich (mit Trio) wird dabei ein Konzert gemeinsam mit Caro Josée (mit Band) gestalten. Beide Musikerinnen sind ECHO-Preisträgerinnen, deshalb steht das Konzert unter dem Motto: Die „ECHO-Ladies“. Das Weinheimer Kulturbüro und der Weinheimer Muddy’s Club im Jahr seines 30-jährigen Bestehens sorgen als Veranstalter für dieses Jazz-Erlebnis unter die Burgen.

Mit Siegfrieds „Nibelungenentzündung“ beschäftigt sich das Kikeriki-Theaer am Samstag, 15. Juli, 20 Uhr. Das Bühnenstück verspricht ein „sagenhaftes Spektakel aus dem Mittelalter“ und die Aufklärung: „Wie es wirklich war“.

Am Sonntagmittag, 16. Juli, wird schon traditionell ein Kinderstück gezeigt, diesmal Rapunzel als Singspiel nach den Gebrüdern Grimm. Vor dem alten Wehrturm im Schlosspark bekommt das bekannte Märchen eine besondere Bedeutung. Das Stück (ab 6 Jahre) ist eine Inszenierung der Musikbühne Mannheim.

Abends schließt das Ensemble „Trifolie“ mit „Visueller Comedy“ das Festival ab. „Trifolie“ bieten Clownerie, Slapstick und lebendige moderne Clownerie. Ihre Aufführung ist ein „Best of“ der letzten Programme.

Tickets für die „TaT“-Aufführungen (außer natürlich für den kostenfreien Donnerstag) gibt es bundesweit bei www.reservix.de oder vor Ort in Weinheim bei Kartenshop der DiesbachMedien und der Kulturgemeinde Weinheim. Alle Infos auf www.weinheim.de