Weinheim / Hemsbach (Ralf Mittelbach) – Am Mittwoch, den 15. November 2017 werden kurz nach 15 Uhr alle 28 Sirenen in Weinheim und alle Sirenen in Hemsbach heulen. Es wird die zweite Sirenenprobe in diesem Jahr sein.

Die letzte Sirenenprobe war im Juli, anlässlich der Hauptübung der Feuerwehr Hemsbach. Die ständig wechselnden Wochentage und Uhrzeiten der Sirenenproben sollen allen Bewohnern der Städte die Möglichkeit geben, sich mit den Tönen der Sirene vertraut zu machen. Die Alarmierung der Sirene wird von der Leitstelle Rhein Neckar in Ladenburg ausgelöst.

Zunächst wird um 15 Uhr ein an- und abschwellender Heulton ausgelöst: Das bedeutet (im Ernstfall), man soll das Rundfunkgerät einschalten. Da solche Sirenenalarmierungen aber sehr lokal stattfinden können, sollte man auch im Internet schauen. Um die Bevölkerung schnell zu warnen, wird die Information einer Sirenenauslösung an die Pressestelle der Stadt Weinheim, der Feuerwehren Hemsbach und Weinheim und die lokalen Medien weitergegeben, damit diese über ihre jeweiligen Internetseiten die Info veröffentlichen können.

Hier finde man dann auch gegebenfalls Verhaltensanweisungen die dazu beitragen können sich vor den möglichen Gefahren zu schützen. Im Anschluss folgt ein Dauerton von drei Mal zwölf Sekunden (Feueralarm) und zwei Minuten später ein einminütiger Dauerton (Entwarnung). Die Warnsirenen sind nur dann sinnvoll, wenn die Bevölkerung mit den Signalen vertraut ist und auch den Test vom Ernstfall unterscheiden kann. Deshalb sind Testtermine wie am Mittwoch, den 15. November wichtig.

Wenn Sie Rückfragen haben, Sirenen nicht hören können oder Störungen vorliegen können Sie dies gerne per Mail an info@feuerwehr-weinheim.de. Es besteht auch die Möglichkeit über die Internetseite http://www.feuerwehr-weinheim.de an einer Umfrage zur Sirenenprobe teilzunehmen. Diese wird am Mittwoch ab 15 Uhr auf der Internetseite der Weinheimer Feuerwehr zur Verfügung stehen.