Annika Leineweber und Emilie Meier im Kader

Emilie Meier (links) und Annika Leineweber. Fotos (2): TSV Amicitia, Abt. Leichtathletik

Emilie Meier (links) und Annika Leineweber.
Fotos (2): TSV Amicitia, Abt. Leichtathletik

Viernheim (cm) – Der Hessische Leichtathletik Verband (HLV) beruft Annika Leineweber und Emilie Meier in den Landeskader. Die zwei Athletinnen des TSV Amicitia 1906/09 Viernheim haben sich durch ihre starken Leistungen in der vergangenen Sommersaison empfohlen.

Annika Leineweber führt die hessische Bestenliste in zwei Disziplinen an. Die 14-jährige ließ ihre Konkurrenz in diesem Jahr sowohl über 3.000 Meter im Stadion als auch über 5 Kilometer auf der Straße deutlich hinter sich. Auch im nationalen Vergleich ist sie über beide Strecken unter den besten sechs.

Die Kadernominierung bedeutet für Annika, dass sie zweimal die Woche am Stützpunkttraining in Bensheim teilnehmen kann. Geleitet wird dieses von Stephan Rapp, der selbst noch im Seniorenbereich aktiv ist.

Emilie Meier hat sich in diesem Jahr einen Platz unter den besten Sprinterinnen Hessens gesichert. In der Bestenliste ist sie auf dem vierten Platz über 100 Meter zu finden. Deutschlandweit ist die 15-jährige unter den besten zehn.

Emilie hat nun mehrmals die Woche die Möglichkeit am Stützpunkt-training in Frankfurt-Kalbach teilzunehmen. Aufgrund der langen Fahrzeit ist es für Emilie jedoch schwierig, dieses Angebot unter der Woche anzunehmen. Zuständig für den Sprintkader in Hessen ist seit zwei Jahren David Corell.

Auch auf die Heimtrainer der beiden Viernheimerinnen kommen damit neue Aufgaben zu. Das Training im Verein muss mit dem Stützpunkttraining abgestimmt werden.

Für Emilie und Annika bietet der Kader neben neuen Trainingsreizen die Möglichkeit sich mit anderen erfolgreichen Nachwuchs-leichtathleten auf ihrem Niveau auszutauschen.