Foto: vn

Foto: vn

Viernheim (ots/Polizeipräsidium Südhessen) – Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen:

Nachdem ein Pilzsammler am Samstag (09.09.2017) in einem Waldstück eine Tasche fand, in der sich nach erstem Anschein menschliche Knochen befanden (wir haben berichtet), haben sich die Vermutungen der Ermittler nach ersten Untersuchungsergebnissen der Rechtsmedizin nun bestätigt.

Es handelt sich bei dem Fund um die sterblichen Überreste eines Säuglings. Angaben zum Geschlecht des Säuglings, zur Liegezeit der Knochen und zur Todesursache sind derzeit Gegenstand weiterer, noch andauernder Untersuchungen. Die Ermittlungen des Kommissariats 10 der Kriminalpolizei in Heppenheim zu den Hintergründen des Falls laufen derzeit auf Hochtouren. Es wird nachberichtet, sobald weitergehende Ermittlungs- und Untersuchungsergebnisse vorliegen.

Weitere Auskünfte können zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft und die Polizei nicht erteilt werden.