Viernheim (so) – Nichts war es mit der Revanche für das verkorkste Hinspiel in Neureut. Auch zu Hause ziehen die Viernheimer Handballerinnen gegen die Karlsruher Vorstädterinnen den Kürzeren und müssen sich mit 18:22 geschlagen geben.

Das Ergebnis verdeutlicht es, dass dieses Mal ungewohnter Weise eher in der Offensive der Schuh drückte. Denn während man in der Defensive – auch dank einer gut aufgelegten Vanessa Reinhard – nur 22 Tore hinnehmen musste, sind 18 erzielte Treffer einfach zu wenig, um ein Spiel gewinnen zu können.

Von Beginn an zeichnete sich dabei ab, dass die Gäste verbissen um die beiden Punkte kämpfen werden. Sie legten mit dem Anspiel das 0:1 vor. Doch Viernheim glich durch Julia Fischer aus und konnte wenig später durch Tamara Eder sogar das 2:1 herauswerfen. Bis zum 4:3 und durch Treffer von Anna Elfner und Patricia Scheidel konnte man die hauchdünne Führung behaupten.

Doch in der Folge schlichen sich zu viele technische Fehler ein, die es Neureut leicht machten die Führung zurück zu erobern. Über die Spielstände 5:5, 6:9 und 8:10 wurden beim 8:12 die Seiten gewechselt. Nach der Pause keimte noch einmal Hoffnung auf, als Elfner in der 35. Spielminuten den Anschlusstreffer zum 12:13 erzielen konnte. Doch wieder waren es eigene Unzulänglichkeiten, die es dem Gegner leicht machten.

Eine knapp zehnminütige Torflaute  ließen Neureut nach 45. Spielminuten auf 12:17 enteilen. Erst Jennifer Mieley konnte mit einer beherzten 1:1 Aktion den Negativtrend stoppen. Doch näher als auf vier Tore kamen die Südhessinnen in der Folge nicht mehr heran. Auch, weil insbesondere in dieser Phase das schwache Schiedsrichtergespann gleich mehrere klare Fouls an den Viernheimerinnen nicht mit einem Siebenmeter, sondern mit Ballbesitz Neureut  ahndeten.

Doch die Schuld an der Niederlage auf die zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen zu schieben, wäre sicher nicht korrekt. Beim 15:20 in der 55. Spielminute zeichnete sich ab, dass Edinger mit seinem Team die Trendwende nicht mehr gelingen würde. So schlägt nach der Begegnung eine bittere 18:22 Niederlage zu Buche.

Für den TSV Am. Viernheim spielten: Vanessa Reinhard, Beate Schaaff; Lara Günther, Anna Elfner (4), Steffi Osada (1), Jennifer Mieley (2), Julia Fischer (6), Patricia Scheidel (1), Tamara Eder (3) und Sara Capizzi (1).