Foto: TSV Amicitia, Triathlon

Foto: TSV Amicitia, Triathlon

Viernheim (Nicolas Honsowitz) – Neben dem unglücklich verlaufenen Ligarennen der zweiten Damenmannschaft, gab es am Sonntag (03.09.2017) auch positive Meldungen. Diese kamen vom letzten HTV-Cup Wettkampf aus Trebur.

Siege bei Schüler C und Schüler A

Für den ersten Paukenschlag des Tages konnte Julius Zengi bei den Schülern C sorgen. Für sie galt es 100 m Swim, 2,5 km Bike, 400 m Run zurückzulegen. Anders wie gewohnt wurden auf der 33,3m langen Bahn im Treburer Freibad 3 Bahnen geschwommen. Auf Position drei und vier liegend kamen Julius Zengi und Kallum Campbell aus dem Wasser und gingen mit schnellen Wechseln auf die Verfolgung der Vorderen. Beim Radfahren musste Kallum dann leider abreißen lassen, Julius konnte auf der Radstrecke die Führung übernehmen, welche er bis ins Ziel verteidigt. Somit fuhr er seinen erste Triathlon-Sieg ein, über den er sich riesig freute. Kallum finishte auf Position neun, die Teamkameraden Marlon Münch und Nick Jeckstadt kamen auf den Plätzen 13 und 16 im Ziel an. Zusammen wurden sie Tageszweite in der Teamwertung und auch Zweite in der Gesamtwertung des HTV-Cups.

Bei den Schülern B starteten zwei Viernheimer Athleten. Caera Campbell wurde bei den Mädchen Sechste, Corvin Münch finishte auf Platz 14 bei den Jungs. In der Teamwertung des HTV-Cups wurden die Mädchen wie die Jungs der Schüler C Zweite, da außer Caera Campbell auch Hermine und Wilma Glos an HTV-Cup Wettkämpfen Teil nahmen.

Elli Campbell tat es bei den Schülerinnen A ihrer Schwester Caera gleich und wurde Sechste. Moritz Göttler konnte im männlichen Feld seiner Favoritenrolle gerecht werden. Nach dem Schwimmen noch gleich auf distanzierte er die Konkurrenz aus Darmstadt um mehr als eine Minute und lief den Sieg ungefährdet nach Hause. Für Moritz bedeutete das gleichzeitig auch den Sieg im HTV-Cup. Außer Moritz finishte bei den Schülern A auch Emil Glos auf Platz zehn.

Die Jugend B vertraten David Münch und Gina-Marie Jukic, die jeweils Achte in ihren Klassen wurden. Sie zeigten engagierte Leistungen, hatten mit dem Rennen um den Tagessieg aber leider nichts zu tun.

Anders sah es da bei den Jungs der Jugend A aus. Zuerst gab es einen normalen Triathlon über, aufgrund des Wetters, verkürzte Distanzen. Gemäß den Zeitabständen wurden Jan Werner und Marius Manger dann in das Jagdrennen geschickt, in dem es nochmal 10km Rad zu fahren und ca. 400m zu laufen galt. In einem spannenden Renner standen für Jan und Marius die Plätze drei und vier mit denen beide einen guten Saisonabschluss feierten.

Anzeige

Anzeige-50prozent-gross-Herst-2017-web