Mitglieder der Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“, Vertreter des katholische Sozialzentrums und Daniel Biundo vom Jobcenter. Foto: vn

Mitglieder der Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“, Vertreter des katholische Sozialzentrums und Daniel Biundo vom Jobcenter.
Foto: vn

Bereits zum sechsten Mal will die Initiative WufV Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 12 Jahren aus benachteiligten Familien einen Weihnachtswunsch erfüllen. Grafik: © „Wir Unternehmen für Viernheim“

Bereits zum sechsten Mal will die Initiative WufV Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 12 Jahren aus benachteiligten Familien einen Weihnachtswunsch erfüllen.
Grafik: © „Wir Unternehmen für Viernheim“

Viernheim (nk) – 2017 findet zum sechsten Mal die Spendenaktion „Viernheimer Weihnachtsbaum“ der Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ (WUfV) statt. Die Vorbereitungen für die Aktion, bei der Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 12 Jahren aus benachteiligten Familien ein Weihnachtswunsch erfüllt werden soll, laufen derzeit auf Hochtouren.

Mit dabei sind wie in den Vorjahren das Jobcenter und das katholische Sozialzentrum. Am Ablauf der Aktion hat sich ebenfalls nichts geändert. 200 Familien bekommen die Möglichkeit, sich mit einem Weihnachtswunsch an der Aktion zu beteiligen.

Am Donnerstag, 10. Oktober 2017 wurden die Wunschzettel an das Jobcenter und das katholische Sozialzentrum übergeben. Diese werden dann die Wunschzettel verteilen, in die die Kinder und Jugendlichen ihre Wünsche bis zu einem Wert von 30 Euro eintragen können. Nicht berücksichtigt werden Dinge wie Computerspiele, Handykarten oder Spielzeugwaffen, auch lebende Tiere sind unter dem Weihnachtsbaum 2017 fehl am Platz. Die Wunschzettel werden anonymisiert und am 15. November an die WufV-Weihnachtsmänner und -frauen übergeben, die damit am 29. oder 30. November den mittlerweile schon traditionellen Weihnachtsbaum im Foyer der Sparkasse in der Schulstraße dekorieren.

Ab diesem Datum kann man sich dann jeder als Weihnachtsmann betätigen, einen Wunschzettel aussuchen, sich von den Sparkassen-Mitarbeitern registrieren lassen, das entsprechende Geschenk besorgen, nach Möglichkeit passend verpacken und bis 15. Dezember wieder in der Sparkasse abgeben. Zusätzlich werden von den WufV-Aktiven Spenderkarten verteilt, um so auch potentielle Schenker zu erreichen, die im Aktionszeitraum nicht in der Sparkasse vorbeikommen können. Alle Spender bleiben anonym.

Der große und von den Kindern und ihren Familien heißersehnte Tag der Geschenkübergabe wird dann in einer liebevoll gestalteten Feier kurz vor dem Weihnachtsfest im katholischen Sozialzentrum stattfinden.