(djd). Testosteronmangel bei Männern ist weder selten noch ein Lifestyle-Problem: Etwa jeder dritte Mann über 40 leidet unter einem sinkenden Spiegel dieses Hormons. Zu den frühen Symptomen gehören ein allgemeiner Leistungsabfall, häufige Müdigkeit, Schweißausbrüche, sexuelle Schwäche sowie Schlaf- und Konzentrationsstörungen. Oft bemerken die Betroffenen auch ein Schwinden der Muskelkraft, während sich gleichzeitig unerwünschte Pfunde am Bauch ansetzen. Langfristig kann ein Testosterondefizit auch zur Entwicklung ernsthafter Störungen wie Bluthochdruck, Diabetes oder erhöhten Cholesterinwerten beitragen.

Individuell angepasste Therapie

Mit einer ärztlich verordneten Testosteron-Behandlung lässt sich der Hormonspiegel dann wieder normalisieren. Vieles spricht dabei für eine kontrollierte Behandlung. Ziel ist es, dass die Hormonwerte konstant im entsprechenden physiologischen Normbereich liegen. Da jeder Mann anders ist – der eine klein und schmal, der andere groß und kräftig – muss die Dosierung vom Arzt individuell angepasst werden. Zudem ist es wichtig, dass die Behandlung ein geringes Nebenwirkungsrisiko hat und jederzeit abgebrochen werden kann. Diese Voraussetzungen lassen sich besonders gut mit einem auf die Haut aufgetragenen Gel wie Testogel realisieren. Mit dem neuen, praktischen Dosierspender lässt sich die Dosis nach Bedarf variieren. Aufgrund der höheren Wirkstoffkonzentration ist eine geringere Gelmenge erforderlich als bei herkömmlichen Produkten, was die Anwendung zusätzlich angenehmer macht.

Viele positive Wirkungen

Auf einer Konferenz zum Thema Testosteronmangel in Prag bekräftigten Experten, dass es aussagekräftige Studien zu den positiven Wirkungen einer solchen Testosteron-Therapie für Männer gebe. Demnach verbessern sich Sexualfunktionen wie Lustempfinden und Potenz, nimmt die Knochen- und Muskelmasse zu, kehren Antrieb und Energie zurück. Auch Stimmungsschwankungen sollen sich bessern.

Nicht schweigen, sondern handeln

(djd). Viele Männer gehen nicht gerne zum Arzt – besonders, wenn es um intime Probleme wie Lust und Potenz geht, die auch das männliche Selbstverständnis ankratzen. Deshalb wird ein Testosteronmangel oft lange schweigend ertragen, was auch zu Problemen in der Partnerschaft führen kann. Besser ist es jedoch, die Symptome zeitig von einem Arzt abklären zu lassen, denn so kann frühzeitig eine wirksame Behandlung eingeleitet werden. Betroffene sollten also nicht zögern, sondern sich informieren – etwa unter www.mannvital.de.