Mannheim (stadt) – Die Reißinsel wird auch dieses Jahr wieder vom 1. März bis zum 30. Juni für Besucherinnen und Besucher gesperrt und darf nicht betreten werden. Durch diese viermonatige Ruhephase können die etwa 50 verschiedenen, dort lebenden Vogelarten (z.B. Teichrohrsänger, Eisvogel, Graureiher und Schwarzspecht) ihren Nachwuchs ungestört aufziehen. „Nicht nur die Tiere profitieren von dieser Ruhephase, sondern auch die dort heimischen Pflanzen. Illegal entstandene Trampelpfade können wieder zuwachsen, die Vegetation kann sich ungestört entfalten“, berichtet Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala.

Der ehemalige Inhaber Carl Reiß überließ dieses Gebiet – damals noch unter dem Namen „Fasaneninsel“ bekannt – der Stadt Mannheim. In seinem Testament formulierte er, dass die Insel auf ewige Zeiten erhalten bleiben solle. Schon 1990 hatte der Gemeinderat die alljährliche Sperrung der Reißinsel beschlossen, um diesen Vorstellungen von Carl Reiß gerecht zu werden. Die Reißinsel ist eine der letzten natürlich vorkommenden Rheinauen im Oberrheingebiet, da sie zusammen mit dem Waldpark nicht von der Rheinbegradigung betroffen war. Bei Vogelfreunden und Naturschützern erfreut sie sich weit über die Grenzen Mannheims hinaus großer Beliebtheit. Ab 1.Juli steht das Naturschutzgebiet mit seinen urwüchsigen Auwäldern und weitläufigen Streuobstwiesen wieder zur stillen Erholung für alle Bürger bereit.

Auch andere Mannheimer Naturschutzgebiete, wie beispielsweise Backofen-Riedwiesen, Maulbeerinsel oder Ballauf-Wilhelmswörth in Sandhofen sind während der Brutzeit wichtige Rückzugsorte für die Vogelwelt. Markus Roeingh, Fachbereichsleiter Grünflächen und Umwelt bei der Stadtverwaltung, appelliert daher eindringlich an alle Spaziergänger und Hundebesitzer, die Wege in den Naturschutzgebieten nicht zu verlassen und die vorgeschriebene Leinenpflicht einzuhalten.

Weitere Informationen rund um die Themen Natur- und Artenschutz erhalten Sie auf der Homepage des Fachbereichs Grünflächen und Umwelt unter w w w. mannheim. de (Bürger sein/ Umwelt/Natur- und Artenschutz).