Mirko Hilkert beherrscht Hasan Yilmaz. Foto: Peter Beringer

Mirko Hilkert beherrscht Hasan Yilmaz.
Foto: Peter Beringer

Ismail Murafov punktet gegen Artjom Ionin. Foto: Peter Beringer

Ismail Murafov punktet gegen Artjom Ionin.
Foto: Peter Beringer

Shyukrie Shyukriev hat Scott Gottschling fest im Griff. Foto: Peter Beringer

Shyukrie Shyukriev hat Scott Gottschling fest im Griff.
Foto: Peter Beringer

Tony Seifert bei seinem schnellen Schultersieg. Foto: Peter Beringer

Tony Seifert bei seinem schnellen Schultersieg.
Foto: Peter Beringer

Sebastian Schmidt setzt sich gegen den bulligen Florian Fuchs durch. Foto: Peter Beringer

Sebastian Schmidt setzt sich gegen den bulligen Florian Fuchs durch.
Foto: Peter Beringer

Viernheim (Peter Beringer) – Auch bei der Eiche Sandhofen konnte der SRC seine weiße Weste verteidigen. Obwohl durch das Fehlen von Kristiyan Peev, er weilt zur Zeit studienhalber in seiner Heimat, einige Umstellungen vorgenommen werden mussten. So rang Mirko im ungewohnten Freistil und für ihn rückte Marcel Purschke nach.

Mirko zeigte aber dann im ersten Kampf des Abends, dass auch im freien Stil mit ihm zu rechnen ist. Gegen Hasan Yilmaz, der bis dato alle seine Kämpfe gewinnen konnte, zeigte Miko eine starke Leistung und behielt am Ende mit 4:3 Punkten die Oberhand.

Mohammed Rachid hatte es dann in der schwersten Klasse mit dem fast 30 kg schwereren Tassilo Lahr zu tun. Mohammed machte von Anbeginn den Kampf und führte auch zur Pause mit 1:0. Nach der Pause ließ seine Kraft nach und durch eine Unaufmerksamkeit gab er eine 2 ab, der er bis zum Ende nachlief und etwas unglücklich mit 2:3 verlor.

Marcel Purschke hatte es dann wohl mit einem der stärksten Sandhöfer zu tun. Gegen den Ungarn Krisztian Kecskemeti hatte er nicht den Hauch einer Chance, obwohl er sich bis zur Pause noch achtbar schlug. Nach der Pause kam dann aber das schnelle Ende und er musste sich auf Schultern geschlagen geben.

Ismail Murafov ist zur Zeit eine Bank. Auch gegen Artjom Ionin ließ er nichts anbrennen. Mit feinen Beinangriffen punktete er immer wieder und konnte so einen unangefochtenen 7:0 Punktsieg feiern.

Im letzten Kampf vor der Pause standen sich Shyukri Salimov Shyukriev und Scott Gottscchling, bekannt aus der 2. Bundesliga, zwei Freistilspezialisten gegenüber. Hier zeigte Shyukri wohl seinen besten Kampf in dieser Runde. Er ließ Gottschling nicht zur Entfaltung kommen und startete immer wieder gekonnte Angriffe. Sein Sieg mit 7:0 Punkten ist ein deutlicher Beweis.

Pausenstand 5:5

Nach der Pause ging es dann recht schnell, Tony Seifert schulterte seinen gegenüber und Pascal Hilkert feierte einen Überlegenheitssieg. Auch Matthias Schmidt war der klar Überlegene. Obwohl sich Michael Knittel nach Kräften wehrte, gab es am Punktsieg von Matthias keinen Zweifel.
Spannung kam dann noch mal im Kampf Sebastian Schmidt gegen den äußerst bulligen Florian Fuchs auf. Sebastian Schmidt machte zwar durchwegs den Kampf, warum er aber die Passivitäten bekam, blieb das Geheimnis des Kampfrichters. Durch diese Passivitäten kam Sebastian ins Hintertreffen und konnte dies aber noch am Ende durch einen gekonnten Angriff in einen Punktsieg ummünzen.  Beim Stande von 16:5 war der Sieg in trockenen Tüchern.

Florian Scheuer musste sich im letzten Kampf gegen Sascha Knittel dann nicht mehr quälen und gab sich aufgrund eines Handicaps nach kurzer Zeit geschlagen.

Mit diesem Sieg wurde die weiße Weste gewahrt und am kommenden Freitagabend kann gegen Ketsch die Halbzeitmeisterschaft gefeiert werden.

Die urlausbedingt stark dezimierte Schülerstaffel verlor im Vorkampf mit 18:36.

Die 2. Mannschaft verlor ebenfalls dezimiert, Sebastian Jöck und Sascha Niebler fielen krankheitsbedingt aus, bereits am Freitagabend mit 10:26 in Östringen. Mit beiden gesunden Ringern wäre wohl mehr drin gewesen.

Die Ergebnisse SRC 1 | Zur Tabelle Oberliga |

Die Ergebnisse SRC 2 | Zur Tabelle Verbandsliga