Resümee der Polizei an den „närrischen Tagen“

Südhessen (ots) – Die „närrischen Tage“ sind vorbei. Zeit für die Polizei  ein Resümee der vergangenen Tage zu ziehen. Das besondere Augenmerk richtete sich auf die Fahrtauglichkeit der Autofahrer. Die Mehrheit der Fastnachter  hielt sich an den Rat der Ordnungshüter und haben  sich nicht “benebelt” hinters Steuer gesetzt. Für einige Unbelehrbare endete die Fastnachtsfeier  mit noch nicht absehbaren Konsequenzen. Ihnen drohen Geldbußen, Punkte in Flensburg, Führerscheinentzüge bis hin zu Fahrverbote.Im Zeitraum zwischen dem 20. Februar und Aschermittwoch kontrollierten die Ordnungshüter über 3220 Fahrzeuge und führten rund 940 Alkohol- und Drogentests durch. Das Gesamtergebnis: 42 Fahrer sind mit Alkohol im Blut erwischt worden, 25 Fastnachter saßen nach dem Konsum von illegalen Drogen hinterm Steuer. Auf ihren Führerschein müssen 27 Autofahrer verzichten. Bei vierzehn Unfällen, die in direktem Zusammenhang mit den Feierlichkeiten standen und unter dem Einfluss von Alkohol und anderen Drogen verursacht worden sind, wurden neun Personen verletzt.

In den einzelnen Polizeidirektionen konnte folgende Bilanz gezogen werden:

Polizeidirektion Bergstraße: Von den 617 kontrollierten Fahrzeugen standen elf Fahrzeuglenker unter Alkoholeinfluss oder anderen Drogen. Gut die  Hälfte der Ertappten  musste gleich seinen Führerschein abgeben.  Bei vier Verkehrsunfällen ist eine Person verletzt worden.
Polizeidirektion Groß-Gerau: Dreizehn Alkohol- und illegaler Drogenfahrer stoppte die Polizei bei 686 kontrollierten Autos. Sechs Fahrzeuglenker „bezahlten“ mit ihrem Führerschein. Bei fünf Unfällen wurden zwei Personen verletzt.
Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg: Dreizehn Führerscheine kassierten die Ordnungshüter bei 1234 kontrollierten Fahrzeugen ein. Siebzehn Fahrzeugführer hatten zu viel Alkohol im Blut. Zwölf Lenker standen unter Drogeneinfluss. Zwei verletzte Personen verzeichnete die Polizei bei drei Verkehrsunfällen.
Polizeidirektion Odenwald: Sieben „berauschte“ Fahrten wurden bei Kontrollen von 232 Fahrzeugen festgestellt. Ihnen drohen Geldbußen, Punkte in Flensburg, Führerscheinentzüge und Fahrverbote. Dafür, dass keiner an Ort und Stelle seinen Führerschein abgeben musste, sind die Feierlichkeiten  nicht über Gebühr getrübt worden. Bei  einem Unfall  entstand Sachschaden.
Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste: Illegal konsumierte Drogen und Alkohol führten bei sieben Kontrollierte zu drei Führerscheinentzügen. Bei einem Unfall sind vier Personen verletzt worden. Insgesamt wurden  454 Autos kontrolliert.

Auto sollte mit Schraubenzieher geöffnet werden / Zeugen gesucht

Lampertheim (ots) – Das Schloss eines Autos sollte zwischen Dienstagmorgen (4.3.) und Mittwochmorgen (5.3.) mit einem Schraubenzieher in der Rheinstraße geöffnet werden. Der Schließmechanismus blockierte. Ganoven sind nach ersten Ermittlungen über die unverschlossene Seitentür in die Garage gelangt. Die Verblendung der Fahrertür eines Ford Fiestas ist abgehoben worden und mit einem Schraubenzieher wurde ins Türschloss gestochen. Der Schließmechanismus gab nicht nach, so dass die Täter unverrichteter Dinge flüchteten. Zeugen, die im Tatzeitraum zwischen 10.30 Uhr und 7.15 Uhr verdächtige Personen in der Rheinstraße gesehen haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06252 / 70 60.

Tablet-Computer im Restaurant gestohlen / Zeugen gesucht

Bensheim (ots) –Ein Tablet-Computer ist von Unbekannten am Mittwochabend (5.3.) zwischen 18.30 Uhr und 20 Uhr aus einer Tasche gestohlen worden. Der Schaden liegt bei 400 Euro. Die Diebe nutzten die kurze Abwesenheit einer Gesellschaft in einem Restaurant in der Wormser Straße aus und griffen nach dem Tablet. Das Gerät war in einer Tasche verstaut. Die Ermittlungsgruppe der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06251/84680.

Trickdieb bestiehlt älteres Ehepaar

Darmstadt (ots) – Wie am Mittwoch (5.3.2014) bei der Kriminalpolizei bekannt wurde, hat sich ein noch unbekannter Trickdieb am Dienstagnachmittag (4.3.2014) zwischen 13Uhr und 13.30 Uhr Zugang zur Wohnung eines älteren Ehepaares verschafft und ein Portemonnaie gestohlen. Das Paar war vor dem Mehrfamilienhaus in der Heinrichstraße von dem etwa 30-35 Jahre alten Mann angesprochen und gebeten worden, ihm eine 2-Euro-Münze in Kleingeld zu wechseln. Angeblich, um damit telefonieren zu können. Der nur etwa 160 cm große Mann folgte dem Paar zum Geldwechsel in die Wohnung und stahl dann zunächst unbemerkt ein Portemonnaie mit Bargeld und Ausweisen. Der Mann hat dunkelbraunes kurzes Haar und war unter anderem mit einer blauen Jacke und einer Jeanshose bekleidet. Hinweise nimmt das Kommissariat 24 unter der Rufnummer 06151/969 0 entgegen.  Die Polizei warnt: Lassen Sie niemals Fremde in die Ihre Wohnung. Sie bestimmen, wer Zutritt zu Ihrer Wohnung erhält. Es hat nichts mit Unhöflichkeit zu tun, eine Ihnen nicht vertraute Person vor der Wohnungstür warten zu lassen.