A 67: Smartphone Plagiate sichergestellt / Drei Männer festgenommen / 26-Jähriger in Haft

Lorsch (ots) – Bei einer Verkehrskontrolle am Montagabend (17.03.) stellte eine Zivilstreife der Direktion Verkehrssicherheit mehrere Smartphone Plagiate sicher und nahm drei Männer im Alter von 20 und 26 Jahren fest. Gegen 20.45 Uhr kontrollierten die Beamten das Fahrzeug des 26-jährigen Fahrers auf der Autobahn 67 bei Lorsch. Bei Herantreten an das Auto konnten die Polizisten sehen, wie der Beifahrer einen kleinen Gegenstand an den Mitfahrer auf dem Rücksitz weitergab. Der Grund für die hektische Übergabe war schnell entdeckt. Der Gegenstand war ein verpacktes Smartphone. Bei Begutachtung des Handys war den Fahndern sofort klar, dass es sich nicht um ein Original, sondern um ein billiges Plagiat handelt. Im Wagen des Trios konnten bei der anschließenden Durchsuchung drei weitere Smartphone Fälschungen sowie ein täuschend echt aussehendes Tablet aufgefunden und sichergestellt werden. Die drei Männer wurden festgenommen und zur Wache gebracht, wo die Beamten Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Markengesetz erstatteten.

Ein Neuwagen zu viel

Ein Nachmessen der Fahrzeugkombination ergab, dass die Höheund die Gesamtlänge der Fahrzeugkombination erheblich überschritten waren.  Foto: polizei

Ein Nachmessen der Fahrzeugkombination ergab, dass die Höheund die Gesamtlänge der Fahrzeugkombination erheblich überschritten waren.
Foto: polizei

Erbach im Odenwald (ots) – Einer Funkstreife der Erbacher Polizeistation fiel am späten Dienstagnachmittag (11.3.) im Dienstgebiet ein in Norwegen zugelassener Autotransporter auf, der neun Mittelklassefahrzeugen beförderte. Normalerweise können auf einem solchen Autotransporter lediglich acht Mittelklassefahrzeuge legal transportiert werden. Aus diesem Grund erfolgte in Erbach eine gezielte Kontrolle der Fahrzeugkombination. Der deutsche Fahrer hatte sämtliche Fahrzeuge bei Bielefeld geladen; eins sollte im Odenwald abgeladen werden und die restlichen Fahrzeuge waren für die Schweiz bestimmt. Für den innerdeutschen Kabotageverkehr fehlte dem Unternehmen ein Nachweis über die Güterhaftpflichtversicherung. Ein Nachmessen der Fahrzeugkombination ergab, dass die Höhe mit bis zu 4,22 Meter und die Gesamtlänge der Fahrzeugkombination mit 20,60 Metern erheblich überschritten waren. Da keine Ausnahmegenehmigung/Erlaubnis für diese Maße bestand, wurde die Weiterfahrt untersagt. Um das mögliche Verfallsverfahren gegen das norwegische Transportunternehmen zu sichern, wurde die zu erwartende Verfallssumme in Höhe von 1800 Euro vor der Weiterfahrt durch die Beamten erhoben. Nach dem Abladen von einem Fahrzeug und dem Herstellen der gesetzlichen Maße, konnte die Fahrt in Richtung Schweiz weitergehen.

7 Tage – 770 Gurtverstöße / 38 Kinder nicht richtig gesichert / Kontrollen der Polizei

Darmstadt/Südhessen (ots) – Bei Verkehrskontrollen im Zeitraum vom 10. März bis 16. März 2014 stellten Polizeibeamte bei Kontrollen in Südhessen über 700 Verstöße gegen die Gurtpflicht fest. Im Rahmen der europaweit stattfindenden „TISPOL“ Kontrollaktionen war das Thema „Sicherheitsgurt“ im Mittelpunkt des polizeilichen Interesses und Verkehrsteilnehmer ohne Anschnallgurt im Visier der Beamten. Durch das Feststellen von Verstößen gegen die Gurtpflicht bei Fahrern und Beifahrern sowie die Sensibilisierung von Verkehrsteilnehmern über die Folgen erhoffen sich die Polizisten einen nachhaltigen Effekt bei den Kontrollierten. Denn ein fehlender Gurt kann bei Verkehrsunfällen über Leben oder Tod entscheiden sowie schwerwiegende Verletzungen verhindern. Insgesamt verzeichneten die Beamten in den sieben Tagen 770 Verstöße gegen die Gurtpflicht in ganz Südhessen, die bei gezielten Kontrollen oder bei der alltäglichen Streifenfahrt auffielen. Geahndet wird der Gurtverstoß mit einem Verwarngeld in Höhe von 30 Euro. Mittlerweile ist es für den überwiegenden Teil der Erwachsenen selbstverständlich, zum eigenen Schutz den im Auto vorhandenen Sicherheitsgurt zu verwenden. Genauso selbstverständlich sollte es aber auch sein, Kinder mit einer entsprechenden Rückhalteeinrichtung zu sichern. Hier stellten die Beamten jedoch 38 Verstöße fest, was ein Bußgeld von 40 Euro und ein Punkt in Flensburg für den Fahrzeugführer zur Folge hat.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Heppenheim (ots) – Am Montag, den 17.03.14, zwischen 7:00 und 16:00 Uhr, ereignete sich in Heppenheim auf einem Parkplatz gegenüber des Anwesens Walther-Rathenau-Str. 4 ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug stieß an einen auf dem Parkplatz parkenden schwarzen BMW, so dass ein Sachschaden von ca. 750 Euro entstand. Der Verursacher entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit der Polizeistation Heppenheim unter der Telefonnummer 06252-7060 in Verbindung zu setzen.