Einbruch in Wohnung eines Mehrfamilienhauses – Zeugen gesucht

Darmstadt (ots) – Die längere Abwesenheit von Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in der Bessunger Straße nutzten bislang unbekannte Täter in der Zeit zwischen Freitag (29.12.17) bis Mittwoch (10.1.2018) aus und stiegen in eine Wohnung des zweiten Stockwerks ein. Die vermutlich schwindelfreien Täter kletterten zunächst mithilfe der Regenrinnen auf den Balkon der Wohnung und hebelten dort ein Fenster auf. So gelangten sie in die Wohnräume und durchsuchten diese nach Wertgegenständen. Nach ersten Ermittlungen wurde nichts gestohlen und die Einbrecher flüchteten unerkannt. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 1000 Euro geschätzt. Das Kommissariat 21/22 der Kriminalpolizei Darmstadt ermittelt in diesem Fall und bittet Zeugen, die Hinweise geben können oder in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Nummer 06151/969-0 zu melden.

Brennender Sperrmüll – Polizei sucht Zeugen

Darmstadt (ots) – In der Wilhelm-Leuschner-Straße kam es Donnerstagnacht (11.1.2018) gegen 1 Uhr zu einem Brand von Sperrmüll. Das schnelle Eintreffen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. Der Brand wurde zügig gelöscht. Durch das Feuer wurde eine angrenzende Hausfassade, sowie ein geparktes Auto beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Derzeit schließen die Ermittler des Kommissariats K 10 der Kriminalpolizei Darmstadt eine Brandstiftung nicht aus. Es werden Zeugen gesucht, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise geben können. Diese werden gebeten sich unter der Rufnummer 06151/ 969-0 zu melden.

Verstärkte Mobile Kontrollen beenden mehrere Drogenfahrten

Darmstadt (ots) – Frühzeitig beendet war die Autofahrt eines 23 Jahre alten Mannes aus dem Main-Kinzig- Kreis am Mittwochnachmittag (10.1.2018) in der Pallaswiesenstraße. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle bemerkten die Beamten des ersten Polizeireviers schnell, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht und wies auf einen Drogenmix aus Amphetamin und Marihuana hin. Bei der Durchsuchung seines Autos fanden die Ordnungshüter zudem geringe Mengen Haschisch und Marihuana. Der Mann wurde mit auf die Wache genommen, wo eine Blutentnahme erfolgte. Er wird sich nun in einem Strafverfahren wegen Drogenbesitzes und der Fahrt unter deren Einfluss verantworten müssen. Zur Bekämpfung solcher berauschten Fahrten, führten die Ordnungshüter des ersten Polizeireviers zusätzliche intensive mobile Verkehrskontrollen in der Donnerstagnacht (11.01.2018) durch. Auch dabei konnten die Beamten in der Zeit von Mitternacht bis in die frühen Morgenstunden insgesamt drei berauschte Autofahrer unabhängig voneinander stoppen. Neben der Einnahme von Drogen, wird sich eine 52-jährige Frankfurterin zudem auch dem Vorwurf der Trunkenheit am Steuer stellen müssen. Ihre Fahrt endete in der Gräfenhäuser Straße nachdem ein Atemalkoholtest ein Ergebnis von 1,42 Promille ergab. Zusätzlich fanden die Polizisten etwas Kokain in der Handtasche der Frau. Weiterhin stoppten die Beamten einen 29 jährigen Darmstädter, der unter Drogeneinfluss die Holzstraße befuhr, sowie einen 19 jährigen Mann aus Pfungstadt, der ebenfalls fahruntüchtig sein Auto in der Eberstädter Straße lenkte. Gegen alle drei Personen wurden Strafanzeigen gefertigt, Blutentnahmen durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt.

Zwei Reisebusse mit erheblichen Mängeln – Fahrer müssen 6500 Euro als Sicherheit hinterlegen

Darmstadt (ots) – Am Dienstag (09.01.) wurden durch eine Streife der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen auf der A 5 zwei Reisebusse kontrolliert. Bei einem Bus, der auf der Linie Istanbul – Dortmund eingesetzt wurde, befanden sich neben den Fahrgästen zwei Fahrer im Bus. Die beiden Chauffeure wechselten sich auf der Fahrt von der Türkei nach Deutschland gegenseitig beim Fahren des Busses ab. Wie sich herausstellte, saßen sie verbotswidrig mehr als 45 Stunden ununterbrochen im fahrenden Bus. Zudem befanden sich bei einem zwischen Serbien und Deutschland eingesetzten Reisebus die vier Fahrer verbotswidrig mehr als 30 Stunden ununterbrochen im Innenraum. In beiden Fällen sind gesetzlich aber nur maximal 21 Stunden erlaubt. Weiterhin wurde ermittelt, dass das zwischen Serbien und Deutschland verkehrende Busunternehmen keine Genehmigung für die Linie hatte. Die Weiterfahrt der Fahrgäste mit dem Bus wurde wegen der fehlenden Liniengenehmigung untersagt. Die Fahrgäste mussten ab Darmstadt mit einem anderen Unternehmen weiterreisen. Weil es sich bei diesen Verstößen um schwerwiegende Ordnungswidrigkeiten  handelt, wurde zur Sicherung der jeweiligen Verfahren gegen die Fahrer und gegen die ausländischen Busunternehmer Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 6500 Euro erhoben.

Bekämpfung der Straßenkriminalität weiter im Fokus der Polizei – 11 Plomben Heroin dabei-Festnahme durch Zivilfahnder

Darmstadt (ots) – Die Bekämpfung der Straßenkriminalität steht nach wie vor im Fokus der Polizei. Im Rahmen der intensiven Kontrollen, mit dem Ziel öffentliche Plätze sicherer und für Kriminelle unattraktiv zu machen, ging Zivilfahndern des Polizeipräsidiums Südhessen am Dienstagnachmittag (09.01.) gegen 15.15 Uhr in der Schleiermacherstraße ein 36 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg ins Netz. Die Beamten beobachteten den 36-Jährigen dabei, als er im Begriff war, in der Innenstadt Drogen an den Mann zu bringen. Er wurde festgenommen. Bei einer Durchsuchung fanden die Fahnder anschließend 11 Plomben mit mehreren Gramm Heroin bei ihm. In seiner Wohnung wurde später noch eine geringe Menge Marihuana sichergestellt. Der 36-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen illegalen Handelns mit Betäubungsmitteln. In der Hindenburgstraße stoppten die Fahnder anschließend zudem eine 42-jährige Frau aus dem Landkreis Bergstraße, die geringe Mengen Kokain und Heroin dabei hatte. Auch sie wurde zunächst festgenommen und die Drogen von den Ordnungshütern sichergestellt. Der 42-Jährigen droht nun ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Gegen 16.15 Uhr nahmen die Zivilfahnder im Luisencenter einen wegen Betruges per Haftbefehl gesuchten 51 Jahre alten Mann aus dem Kreis Groß-Gerau fest. Die offene Geldstrafe in Höhe von 600 Euro konnte er begleichen und wurde daher anschließend wieder entlassen. Die polizeilichen Kontrollen im Bereich der Innenstadt werden derweil unvermindert fortgesetzt.

Polizei klärt zahlreiche Straftaten in Höchst

Höchst (ots) – Die Ermittler der Polizeistation Höchst haben zahlreiche Sachbeschädigungen an öffentlichen Gebäuden, wie an der Polizeistation Höchst (wir hatten berichtet), klären können. Für die Taten ist  ein Heranwachsender im Alter von 18 Jahren verantwortlich. Begonnen haben die Beschädigungen im September 2017 an einem Wohnhaus in der Oberhöchster Straße. Der 18-Jährige wurde bei dieser Tat von zwei 15-Jährigen unterstützt. Weitere Taten folgten nahezu wöchentlich. Insgesamt konnten die Ermittler so 12 Straftaten klären. Dazu zählen auch fünf Anzeigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Aus Zeitvertrieb wurden Einkaufswagen auf die Bundesstraße 426 verschoben. Hierbei bedienten sie sich unerlaubterweise an  einer Reihe aneinander geketteter Einkaufswagen der dortigen Märkte. Der „Wirkungskreis“ des Trios schloss sich in der Nacht zum 9. Januar am Wohnhaus in der Oberhöchster Straße. Aufnahmen aus einer Überwachungskamera zeichneten die Tat auf. Frust und Langeweile soll dem Trio als Motiv gedient haben. Neben den strafrechtlichen Konsequenzen werden sie wohl  auch für die entstandenen Schäden aufkommen müssen.

Roter VW Golf auf Parkplatz angefahren – Polizei ermittelt

Wald-Michelbach (ots) – Die Fahrertür eines roten VW Golf ist am Donnerstag (11.1.2018) von einem noch unbekannten Fahrzeug angefahren worden. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden und fuhr weg. Der Unfall passierte zwischen 7.20 Uhr und 10.45 Uhr auf einem Parkplatz in der Straße „In der Gass“. Die Polizeistation Wald-Michelbach sucht den verantwortlichen Verursacher und Zeugen des Vorfalls. Telefonisch werden Hinweise unter der Rufnummer 06207 / 94050 entgegengenommen.

Feuerlöscher im Rohbau entleert

Erbach (ots) – In einem ehemaligen Hotel, das jetzt im Rohbau steht, sind Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag (10.-11.1.2018) durch eine eingeschlagene Tür eingedrungen. Beim Durchstöbern der Baustelle in der Jahnstraße  stießen sie auf alte Feuerlöscher, die teilweise im Gebäude entleert wurden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 200 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei (K 21/ 22) ermittelt und nimmt Hinweise zu den Tätern entgegen. Telefon: 06062 / 9530.

Diebe verladen im Schutze der Dunkelheit Gittertransportboxen

Erbach (ots) – Diebe haben in der Nacht zum Mittwoch (9. – 10.1.2018) vierundzwanzig  Gittertransportboxen im Wert von 1200 Euro von einem Lagerplatz in der Helmholtzstraße gestohlen. Im Schutze der Dunkelheit wurden die 85 Kilo schweren und auf Paletten gestapelten Gitterboxen abtransportiert. Die bis zu 1,20 Meter langen Behälter wurden nach Überzeugung der Polizei mit einem Gabelstapler auf die Ladefläche eines Lastwagens gehoben. Eine Zeugin gab an,  zwischen 3.30 Uhr und 4 Uhr, entsprechende Verladearbeiten gehört zu haben. Die Polizei (DEG) in Erbach bearbeitet den Fall und nimmt Hinweise hierzu entgegen. Telefon: 06062 / 9530.