Schlägerei an Bushaltestelle

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Der Bruder eines 16-jährigen Ludwigshafeners erschien am Freitag, den 12.01.2018, um 13:00 Uhr, auf hiesiger Dienststelle und teilte mit, dass sein Bruder am Donnerstag, den 11.01.2018, um ca. 14:00 Uhr, an der Bushaltestelle „Am Schwanen“ stand und auf den dortigen Bus wartete. Hierbei sei er unvermittelt von einer ihm unbekannten Gruppe aus 7-8 Personen mit Pfefferspray besprüht worden. Anschließend habe einer der Täter mit einem Teleskopschlagstock auf den Geschädigten eingeschlagen. Durch die Schläge erlitt der Geschädigte eine Verletzung an der Leber und musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Die Täter und die Hintergründe zur Tat sind bislang unbekannt. Zeugen werden gebeten, mit dem Gemeinsamen Sachgebiet Jugend in Ludwigshafen Kontakt aufzunehmen: Gemeinsame Sachgebiet Jugend Berliner Straße 52 67059 Ludwigshafenam Rhein Telefon: 0621/963-2301 pdludwigshafen.lgsgj@polizei.rlp.de

Schlägerei vor einer Gaststätte

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Am Samstag, den 13.01.2018, um 01:35 Uhr, kam es in der Oberstraße vor einer dortigen Gaststätte zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 50-jährigen und einer 5-köpfigen unbekannten Personengruppe. Nach einem verbalen Streit schlugen die Täter auf den Geschädigten ein. Der Geschädigte erlitt nur leichte Verletzungen im Gesicht. Es liegen momentan keine Hinweise auf die Täter vor. Zeugen werden gebeten, mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten LKW Ludwigshafen, Muldenstraße

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Ein mit einem Container beladener Spezial-LKW (mit integriertem Kran) wollte von einem Firmengelände nach rechts in die Muldenstraße einfahren. Zuvor hatte der Fahrer die beiden seitlichen Stützen eingefahren. Beim Losfahren löste sich, aus bislang ungeklärter Ursache, noch vor dem Anfahren die hintere, rechte Stütze. Diese ragte unbemerkt, ca. 2m seitlich, heraus. Der Fahrer fuhr weiter mit dem LKW aus der Einfahrt der Firma nach rechts auf die Muldenstraße auf und beschädigte hierbei den am rechten Fahrbahnrand, in Längsaufstellung, geparkten Sattelzug erheblich. Mit der ausgefahrenen Stütze riss der Kran-LKW dem stehenden Sattelzug die komplette Fahrerkabine ab. Der darin befindliche 30 jährige polnische Fahrer erlitt glücklicherweise nur leichte Schürfwunden und einen Schock. Er wurde vorsorglich in die BGU verbracht. Die beiden LKW wurden durch eine Spezialfirma voneinander getrennt. Der Kran-LKW war nur noch bedingt fahrbereit. Der zerstörte Sattelzug musste abgeschleppt werden. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe wurde die Fahrbahn ebenfalls von einer Spezialfirma gereinigt. Im Einsatz waren die Polizeibeamten der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 aus Oppau, sowie ein Zug der Berufsfeuerwehr und der Rettungsdienst Ludwigshafen.

Festnahme in anderer Sache

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Nach einem Diebstahl in der Bayernstraße, am Freitag, den 12.01.2018, gegen 13:40 Uhr, sollte eine männliche Person im Umfeld der Tatörtlichkeit einer Personenkontrolle unterzogen werden. Nach Erblicken der Polizei rannte der 22-jährige in Richtung Sudermannstraße davon. Auf seiner Flucht warf der Mann mehrere Gegenstände von sich. Im Gleisbett der Saarlandstraße konnte der Mann schließlich gestellt und widerstandslos festgenommen werden. Bei einer Absuche der Fluchtstrecke konnte schließlich eine größere Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Obwohl sich herausstellte, dass der Mann nichts mit dem eigentlichen Diebstahlsdelikt zu tun hatte, musste er sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Beschuldigte in Gewahrsam genommen und wird am Folgetag dem Richter vorgeführt.