Raub auf Spaziergänger

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Ein 35-Jähriger wurde am Freitagmorgen (13.10.2017) von einem Unbekannten ausgeraubt und verletzt. Der 35-jährige Ludwigshafener war um 4.33 Uhr zu Fuß auf der Prälat-Caire-Straße von der dortigen Aral-Tankstelle in Richtung Oggersheimer Bahnhof unterwegs, als ein Mercedes neben ihm hielt. Der Beifahrer des Mercedes stieg aus und fragte den Passant, ob er Bargeld hätte. Da er kein Geld dabei hatte, schlug der Beifahrer ihm unvermittelt ins Gesicht. Der 35-Jährige verlor kurz das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kam, stellte er fest, dass der Geldbeutel mit 25 Euro Bargeld fehlte. Der Beifahrer und der Mercedes waren bereits geflüchtet. Der Täter wäre 1.85 m groß und zwischen 25 und 30 Jahren alt gewesen. Zum Tatzeitpunkt hätte er ein weiße Hose und eine Mütze getragen. Bei dem Mercedes soll es sich um ein weißes Fahrzeug gehandelt haben. Das Kennzeichen ist nicht bekannt. Der 35-Jährige wurde leicht verletzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Betrunken Auto gefahren

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Gleich zwei Fahrer müssen sich nach einer Polizeikontrolle wegen Alkohol am Steuer verantworten. Ein 33-Jähriger kam am Freitag (13.10.2017) um 0.50 Uhr in eine Verkehrskontrolle am Goerdelerplatz. Bei dem Fahrer stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch fest. Der alkoholisierte Fahrer pustete 0.50 Promille. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr muss nun ein 59-jähriger Autofahrer rechnen. Er kam bereits am Donnerstag (12.10.2017) um 19.30 Uhr in eine Verkehrskontrolle am Hans-Warsch-Platz. Er pustete 1,29 Promille. Auf einer Polizeidienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Beide Autofahrer mussten ihre Fahrzeuge stehen lassen und durften nicht weiter fahren.

Einbruch Baustelle

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – In der Nacht von Mittwoch (11.10.2017, 17 Uhr) auf Donnerstag (12.10.2017, 7 Uhr) verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einer Baustelle in der Kaiser-Wilhelm-Straße und stahlen Baumaterialen im Gesamtwert von 1000 Euro. Die/der Täter entkamen unerkannt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Unfallflucht

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – 1500 Euro Sachschaden verursachte ein unbekanntes Fahrzeug am Donnerstag (12.10.2017) an einem geparkten Opel Zafira. Der graue Opel war in der Zeit von 10.45 Uhr bis 15 Uhr in der Bayernstraße geparkt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Bettelbetrüger fliehen nach Gewaltanwendung

Frankenthal (Pfalz) (ots/Polizeidirektion Ludwigshafen) – Trotz beherzten und vorbildlichen Einschreitens einer 49-Jährigen und zwei weiterer bislang noch unbekannter Zeugen, können drei Bettelbetrügerinnen und ein Bettelbetrüger nach versuchten Betrugs, Sachbeschädigung, einfacher versuchter und zweifacher vollendeter Körperverletzung am Donnerstagmittag, 12.10.2017, gegen 12:20 Uhr, flüchten. Die 49-jährige Mitarbeiterin eines Großeinkaufsmarktes in der Frankenthaler Straße nimmt eine weibliche Person auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes wahr, die sich als taubstumm ausgibt, gezielt ältere Personen auf sich aufmerksam macht und um Geld bettelt. Da der 49-Jährigen die Betrugsmasche bereits bekannt ist, versucht sie zunächst die weibliche Person aufzuhalten. Während sie den Filialleiter per Telefon verständigen will, entreißt ihr die weibliche Person das Telefon und wirft es auf den Boden. Zwei weitere dazugehörigen weibliche Personen kommen zu dem Geschehen hinzu und versuchen die 49-Jährige zu treten, was jedoch misslingt. Auf den Vorfall aufmerksam geworden, kommen die beiden bislang unbekannten Zeugen der 49-Jährigen zu Hilfe, werden jedoch durch die drei weiblichen Täterinnen getreten. Anschließend flüchten diese, steigen in einen von einem Mann geführten dunklen BMW und verlassen damit schließlich den Parkplatz. Trotz intensiver im Anschluss durchgeführter Fahndungsmaßnahmen können die Täterinnen und der BMW nicht mehr angetroffen werden. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang dringend weitere Zeugen, insbesondere die bei der körperlichen Auseinandersetzung durch die Tritte der weiblichen Täterinnen geschädigten Personen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.