29-Jähriger nach kurzer Verfolgungsfahrt geschnappt

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Mehrere Anzeigen waren das Ergebnis eines Katz- und Mausspiels zwischen der Polizei und einem 29-jährigen Mannheimer. Der 29-jähriger war am Montag (9.10.2017) gegen 18 Uhr auf der Mannheimer Stra-ße in Richtung Sternstraße mit seinem Roller unterwegs, als ihn die Polizei kontrollieren wollte. Als er die Anhaltesignale des Streifenwagens bemerkte, versuchte der Rollerfahrer über Gehwege und Fahrbahnteiler in Richtung Prälat-Caire-Straße zu flüchten. Die Polizei nahm die Verfolgung auf. Die Verfolgungsfahrt endete schließlich im Buschweg, als der Roller in diesen entgegen der Fahrtrichtung einbog. Dort hielt der 29-Jährige an und gab vor, absteigen zu wollen. Die Polizeibeamten stiegen ebenfalls aus ihrem Streifenwagen aus und gingen auf den Mann zu. In diesem Moment machte er kehrt, stieg wieder auf den Roller und gab Gas. Aufgrund  mangelnder Fahrkünste machte der Roller einen Satz nach vorne und stieß gegen den Streifenwagen. Der 29-Jährige fiel vom Roller. Die Polizeibeamten nahmen ihn umgehend fest. Gegen die Festnahme versuchte sich der Mannheimer zu wehren, indem er versuchte die Polizeibeamten von sich wegzustoßen. Der 29-Jährige wurde zu einer Polizeidienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde, da er ver-mutlich unter Drogeneinfluss stand. Später stellte sich heraus, dass der junge Mann keinen Führerschein besitzt und das Versicherungskennzeichne mit schwarzer Farbe übermalte hatte, um so den Anschein eines gültigen Kennzeichens zu erwecken. Darüber hinaus fanden die Polizeibeamten eine geringe Menge an Drogen in einem kleinen Behältnis, das er bei sich trug. An dem Streifenwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von 550 Euro. Niemand wurde bei dem Einsatz verletzt.

Umweg Zelle

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Ein 22-Jähriger wollte am Dienstagmorgen (10.10.2017) die B44 für seinen Heimweg zu Fuß nutzen und musste einen Umweg über die Zelle in Kauf nehmen. Gegen 2.35 Uhr gingen mehrere Anrufe von Autofahrern ein, die von einem Fußgänger auf der Fahrbahn in der Auffahrt Heinigstraße  zur B44 berichteten. Dort traf die Polizei einen alkoholisierten 22-jährigen Dannstadter auf der Fahrbahn an. Nach dessen Aussage wollte er die B44 für den Nachhauseweg nutzen. Da er vehement darauf bestand die Straße und sogar die Autobahn zu Fuß für den Heimweg zu nutzen, musste die Polizei ihn kurzerhand einpacken und auf die Dienststelle bringen, wo er mit 1.88 Promille den Rest der Nacht in der Polizeizelle verbrachte.

Rauchentwicklung aufgrund angebrannten Essens

Frankenthal (Pfalz) (ots/Polizeidirektion Ludwigshafen) – Eine aufmerksame Anwohnerin eines Mehrfamilienhauses im Schießgartenweg meldet in der Nacht zu Dienstag, 10.10.2017, gegen 03:20 Uhr, starken Brandgeruch ausgehend einer Nachbarwohnung desselben Anwesens. Vor Ort kann durch die eingesetzten Kräfte schnell festgestellt werden, dass aus einem gekippten Fenster der Erdgeschoßwohnung des betreffenden Mehrfamilienhauses Rauch aufsteigt. Die schlafende Bewohnerin kann rasch aufmerksam gemacht und unverletzt aus der verrauchten Wohnung gebracht werden. Ursächlich für die Rauchentwicklung war ein auf dem angeschalteten Herd vergessener Kochtopf mit mittlerweile angebranntem Essen, das sich die 43-jährige Bewohnerin zuvor zubereitet hatte, jedoch in der Zwischenzeit eingeschlafen war. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr entfernten den Kochtopf und belüfteten die Wohnung, die weiterhin bewohnbar bleibt. Zu einer tatsächlichen Brandentwicklung kommt es glücklicherweise nicht. Ein Gebäudeschaden bleibt demnach auch aus und die Anwohnerin wird nach erfolgter medizinischer Untersuchung vor Ort wieder in ihre Wohnung gelassen werden.

Überfallen und Handtasche entwendet

Worms (ots/Polizeidirektion Worms) – Eine 37-jährige Wormserin wurde am gestrigen Montag, 9. 10. 2017 gegen 18:30 Uhr, Opfer eines Überfalls. Sie hatte zuvor an einem Geldautomaten in der Wilhelm-Leuschner-Straße einen dreistelligen Betrag abgehoben und war dann durch den Bahnhof in die Hegelstraße gelaufen. Dort hatte sie ihr Auto auf dem Parkplatz der Westendgrundschule abgestellt. Am Fahrzeug angekommen öffnete sie den Kofferraum um ihre Handtasche abzulegen. In diesem Moment wurde sie von dem späteren Täter angesprochen und nach Feuer gefragt. Als sie gerade antworten wollte, gab ihr der Mann einen Schubser und entriss im gleichen Moment die Handtasche samt dem darin befindlichen Bargeld. Danach flüchtete er in Richtung von-Steuben-Straße und konnte unerkannt entkommen. Glücklicherweise blieb die Geschädigte bei dem Überfall unverletzt. Bei dem Täter soll es sich um einen 174-176cm und ca. 30-40 Jahre alten Mann mit schmaler Statur und dunkler bis schwarzer Hautfarbe handeln. Er war zur Tatzeit mit einem schwarzen Trainingsanzug, weißen Turnschuhen und eine hellgrauen Stoffmütze mit schwarzem Aufdruck bekleidet. Er soll eine auffallend große und breite Nase und ein lückenhaftes, vorstehendes Gebiss haben. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Worms unter der Rufnummer 06241-8520 entgegen.

Schwerer Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Speyer (ots/Polizeidirektion Ludwigshafen) – Vier Leichtverletzte und ein Gesamtschaden von ca. 450000 Euro ist das traurige Ergebnis eines Verkehrsunfalls am 09.10.2017, gegen 19:48 Uhr in Speyer in der Heinkelstraße Einmündung Am Neuen Rheinhafen vom frühen Montagabend. Der 49-jährige Fahrer eines Traktors, der einen Anhänger besetzt mit 44 Erntehelfern zog, wollte an der Eimündung Am neuen Rheinhafen/Heinkelstraße nach links abbiegen. Hierbei übersah er einen von rechts kommenden, bevorrechtigten Sattelzug. Dessen 37-jähriger Ungarischer Kraftfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Traktor. Bei dem Zusammenstoß wurden der Rumänische Traktorfahrer und drei Insassen des Hängers leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Sattelzugmaschine wurde bei dem Zusammenstoß erheblich beschädigt, der Traktor sogar in zwei Teile gerissen. Feuerwehr und Rettungskräfte waren im Einsatz. Der Kreuzungsbereich und die Heinkelstraße mussten für die Unfallaufnahme bis 23:20 Uhr voll gesperrt werden. Da der Fahrer des Traktors keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde eine Sicherheitsleistung erhoben.