Sachbeschädigungen an 10 PKW

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Von Mittwoch (17.5.2017, 17 Uhr) auf Donnerstag (18.5.2017, 4.45 Uhr) wurden bei insgesamt zehn PKW die Scheiben eingeschlagen. Die Fahrzeuge waren in der Buchenstraße geparkt. Nach Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf mehrere tausend Euro. Die genaue Schadenshöhe muss derzeit noch ermittelt werden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Zu einer Schlägerei zwischen sieben Personen
ist es am Freitag (19.5.2017) im Bereich der Heny-Roos-Passage gekommen. Ein vorbeifahrender Autofahrer bemerkte dort gegen 0.20 Uhr zufällig die Auseinandersetzung. Die Polizei traf vor Ort eine Gruppe von Personen im Alter von 13 bis 32 Jahren alt an. Derzeit ist davon auszugehen, dass es zu einem Streit innerhalb der Gruppe gekommen ist, der in eine Schlägerei endete. Der Auslöser der Auseinandersetzung ist nicht bekannt. Am Ende waren ein 32- und ein 16-Jähriger leicht verletzt. Die Minderjährigen der Gruppe wurden im Anschluss an die Eltern übergeben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Fußgängerin angefahren

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Am 18.05.2017 gegen 15.00 Uhr bog eine 44-Jährige mit ihrem Auto am Kreuzungsbereich Industriestraße / Kopernikusstraße, von der Industriestraße aus Richtung Innenstadt kommend, nach links in die Kopernikusstraße abbiegen und fuhr dabei eine Fußgängerin an, die an der Ampel den Fußgängerbereich der Kopernikusstraße überquerte. Die Fußgängerin wurde am Oberschenkel berührt, fiel aber nicht auf den Boden. Die 44-Jährige bot ihr an, sie ins Krankenhaus zu bringen, dies lehnte diese aber ab. Daraufhin gab die 44-Jährige ihr ihre Personalien und Telefonnummer. Kurze Zeit später fuhr sie dann zur Polizei, um den Sachverhalt zu melden. Ob und wie schwer die Fußgängerin (ca. 60-70 Jahre, grau rötliche Haare, Brillenträgerin) verletzt ist, ist nicht bekannt. Da auch die Personalien nicht bekannt sind, bittet die Polizei die Fußgängerin, sich bei der Polizeiwache Oggersheim persönlich oder unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Einhandmesser bei Personenkontrollen aufgefunden

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Bei der Kontrolle eines 22-Jährigen in einer Gaststätte  in der Bahnhofstraße fanden Polizeibeamte gestern, 18.05.2017, um 14 Uhr, ein Einhandmesser auf. Die Messer wurden sichergestellt, ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet. Die Polizei informiert: Einhandmesser sind spezielle Taschenmesser, auch unter dem Begriff Kampfmesser oder Rettungsmesser bekannt. Das Besondere an diesen Messern ist, dass sie mit einer speziellen Öffnungshilfe einhändig geöffnet und auch einhändig wieder geschlossen werden können. Das Führen solcher Messer in der Öffentlichkeit ist nach dem Waffengesetz untersagt und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Sprengköpfe von Acker gestohlen

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Insgesamt 17 Sprengköpfe von Bewässerungssystemen wurden in der Zeit vom 04.05.2017 bis 17.05.2017 auf einem Acker neben der Wollstraße von Unbekannten entwendet. Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat in dem genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf den Feldern nähe Wollstraße beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Falsche Telekom-Mitarbeiter erbeuten Münzsammlung

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Angebliche Telekommunikationsangestellten stahlen am Donnerstag (18.5.2017) eine Münzsammlung aus einer Wohnung eines 83-Jährigen in der Ostpreußenstraße. Gegen 19.45 Uhr erschienen dort drei unbekannte Personen an der Eingangstür und stellte sich dem Wohnungseigentümer als Telekom-Mitarbeiter vor. Sie gaben vor den Telefonanschluss überprüfen zu wollen. Der 83-Jährige ließ die Personen in Wohnung, wo sie sich auch nach seiner Münzsammlung erkundigen. Als die drei Personen wieder die Wohnung verlassen hatten, bemerkte er, dass seine Münzsammlung im Wert von mehreren hundert Euro fehlte. Die Täter entkamen unerkannt. Zwei der drei Täter waren Männer. Einer war ca. 30 Jahre alt und ca. 1,75 m groß. Der anderen Mitarbeiter war ca. 35 Jahre alt, ca. 1,80 m groß und hatte eine kräftige Statur. Die dritte Person im Bunde war eine Frau, ebenfalls 30 Jahre alt und von kräftiger Statur. Darüber hinaus trug sie kurze braune Haare. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, nicht allzu sorglos Personen Auskünfte zu geben, die sich als Firmenmitarbeiter ausgeben und diese auch nicht einfach in die Wohnung zu lassen. Im Zweifelsfall, insbesondere wenn vorher keine Terminabsprachen erfolgt sind bzw. keine Arbeiten in Auftrag gegeben wurden oder aber auch kein Ausweis vorgezeigt wird, sollte man misstrauisch werden und die Polizei informieren. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Lkw rammt Verkehrszeichen

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Beim Rangieren stieß am 18.05.2017, um 13.15 Uhr, der bisher namentlich nicht bekannte Fahrer eines Lkw in der Volkerstraße gegen ein Verkehrszeichen und beschädigte dieses. Anschließend setzte er seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Das Unfallgeschehen wurde aber von einer Frau beobachtetet. Diese merkte sich das Kennzeichen und informierte die Polizei. Die Ermittlungen dauern an. Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Wenn Sie ein solches Verhalten beobachten, notieren Sie sich Fahrzeugtyp und Kennzeichen und informieren sie der Polizei.

Rollstuhlfahrer kollidiert mi Fußgängerin

Ludwigshafen (ots/Polizeipräsidium Rheinpfalz) – Eine 87-Jährige wurde am Donnerstag (18.5.2017) leicht verletzt, als ihr ein Rollstuhlfahrer ausversehen in die Wade fuhr. Der 48-jährige Rollstuhlfahrer war gegen 14.35 Uhr am Rathausplatz unterwegs, übersah die Fußgängerin und stieß mit ihr zusammen. Der Zusammenprall verlief derart unglücklich, dass die 87-Jähriger mit Prellungen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden musste.