Unfallflucht aufgeklärt

Weinheim (ots) – Einen Verkehrsunfall verursachte am Sonntag ein 19-jähriger Wald-Michelbacher in Weinheim und fuhr dann weiter ohne den Schaden zu melden. Der junge Mann fuhr zwischen 2:00 Uhr und 15:00 Uhr mit seinem Golf auf der Westtangente in Weinheim, als er einen Hustenanfall erlitt und dadurch nach links von der Fahrbahn abkam und mit den Leitplanken kollidierte und diese beschädigte. Danach fuhr er einfach weiter. Am nächsten Tag wollte er jedoch im Beisein seiner Mutter seinerseits Anzeige wegen Unfallflucht erstatten, da ihm ein unbekannter Autofahrer zwischen Buchklingen und Weinheim angeblich sein Auto gerammt habe, als er wegen eines Hustenanfalls anhalten musste. Bei der Anzeigenaufnahme stellten die Beamten der Polizei in Wald-Michelbach allerdings fest, dass die Beschädigungen am Golf des 19-Jährigen nicht mit den Unfallschilderungen des Wald-Michelbachers übereinstimmten. Hiernach nannte er dann den wahren Unfallort. Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Weinheim ergaben schließlich, dass die Schäden am Auto zu den Beschädigungen an den Leitplanken an der Westtangente passten. Danach räumte er dann auch den wahren Unfallhergang ein. Das Polizeirevier Weinheim ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und Vortäuschen einer Straftat gegen den jungen Mann.

BMW-Fahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt; Zeugen dringend gesucht

Mannheim (ots) – Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am frühen Sonntagmorgen ein 40-jähriger BMW-Fahrer bei einem Verkehrsunfall in der Reichskanzler Müller Straße. Der Mann war kurz vor 3 Uhr stadtauswärts unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen den Mast einer Schilderbrücke prallte. Dabei wurde er in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Mannheimer Berufsfeuerwehr befreit werden. Nach seiner notärztlichen Behandlung kam der Mann mit einem Rettungswagen in eine Klinik, wo er intensivmedizinisch behandelt wird. Da der BMW-Fahrer offenbar unter Alkoholeinwirkung stand, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Da der exakte Unfallhergang noch nicht rekonstruiert werden konnte, werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise geben. Sie wenden sich bitte an das Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-0.

Fünf Polizeibeamte bei Salafisten-Kundgebung durch rechte Fußballhooligans leicht verletzt; fünf vorläufige Festnahmen; 16 Gewahrsamnahmen

Mannheim (ots) – Fünf leicht verletzte Polizeibeamte, vier Festnahmen und sechzehn Gewahrsamnahmen ist die Bilanz des Polizeieinsatzes am Rande einer angemeldeten Salafisten-Kundgebung, die am Sonntagnachmittag zwischen 14 und 18 Uhr auf dem Marktplatz stattfand. Mehrere Hundertschaften hatte die Mannheimer Polizei mit Unterstützung von verschiedenen Bereitschaftpolizeidirektionen im Einsatz, um die öffentliche Sicherheit und Ordnung bei der Kundgebung zu gewährleisten. An der Veranstaltung hatten schätzungsweise 400 Personen teilgenommen. Bereits zu Veranstaltungsbeginn hatten sich rund 200 Personen der rechten Hooliganszene aus verschiedenen Städten am Marktplatz versammelt und die Teilnehmer der Kundgebung sowie Polizeibeamte massiv provoziert. Um die aufgeheizte Stimmung nicht eskalieren zu lassen, wurden sechzehn Hooligans in Gewahrsam genommen, die Personalien festgestellt und nach Ende der Veranstaltung wieder auf freien Fußgesetzt. Vier weitere Fußballanhänger wurden wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz (Zünden von Pyrotechnik), das Vermummungsverbot, versuchter Körperverletzung und Beleidung vorläufig festgenommen. Nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie ebenfalls wieder auf freien Fuß gesetzt. Darüber hinaus hatten unbekannte Hooligans in der Breiten Straße zwei Böller, sogenannte Kanonenschläge, in der Menge gezündet, wodurch zwei Polizeibeamte (Prellung und Knalltrauma) leicht verletzt wurden. Drei weitere Beamte mussten wegen Augenreizungen ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, nachdem sie von Unbekannten mit Reizgas besprüht worden waren. Rechtzeitig einschreiten konnte die Polizei noch bei einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Anhängern der Salafisten-Szene und türkisch-stämmigen Anwohnern, die kurz vor 19 Uhr, im Anschluss an die Kundgebung, in der Nähe des Marktplatzes stattfand. Während der Veranstaltung war der Linienverkehr der RNV beeinträchtigt. Zwischen 14 und 17 Uhr mussten mehrere Linien, die über die Breite Straße am Marktplatz vorbeifahren, eingestellt werden. Gegen 19.30 Uhr hatte sich die Lage insgesamt beruhigt.

87-Jährige Frau nach „Schockanruf“ Opfer eines Trickbetrugs; Polizei sucht Zeugen

Heidelberg (ots) – Opfer eines Trickbetruges wurde am Sonntagvormittag eine 80-jährige Rentnerin im Stadtteil Rohrbach. Ein Unbekannter hatte gegen 8 Uhr bei der Rentnerin angerufen und sich als deren Sohn ausgegeben. Er will einen Verkehrsunfall verursacht haben, bei dem er ein Mädchen überfahren habe. Zur Klärung der Angelegenheit benötige er 5.000,- Euro. Die besorgte 87-jährige Frau übergab anschließend eine vierstellige Summe an einen unbekannten Mann, der kurz nach dem schockierenden Anruf an der Wohnungstür der Rentnerin „Am Rohrbach“ aufgetaucht war. Nach familieninternen Rückfragen bemerkte die Rentnerin kurze Zeit später, dass sie Betrügern aufgesessen war, worauf der „echte“ Sohn die Polizei verständigte. Der unbekannte Kurier wurde wie folgt beschrieben: Ca. 30 Jahre; ca. 165-170 cm; rötliche Haare. Er war bekleidet mit einem dunklen, langen Mantel. Er sprach offenbar Russisch. Zeugen, aber auch weitere Opfer, die sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe „Cash Down“ der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-0, mit einer dem Wohnort nahegelegenen Polizeidienststelle mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Autofahrer hatte 1,8 Promille intus – Führerschein weg

Schwetzingen (ots) – Mit 1,8 Promille war ein 43-jähriger Autofahrer aus Mannheim am Sonntag um 16 Uhr auf der B 535 unterwegs. Bei einer Verkehrskontrolle wurde deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft bemerkt, worauf ein Alkoholtest fällig war. Auf dem Revier entnahm ein Arzt eine Blutprobe, sein Führerschein kam zu den Akten. Der Autoschlüssel wurde einem Bekannten übergeben.

Tageswohnungseinbruch im Gutacher Ring

Mannheim (ots) – Ein Fenster eingeschlagen hatte am Sonntagabend ein bislang nicht ermittelter Täter, der danach in ein Anwesen im Gutacher Ring eingestiegen ist. Eine Anwohnerin hatte gegen 20.30 Uhr eine dunkel gekleidete, schlanke Person wahrgenommen, die evtl. für den Einbruch in Frage kommen könnte. Nach bisherigem Kenntnisstand durchwühlte der Unbekannte verschiedene Schränke und erbeutete mehrere Schmuckstücke, darunter drei Paar Ohrringe aus Platin, einen Reif aus Gold und Platin etc., im Wert von mehreren tausend Euro. Der Einbrecher trug eine dunkle Kapuzenjacke. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 entgegen.

Münzgeld aus Automat gestohlen

Mannheim (ots) – Bislang unbekannte Täter wuchteten zwischen Samstag, 19 Uhr und Sonntag, 13 Uhr den Automat einer Selbstwaschanlage in der Zielstraße auf und entwendeten das darin befindliche Kleingeld. Ersten Angaben des Geschädigten zufolge dürfte sich der Betrag auf weit über 1.000 Euro belaufen. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen.

Unbekannte wollen Fototasche klauen – Zeugen gesucht

Mannheim (ots) – Am späten Sonntagabend, etwa gegen 22 Uhr, war ein 35-Jähriger aus Schwetzingen in der Tattersallstraße/Höhe Friedrichstraße unterwegs, als er zwei von hinten sich nähernde Fahrradfahrer bemerkte und instinktiv einen Schritt zur Seite machte. Umgehängt hatte er seine Fototasche, in der sich eine Nikon D 7000 im Wert von über 500 Euro befand. Einer der Radfahrer wollte diese nun entreißen, dieses Vorhaben scheiterte jedoch, da der 35-Jährige die Fototasche zu fest gehalten hatte. Dabei stürzte er zu Boden und zog sich Verletzungen zu, die er anschließend in einem nahegelegenen Krankenhaus behandeln lassen musste. Erst kurz nach Mitternacht erstattete er Anzeige bei der Schwetzinger Polizei. Näher beschreiben konnte er die beiden Täter nicht, sie waren mit Trekking-/Herrenfahrrädern unterwegs. Zeugen, die evtl. auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zu den beiden Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat des Polizeipräsidiums Mannheim, Tel.: 0621/174-0, in Verbindung zu setzen.

Mehrere tausend Euro Schaden nach Unfall

Mannheim (ots) – Beim unachtsamen Fahrstreifenwechsel im Luisenring kollidierten am Sonntagabend gegen 22 Uhr zwei Fahrzeuge. Verursacht hatte den Crash ein 27-jähriger Peugeot-Fahrer aus der Pfalz. Während an seinem Auto Schaden von 3.500 Euro entstand, schlägt der Schaden an dem beteiligten Opel eines Mannheimers mit weiteren 2.000 Euro zu Buche. Verletzt wurde niemand.

Geplatzter Hydraulikschlauch verursacht lange Ölspur

Mannheim (ots) – Am Sonntagabend mussten die Viernheimer Straße und die Alte Frankfurter Straße von ausgelaufenem Hydrauliköl von einer Spezialfirma gereinigt werden. Ein Traktorfahrer war gegen 18.30 Uhr mit seinem Fahrzeug von der Viernheimer Straße bis in die Frankfurter Straße gekommen, als er feststellte, dass er eine Große Ölspur hinter sich herzog. Wie der Mann sofort feststellte, war ei geplatzter Hydraulikschlauch offenbar ursächlich dafür. Während der Säuberungsarbeiten, der sich auch weitere Helfer anschlossen, mussten beide Straßen kurzfristig für den Verkehr gesperrt werden.

Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus, drei Leichtverletzte; Fritteusenfett entzündet

Mannheim (ots) – Bei einem Küchenbrand im 3. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in F 7 wurden am Montagnachmittag drei Personen leicht verletzt. Ein jugendlicher Bewohner des Hauses hatte gegen 16 Uhr offenbar Essen in einer Fritteuse garen wollen, als er kurzfristig die Wohnung verließ. Die Eingangstür „schnappte zu“ und verwehrte dem Buben die Rückkehr in die Wohnung. Das Fett hatte sich in der Zwischenzeit so sehr erhitzt, dass ein Feuer entstand, das sich auf das Inventar der Küche ausbreitete. Die Mannheimer Berufsfeuerwehr konnte den Brand schnell löschen, noch bevor er sich auf das darüber liegende Stockwerk ausbreiten konnte. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 25.000,- Euro. Der Jugendliche sowie seine Mutter wurden mit einem Schock in eine Klinik eingeliefert. Eine weitere Bewohnerin hatte eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten und wird ebenfalls in einer Klinik medizinisch betreut.