Zahlreiche Verletzte durch zwei Schläger

Mannheim (ots) – Mehrere Verletzte hinterließen zwei junge Männer aus dem Rhein-Neckar-Kreis im Alter von 22 und 23 Jahren in der Innenstadt von Mannheim. Die beiden Männer liefen dabei in der vorausgegangenen Nacht von einer Diskothek in O 7 in Richtung Pfälzer Straße (Fressgasse). Nach derzeitigem Sachstand griffen sie dabei zumindest vier Passanten grundlos an, wobei sie die Geschädigten schlugen und traten. Einem 43 Jahre alten Mannheimer wurde dabei ins Gesicht geschlagen. Er wurde mit einem Hörverlust auf einem Ohr in ein Krankenhaus verbracht. Ein 18 Jahre alter Mannheimer kam mit Verdacht auf Kieferbruch gleichfalls ins Krankenhaus. Ein drittes Opfer, ein 22 Jahre alter Mannheimer, erlitt eine Kopfplatzwunde, zudem wurden ihm zwei Zähne ausgetreten. Auch er musste in eine Klinik verbracht werden. Zeugen machten im Rahmen der Fahndung eine Funkstreife des Polizeireviers Oststadt auf die beiden Täter aufmerksam. Einer der beiden Täter, ein 22 Jahre alter Mann aus Ketsch, hatte noch nicht genug und griff bei seiner Festnahme einen Polizeibeamten tätlich an, wobei der Beamte leicht verletzt wurde. Der Beschuldigte wurde überwältigt und gefesselt. Beide Schläger wurden zum Polizeirevier Innenstadt verbracht. Nach Feststellung ihrer Personalien und Entnahme einer Blutprobe wurden die beiden alkoholisierten Beschuldigten wieder entlassen. Das Polizeirevier Innenstadt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Geldbeutel geraubt

Mannheim-Innenstadt (ots) – Überfallen wurde am 23.03.2014 gegen 3:45 Uhr ein junger Mann. Der 20-jährige aus Ludwigshafen befand sich gerade auf der Konrad-Adenauer-Brücke auf dem  Weg nach Hause, als er im Bereich des Schienenabgangs zur Otto-Selz-Straße von hinten von zwei Personen angegriffen wurde. Die Personen nahmen ihn zunächst in den Schwitzkasten, stießen ihn einige Treppenstufen hinunter und schlugen ihm ins Gesicht. Dabei nahmen sie dem Geschädigten seinen Geldbeutel weg und flüchteten anschließend zu Fuß. Der junge Mann wurde bei dem Angriff zum Glück nicht verletzt. Die Kriminalpolizei Mannheim hat nun die weiteren Ermittlungen übernommen.

Unfall mit lebensgefährlich verletzter Person, Zeugen gesucht

Mannheim-Oststadt (ots) – Lebensgefährlich verletzt wurde am 23. 3. 2013 gegen 3:00 Uhr ein 40-jähriger Mann aus Mannheim. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr der Mann mit seinem BMW auf der Reichskanzler-Müller-Straße stadtauswärts. Kurz vor der Neckarauer Straße verlor er vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit und möglichem Alkoholgenusses die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Mast der dortigen Schilderbrücke. Der Mann wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Berufsfeuerwehr Mannheim aus dem Fahrzeug herausgeschnitten werden. Der Mann erlitt durch den Unfall lebensgefährliche  innere Verletzungen und musste ins Theresienkrankenhaus eingeliefert werden. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, um klären zu können, ob der Mann Alkohol getrunken hatte. Die Unfallstelle war bis 07:00 Uhr stadtauswärts komplett gesperrt. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt und wurde zu weiteren Untersuchungen/Spurensuche in eine Polizeieinrichtung geschleppt. Um den genauen Unfallhergang ermitteln zu können, bittet die Polizei Zeugen des Unfalles sich unter der Telefonnummer 0621/174-0 beim Polizeipräsidium Mannheim zu melden.

Durch Messerstich verletzt

Mannheim (ots) – An eine sechs bis siebenköpfige Tätergruppe gerieten in der Freitagnacht zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren aus Mannheim am Swansea Platz. Die unbekannten Täter gingen ohne erkennbaren Grund auf die beiden Männer los. Dabei erlitt der 22 Jährige eine Stichverletzung am Hals. Die Verletzung machte eine Einweisung in ein Krankenhaus erforderlich. Die Fahndung nach den Tätern verlief bislang erfolglos.

Verkehrsunfall mit hohen Sachschaden

Mannheim (ots) – Hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich in der vorhergehenden Nacht am Bahnhof Waldhof ereignete. Eine 36 Jahre alte Pkw Fahrerin hatte dabei die Gewalt über ihren Pkw verloren und war dabei von der Fahrbahn abgekommen und in ein Wartehäuschen gefahren. Beim Aufprall wurde sie verletzt und wurde durch einen Notarzt in ein Krankenhaus verbracht. Der Pkw der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von ca. 25.000 Euro. Die Schienenstraße musste zur Unfallaufnahme kurzfristig gesperrt werden.

Polizeiliches Einschreiten bei Spontandemonstration der linken Szene am Samstagnahcmittag in der Innenstadt

Mannheim (ots) – Zu einer verbalen Auseinandersetzung kam es am Samstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, auf dem Paradeplatz zwischen fünf Mitgliedern einer rechten Partei, die Unterschriften im Zusammenhang mit den bevorstehenden Europawahlen sammelten, und 25 Personen einer linken Gruppierungen. Nachdem sich die Situation auch durch polizeiliches Einschreiten vorläufig beruhigt hatte, versammelten sich bis gegen 17 Uhr insgesamt 50 Personen der linken Szene, 25 davon stießen von einer Versammlung am Samstagnachmittag aus Sinsheim dazu, am Beginn der Planken (O 7) und veranstalteten eine spontane Demonstration auf den Planken in Richtung Paradeplatz. Dort kam es anschließend gegen 18 Uhr zu einer Auseinandersetzung mit zusammengezogenen Polizeikräften, die ein Aufeinandertreffen von rechten Unterschriftensammlern und dem Demonstrationsteilnehmern verhinderten. Dabei wurden auch Pfefferspray und der Schlagstock eingesetzt. Verletzt wurde offenbar niemand. Zwei Personen des linken Spektrums wurden zur Personalienfeststellung vorläufig festgenommen. Gegen 18 Uhr hatte sich die Lage in der Innenstadt wieder beruhigt; die Demonstration hatte sich zwischenzeitig aufgelöst.

Kleidung auf Herd sorgt für starken Rauch

Hemsbach (ots) – Zu einer starken Rauchentwicklung kam es am Freitagnachmittag in einem Einfamilienhaus in Hemsbach. In einem Kellerraum des Anwesens war auf einem eingeschalteten Herd abgelegte Kleidung in Brand geraten, weshalb Rauch durch das ganze Haus zog. Die Anwohner befanden sich nicht im Objekt, so dass niemand verletzt wurde. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Hemsbach die brennende Kleidung gelöscht und das Haus  entlüftet hatte, konnten die Bewohner zurückkehren. Trotz des glimpflichen Ausgangs dürfte der durch die Raucheinwirkung entstandene Sachschaden bei ca. 30.000 Euro liegen.

26-jähriger stürzt mit Roller und flüchtet schwerverletzt

Schriesheim (ots) – Schwere Verletzungen zog sich am Samstagabend gegen 18.15 Uhr ein Rollerfahrer zu, nachdem er vermutlich infolge seiner Alkoholbeeinflussung in der Industriestraße gestürzt war. Zeugen hatten den Unfall beobachtet und die Polizei verständigt, die allerdings nur noch den Roller vorfanden, da der 26-jährige zunächst zu Fuß geflüchtet war. Spätere Ermittlungen ergaben, dass er sich als Anhalter nach Ladenburg absetzte, wo er kurz darauf an seiner Wohnanschrift festgenommen werden konnte. Aufgrund seiner Verletzungen zogen die Beamten das DRK hinzu, das den 26-jährigen in ein Krankenhaus brachte. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass gegen den 26-jährigen ein Haftbefehl besteht, so dass er nach seiner Genesung in eine Justizvollzugsanstalt überführt wird. Noch unklar ist bislang die Herkunft des Rollers, der nicht dem Fahrer gehört und offensichtliche Diebstahlspuren aufweist.

Einbruch in Fotoatelier

Hirschberg-Großsachsen (ots) – Kameras und Objektive im Gesamtwert von ca. 30.000,- Euro wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag aus einem Fotostudio in der Badener Straße entwendet. Der Täter schlug mit einem Stein ein Fenster ein und gelangte so in die Halle, aus der er die hochwertige Ausrüstung an sich nahm. Vor der Tat beschädigte er die Bewegungsmelder und riss am Fenster ein Rollladen ab, vermutlich um es aufzuhebeln, was aber offensichtlich misslang und er sich einen Stein zu Hilfe nahm. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel. 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Waldbrand bei Heidelberg-Ziegelhausen

Heidelberg (ots) – Zu einem Waldbrand kam es am Freitagnachmittag in einem bei Heidelberg-Ziegelhausen gelegenen Waldstück. Auf dem Bächenbuckel brannte aus nicht abschließend geklärter Ursache auf einer Fläche von etwa 250 Quadratmetern am Boden liegendes Laub und abgestorbenes Holz. Der eingesetzten Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg gelang es den Brand nach etwa zweieinhalb Stunden zu löschen. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden. Hinweisgeber gaben gegenüber der Polizei an, zündelnde Kinder seien für den Brand verantwortlich. Das Polizeirevier Heidelberg-Nord ermittelt. Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 06221/4569-0 zu melden.

Betrunkener Autofahrer verursacht Verkehrsunfall

Sandhausen (ots) – Mit Verletzungen, Blechschaden und einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung endete in der Nacht von Freitag auf Samstag die Fahrt eines alkoholisierten 24-jährigen Fahrzeugführers. Auf dem Weg von Bruchhausen nach Sandhausen verlor der Verursacher auf der K4153 bei einem Abbiegevorgang die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Pkw. Der Unfallgegner blieb unverletzt, während der Verursacher mit mehreren Schnittverletzungen zur Behandlung in ein Heidelberger Krankenhaus transportiert werden musste. Eine Atemalkoholmessung ergab bei ihm rund 1,2 Promille. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt.

Tätergruppe bricht zwei Autos auf – Zeugenaufruf

Mühlhausen (ots) – Eine Zeugin beobachtete am Freitag gegen 16 Uhr in der Dielheimer Straße in Mühlhausen eine männliche Person, die die Beifahrerscheibe eines Pkw einschlug und ein Mobiltelefon aus dem Fahrzeuginnern entwendete. Anschließend stieg der Haupttäter in einen dunkelblauen Pkw mit ausländischem Kennzeichen in dem zwei weitere Personen warteten. Das Fluchtfahrzeug fuhr daraufhin davon. In unmittelbarer Nähe des Tatorts wurde an einem weiteren Pkw die Beifahrerscheibe eingeschlagen und eine Geldbörse entwendet. Hier war der Fahrzeugeigentümerin vor der Tat ebenfalls  der besagte Pkw aufgefallen.  Der Haupttäter kann wie folgt beschrieben werden: ca. 45 bis 50 Jahre alt, etwa 180 cm groß, untersetzt, dunkler Teint und Dreitagebart. Bekleidet war der Mann mit einem grauen Jogginganzug. Das Kennzeichen des Fluchtfahrzeugs ist bislang unbekannt. Sachdienliche Hinweise können an den Polizeiposten Mühlhausen unter Tel. 06222/66285-0 gerichtet werden.

Polizei sucht Geschädigten nach möglicher Unfallflucht

Neulußheim (ots) – Am Freitagmittag beobachtete ein Zeuge in der Sankt-Leoner-Straße in Neulußheim, wie ein am Fahrbahnrand geparkter Pkw von einer Mercedes A-Klasse gestreift wurde. Kennzeichen und Marke des geparkten Fahrzeugs sind noch unbekannt, ebenso ob an diesem Schäden entstanden sind. Die Polizei bittet um Hinweise an das Polizeirevier Hockenheim unter Tel. 06205/2860-0.