Verkehrsunfall mit verletztem Kind, Unfallflucht

Mannheim (ots) – Bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Im Rott wurde Montagabend ein 10-jähriges Kind verletzt. Der Junge wollte mit seinem Roller den Ida-Dehmel-Ring überqueren. Hierbei wurde er von einem 53-jährigen Golf-Fahrer aus Mannheim angefahren. Der Golf-Fahrer hielt kurz an und maßregelte das verletzte Kind, fuhr dann aber einfach weiter. Passanten hatten den Vorfall jedoch beobachtet und sahen, wie der Mann in eine nahegelegene Tiefgarage fuhr. Hier konnte das Unfallfahrzeug aufgefunden werden. Der Fahrer konnte kurz darauf auch ermittelt werden. Der 10-jährige erlitt Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der entstandene Sachschaden liegt bei ca. 300 Euro. Gegen den Golf-Fahrer wird nun wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Motorroller gestohlen und wieder aufgefunden – Zeugenaufruf

Ladenburgs (ots) – Ein als gestohlen gemeldeter Motorroller wurde am Montagmorgen in Ladenburg wieder aufgefunden. Der Roller wurde zwischen Samstag, 15.03., 19:30 Uhr und Montag 17.03., 07:00 Uhr vor dem Haus des Fahrzeughalters in der Wichernstraße gestohlen. Der Diebstahl wurde telefonisch der Polizei in Ladenburg mitgeteilt. Kurze Zeit später konnte das Fahrzeug neben dem Fußweg am Bahndamm im Ladenburg stark beschädigt wieder aufgefunden werden. Es wies starke Beschädigungen im Bereich der Lenkradverkleidung auf. Der Dieb hatte offenbar versucht, das Lenkradschloß und die Lenkradsperre zu überwinden und den Roller kurzzuschließen. Da dies offenbar nicht gelang, ließ er das Gefährt am Bahndamm zurück. Das Polizeirevier Ladenburg ermittelt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel 06213/ 9305-0 in Verbindung zu setzen.

Trickdiebstahl durch angebliche Polizeibeamte – älterer Frau Schmuck und Bargeld gestohlen

Weinheim (ots) – Opfer von Trickdieben, die als angebliche Polizeibeamte auftraten, wurde am Montag kurz nach 18.30 Uhr eine ältere Frau im Lärchenweg. Kurz nachdem die Frau nach Hause war, klingelte es an der Wohnungstüre. Zwei angebliche Kriminalbeamte, die sich mit einem Ausweis im Scheckkartenformat „auswiesen“, wurden unter dem Vorwand, dass zuvor in die Wohnung eingebrochen worden sei, eingelassen. Im Beisein der angeblichen Beamten sollte die Frau überprüfen, ob ihre Bargeldbeträge und Wertsachen noch vorhanden seien. Dieses Wissen nutzten die Täter bei passender Gelegenheit aus und entwendeten eine Uhr und eine Goldkette sowie das Bargeld. Nachdem die Männer die Wohnung verlassen hatten, entdeckte das Opfer, dass die Kabel der Telefonanlage durchtrennt waren und stellte die Diebstähle fest. Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben: 1. Täter:  ca. 55 Jahre, ca. 175 – 180 cm groß, kräftige Statur, großer runder Kopf mit grau melierter spärlicher Behaarung – fast Glatze -, silberne umrandete Brille. Er trug eine beigefarbene Hose und eine dunkelgrau-grüne Stoffjacke. 2. Täter: ca. 45 Jahre, ca. 165 – 170 cm groß, schlank, braune Augen, dunkelbraune kurze Haare mit Seitenscheitel. Er trug eine dunkle Lederjacke. Beide Täter sprachen deutsch ohne erkennbaren Akzent oder Dialekt. Die Polizei leitete sofort nach Bekanntwerden mit starken Kräften eine Fahndung ein, die aber erfolglos blieb. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Hoher Sachschaden nach Unfallflucht; Zeugen gesucht

Heidelberg (ots) – Wegen Unfallflucht ermittelt das Polizeirevier HD-Süd gegen einen bislang unbekannten Autofahrer. Der Gesuchte hatte zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen einen blauen 1er BMW gestreift, der in der Straße „Am Dorf“ geparkt war. Anschließend war er weitergefahren, ohne sich um den Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf über 2.000.- Euro beläuft, zu kümmern. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise zum unfallverursachenden Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Nach Einbruch Porsche entwendet

Mannheim-Oststadt (ots) – Bislang unbekannter Täter drang auf noch nicht geklärte Art und Weise in ein Büro einer Firma in der Mannheimer Oststadt ein. Dort durchwühlte er sämtliche Zimmer und Schränke. In einem der Schränke fand er den Fahrzeugschlüssel eines in der Tiefgarage geparkten Porsche 981. Mit dem vorgefundenen Schlüssel entwendet der Unbekannte daraufhin den Porsche im Wert von mehreren 10.000 Euro. Eine Fahndung nach dem Sportwagen blieb bislang erfolglos.

Beim Diebstahl gestört

Edingen-Neckarhausen (ots) – Am Sonntag, gegen 23.40 Uhr, bemerkten zwei Zeuginnen auf dem Neckardamm zwei mit dunklen Kapuzenpullis bekleidete Männer, die vermutlich Kupferrohre in den Händen hatten sich abduckten. Wie sich später herausstellte, hatten vermutlich die beiden Männer auf dem Dach des Freizeitbades Kupferrohre und die dazugehörigen Schellen abmontiert und zum Abtransport bereitgelegt. Hierbei waren sie dann wohl von den Zeuginnen gestört worden. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere 1000 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Edingen-Neckarhausen unter der Rufnummer 06203/892029 oder dem Polizeirevier Ladenburg unter der Rufnummer 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

An der Kasse geschlagen

Mannheim-Schönau (ots) – Gestern, gegen 19.00 Uhr, befand sich ein 49-Jähriger an der Kasse eines Supermarktes in Mannheim-Schönau zum Bezahlen. Hierbei hatte er noch Rückfragen zu seinen auf dem Laufband liegenden Waren. Während die Kassiererin ihm die gewünschten Auskünfte gab, wurde der 49-jährige von zwei hinter ihm stehenden Männern angepöbelt, da es ihnen zu lange ging. Schließlich schlug einer der beiden den Geschädigten unvermittelt ins Gesicht. Danach flüchteten die beiden Unbekannten unerkannt zu Fuß. Die beiden Täter sind ca. 25 Jahre alt und hatten schwarze, kurze Haare.  Einer war ca. 170 – 175 cm groß, trug eine Brille und war mit einer schwarzen Lederjacke begleitet. Der Zweite war ca. 185 cm groß, Bartträger, schlank und hatte einen hellen Rucksack bei sich.

Aufmerksamer Polizeibeamter

Mannheim-Innenstadt (ots) – Gestern, gegen 18.30 Uhr, fiel einem zum Dienst fahrenden Polizeibeamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt in der Schienenstraße ein LKW Daimler Sprinter auf, dessen Fahrer sehr unsicher fuhr. Über Handy verständigte der Beamte daraufhin die Leitstelle des Polizeipräsidiums. Auf dem Parkring konnte der LKW schließlich durch zwischenzeitlich verständigte Funkwagen angehalten werden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug gegen 14.15 Uhr in der Innenstadt durch zwei Männer entwendet worden war. Das Duo hatte den Abladevorgang durch den Fahrer ausgenutzt und war mit dem unverschlossenen Sprinter, in dem der Zündschlüssel steckte, weggefahren. Hierbei hatten sie auf der Flucht noch einen geparkten Opel gestreift und beschädigt. Die beiden Männer, der 37-jährige Fahrzeuglenker aus Mannheim und sein 43-jähriger Beifahrer aus Ludwigshafen standen bei der vorläufigen Festnahme zudem noch unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss. Beide Verdächtige stehen auch im Verdacht den LKW-Diebstahl begangen zu haben. Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.

Mountainbike-Fahrer im Wald gestürzt – Suchaktion mit Koordinaten und Hubschrauber

Heidelberg (ots) – Letztlich nur leichtere Verletzungen zog sich ein 21-jähriger Mountainbike-Fahrer aus Eberbach bei einem Sturz auf einem Waldweg im Bereich des Königstuhls am Montag um 16.30 Uhr zu. Der Biker war talwärts vom Königstuhl auf einem ausgewiesenen Waldweg unterwegs, als er bei starkem Gefälle an der Einmündung zum Hauptwaldweg „Biersiedersteig“ nicht mehr abbremsen konnte. Er überquerte den Weg und fuhr ca. 25 Meter einen Fußweg, teilweise mit Treppen, mit 34 Prozent Gefälle hinunter, wo er am Ende an einem Brunnen stürzte. Der 21-Jährige verständigte mit seinem Handy über Notruf die Rettungsleitstelle. Mit der Eingabe der Koordinaten im Einsatzleitsystem  der Polizei konnte die Unfallörtlichkeit lokalisiert und die Helfer zur Unfallstelle gelotst werden. Zeitgleich wurde der Verletzte kurz vor 17.10 Uhr auch von einem Rettungshubschrauber aus der Luft entdeckt. Der junge Mann wurde an der Unfallstelle von einem Notarzt erstversorgt und anschließend mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Dort stellte sich heraus, dass er sich glücklicherweise „nur“ Schürfungen und Prellungen zugezogen hatte.

Mann in Wohnung überfallen und ausgeraubt

Sandhausen (ots) – Ein 50-jähriger Mann wurde am Montagabend in seiner Wohnung von zwei bislang unbekannten Männern überfallen. Die beiden Täter klingelten gegen 20.25 Uhr an der Wohnungstür des Opfers in einem Mehrfamilienhaus in der kleinen Ringstraße und zwangen es unter Vorhalt einer Waffe den Tresor zu öffnen. Anschließend flüchteten die Täter mit der Beute und ließen ihr Opfer gefesselt und geknebelt zurück. Nach knapp  einer halben Stunde konnte sich der 50-jährige befreien und einen Nachbar um Hilfe bitten. Die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Erfolg. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Beschreibung der Täter: 1) 185-190 cm groß, schlank, bekleidet mit dunklem Sweet-Shirt, grauer Jogginghose und roten Turnschuhen. 2) ca. 175 cm groß, schlank, trug Jacke mit weißen Pelzbesatz an der Kapuze. Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei, Tel. 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Zwei versuchte Wohnungseinbrüche in der Wilckensstraße

Heidelberg (ots) – Bislang unbekannte Täter versuchten zwischen Donnerstag, 13. März, 2014, 16 Uhr und Montag, 17. März 2014, 17 Uhr, in zwei Wohnungen eines 6-Parteienhauses in der Wilckensstraße im Stadtteil Neuenheim einzubrechen. Aus welchen Gründen der Einbruch misslang und weshalb die Täter von der weiteren Tatausführung absahen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.Der angerichtete Schaden dürfte sich zusammen auf nahezu 4.000.- Euro belaufen. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter 0621/174-5555 zu melden.

Mann in Wohnung überfallen und ausgeraubt – Polizei sucht dringend Zeugen

Sandhausen (ots) – Von zwei bislang unbekannten Tätern überfallen und ausgeraubt wurde am Montagabend ein 50-jähriger Mann in einem Mehrfamilienhaus in der Kleinen Ringstraße. Gegen 20.30 Uhr verschafften sich zwei maskierte Täter Zugang zu der Wohnung des Geschädigten indem sie zunächst vortäuschten ein Paket abgeben zu wollen. Als der Mann die Türe öffnete, wurde er von einem der Täter zurückgestoßen. Unter Androhung einer Schusswaffe wurde er dann gezwungen den Tresorschlüssel herauszugeben. Anschließend flüchteten die beiden Täter mit der Beute im Wert von mehreren tausend Euro und ließen das Opfer gefesselt und geknebelt in einem Zimmer zurück. Gegen 20.50 Uhr konnte der 50-Jährige aus einem Fenster zu klettern und einen Nachbarn um Hilfe bitten, der über Notruf sofort die Polizei verständigte. Die sofort eingeleiteten umfangreichen Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Erfolg.
Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1. ca. 185 – 190 cm groß, schlank. Bekleidet mit dunklem Sweatshirt, grauer Jogginghose und roten Turnschuhen. 2. ca. 175 cm groß, ebenfalls schlank. Bekleidet mit einer Jacke mit weißen Fellbesatz an der Kapuze Die beiden Täter hatten ein großes gelbes Paket bei sich (ca. 70 x 70 cm groß), das sie nach dem Raub auch wieder mitnahmen. Die weiteren Ermittlungen hat das Fachdezernat der Kriminalpolizei übernommen. Zeugen, die zum fraglichen Zeitpunkt ,oder auch schon davor, verdächtige Personen -  eventuell mit einem größeren Paket – oder ein Fahrzeug bemerkt haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei, Telefon 0621/174-5555, zu melden.