Frauen in Straßenbahnen begrapscht – Tatverdächtiger festgenommen – Geschädigte dringend gesucht

Mannheim (ots/Polizeipräsidium Mannheim) – Wegen des Verdachts, Sexualdelikte begangen zu haben, ermittelt das Dezernat Sexualdelikte des Kriminalkommissariats Mannheim gegen einen 28-jährigen Afghanen. Der Mann soll am Dienstag, dem 9. Januar 2018, gegen 16.30 Uhr in der Straßenbahn der Linie 3 an der Haltestelle am Hauptbahnhof einer 23-jährigen Frau zunächst an den Po gefasst und anschließend noch versucht haben, ihr zwischen die Beine zu fassen. Nachdem sich die junge Frau gewehrt und die Polizei verständigt hatte, floh der unbekannte Mann aus der Bahn. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst ohne Ergebnis. Etwas mehr als eine Stunde später, gegen 17.45 Uhr, ereignete sich ein ähnlicher Fall in der Straßenbahn der Linie 4a am Paradeplatz. Ein Verdächtiger, der 28-jährige Afghane, auf den auch die Täterbeschreibung zur Tat am Hauptbahnhof exakt zutraf, wurde dort von einer Streife unmittelbar nach der Tatausführung festgenommen. Die junge Frau, die er  in der Linie 4a unsittlich begrapscht haben, fuhr weiter. Bei dem 28-Jährigen, der mit etwas über 1,4 Promille alkoholisiert war, wurde einer Blutprobe entnommen. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen des Dezernats Sexualdelikte der Mannheimer Kriminalpolizei dauern an. Die junge Frau, die in der Straßenbahn der Linie 4a von dem Verdächtigen begrapscht worden ist, ist namentlich noch nicht bekannt. Sowohl sie, als auch weitere Zeugen werden dringend gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Kontrollen von Fahrradfahrern

Mannheim (ots) – Die Verkehrspolizei Mannheim führte am Donnerstagabend im Stadtteil Mannheim-Neckarstadt Kontrollen im Fahrradfahrer-Verkehr durch. In der Zeit zwischen 17 Uhr und 19 Uhr betrieben Beamte der Verkehrsüberwachung an der Kurpfalzbrücke eine Kontrollstelle zur Kontrolle von Fahrradfahrern. Hauptaugenmerk lag dabei auf Überprüfung der lichttechnischen Einrichtungen. Im Rahmen des ganzheitlichen Kontrollansatzes wurden dabei nachfolgende Verstöße festgestellt: – 25 Verwarnungen wegen fehlender, defekter oder nichtzugelassener Beleuchtungseinrichtungen – 4 Verwarnungen wegen defekter Bremsen – 4 Verwarnungen wegen fehlender Reflektoren – 13 Bußgelder wegen Rotlichtverstößen von Radfahrern – 1 Bußgeld wegen eines verkehrsunsicheren Fahrrades. Die Kontrollen stießen sowohl bei den Kontrollierten als auch bei Passanten auf überwiegend positive Resonanz und werden fortgesetzt.

Zwei VWs von Unbekanntem zerkratzt – Wer hat etwas gesehen?

Mannheim (ots) – Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag die komplette Fahrer- bzw. Beifahrerseite zweier VWs, die in der Kleinfeldstraße, Ecke Gaußstraße, standen. Die Tat muss sich zwischen 21:30 Uhr und 9 Uhr ereignet haben. Der entstandene Sachschaden wird jeweils auf 2.000 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder beim Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 zu melden.

Unbekannter bricht Kleintransporter auf und stiehlt Rucksack – Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) – Aus einem VW Crafter, der im Quadrat S 5 geparkt war, wurde am Donnerstag, zwischen 13:30 Uhr und 14:15 Uhr, ein Rucksack gestohlen. Ein bislang unbekannter Täter hatte das Schloss der Fahrertüre aufgebrochen und war so an das Diebesgut gelangt. Der entstandene Diebstahl- und Sachschaden steht bislang noch nicht fest. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Räuber erbeutet Handtasche – Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Innenstadt (ots) – Am Freitagmorgen um 03:00 Uhr waren eine 17-Jährige und eine 18-Jährige im Bereich A 5 / B 5 zu Fuß unterwegs. In der Nähe eines Frisörgeschäftes wurden beide von zwei Männern in ein Gespräch verwickelt. Hierbei versuchte einer der beiden Schwarzafrikaner den Geldbeutel aus einer Handtasche der jungen Frauen zu entwenden. Als dies nicht gelang, entriss der Mann der 18-jährigen Geschädigten die Tasche und beide rannten zu Fuß in Richtung Paradeplatz davon. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndung wurde am Paradeplatz ein 20-jähriger Gambier angetroffen, bei welchem es sich um den Täter handeln könnte. Er wurde vorläufig festgenommen und musste die Beamten auf das Revier begleiten. Ob es sich bei ihm tatsächlich um einen der Täter handelt und um wen es sich bei dem zweiten Täter handelt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Beamten des Raubdezernats. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 – 4444 zu melden.

Fast 10.000 Euro Schaden bei Crash – Mercedes widerrechtlich abgestellt – Sicht für beide Unfallbeteiligte eingeschränkt

Mannheim (ots) – Im Kreuzungsbereich Wald-/Columbusstraße stießen am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Durch einen widerrechtlich in der Columbusstraße abgestellten Mercedes war die Sicht sowohl für den BMW-Fahrer wie auch für die Skoda-Fahrerin derart eingeschränkt, dass beide eine Kollision im Kreuzungsbereich nicht mehr verhindern konnten. Die Polizei beziffert den Schaden an BMW und Skoda mit fast 10.000 Euro. Beide Autos waren zudem nicht mehr fahrbereit. Ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten mussten durch eine Spezialfirma beseitigt werden. Der 44-jährige BMW-Fahrer räumte zwar die Vorfahrtsverletzung ein, gab jedoch – wie auch die Skoda-Fahrerin – gegenüber den Polizeibeamten zu verstehen, dass die Sicht durch den abgestellten Mercedes komplett eingeschränkt war. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

86-jährige Frau von angeblichem Kriminalbeamten um mehrere tausend Euro betrogen

Mannheim (ots) – Opfer von Betrügern wurde in den zurückliegenden Tagen eine 86-jährige Frau aus Mannheim. Ein Anrufer hatte sich als Kriminalbeamter ausgegeben und mitgeteilt, dass die Wohnung der Geschädigten überfallen werden solle. Um den Kopf der Bande zu erwischen, solle sie 4.000 Euro überweisen, worauf die gutgläubige Seniorin den Betrag auf ein Konto nach Moldawien überwies. Am Folgetag meldete sich der Täter nochmals, nach dem Gespräch überwies die Seniorin  weitere 2.000 Euro auf das Konto. Bei einem weiteren Versuch am Donnerstagvormittag nochmals 2.000 Euro zu überweisen, wurde eine Angestellte stutzig und informierte die Polizei.

Vorfahrt missachtet und zusammengestoßen – Renault in Bushaltestelle geschleudert – Eine Verletzte

Mannheim (ots) – In der Spreewaldallee ereignete sich am Donnerstag, kurz nach 18 Uhr, ein Verkehrsunfall, bei dem eine 59-jährige Renault-Fahrerin verletzt wurde. Ein 28-jähriger Peugeot-Fahrer wollte in Höhe eines Baumarktes von einem Parkplatz nach links in die Spreewaldallee abbiegen und nahm dabei der von rechts kommenden Renault-Fahrerin die Vorfahrt. Durch den heftigen Zusammenstoß wurde die Autofahrerin von der Fahrbahn abgewiesen und in eine Bushaltestelle geschleudert. Sie wurde zur Behandlung ihrer Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Während ihr Auto total beschädigt wurde, entstand am Peugeot Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Ob an der Haltestellte ebenfalls Sachschaden entstand, ist derzeit noch unklar.

Geldspielautomaten in Döner-Imbiss aufgebrochen – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Mannheim (ots) – In der Nacht zum Donnerstag brach ein bislang Unbekannter in einen Döner-Imbiss in der Schienenstraße ein. Der Täter gelangte über eine Hintertür in den Lagerraum und brach dort die Tür zum Imbiss auf. Im Inneren machte er sich an zwei Geldspielautomaten zu schaffen und entwendete daraus Bargeld in Höhe von über 1.500 Euro. Bevor er sich dann aus dem Staub machte, ließ er noch ein Handy von geringem Wert mitgehen. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 2.000 Euro. Zeugen, die zwischen 1 Uhr und 8 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 in Verbindung zu setzen.

BMW beschädigt und weitergefahren – Wer kann Hinweise geben?

Weinheim (ots) – Einen im Birkenweg in Höhe des Anwesens Nr. 4 geparkten BMW beschädigte in der Nacht zum Donnerstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, richtete beträchtlichen Schaden an und entfernte sich anschließend unerlaubt. Geparkt war das Auto zwischen 3 Uhr und 12.15 Uhr am Donnerstagvormittag. Die Geschädigte, an deren Auto grüne Lackantragungen festgestellt werden konnten, hat nun einen Schaden von 2.500 Euro zu regeln. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit an. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht in der Grundelbachstraße – Zeugen gesucht

Weinheim (ots) – Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer beschädigte am Donnerstag vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen ordnungsgemäß abgestellten VW Golf in der Grundelbachstraße. Trotz des Schadens von 1.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Der Geschädigte hatte seinen Wagen zwischen 11.35 und 12.15 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 112 geparkt. Die Weinheimer Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06201/10030 sachdienliche Hinweise entgegen.

Heckscheibe eingeschlagen

Heidelberg (ots) – Als ein aus Schwetzingen stammender Mann am Donnerstag kurz vor 17 Uhr zu seinem in der Rudolf-Diesel-Straße abgestellten Renault Clio zurückkam, musste er die eingeschlagene Heckscheibe feststellen. Bislang unbekannte Täter schlugen in der Zeit zwischen 7 und 16.40 Uhr die Scheibe ein, entwendeten aus dem Wageninnern aber nichts. In welcher Höhe letztlich Schaden entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Der Geschädigte parkte seinen Wagen auf Höhe des Media-Marktes. Zeugen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, aufzunehmen.