Rabiater Ladendieb

Mannheim-Wohlgelegen (ots) – Ein erwischter Ladendieb wurde am Mittwochnachmittag im Stadtteil Wohlgelegen rabiat. Der 27-jährige Mann nahm kurz nach 15 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Friedrich-Ebert-Straße mehrere Flaschen Schnaps aus dem Regal und steckte sie in seine Jacke. Anschließend verließ der den Markt, ohne zu bezahlen. Er war jedoch von einem Ladendetektiv beobachtet worden, der in ansprach und ins Büro bat. Der 27-Jährige folgte dem Detektiv bis in Treppenhaus, versuchte dort schließlich, dem Marktmitarbeiter mit einer der Flaschen auf den Kopf zu schlagen. Dieser konnte den Schlag jedoch abwehren und den Ladendieb ins Büro bringen, wo er schließlich der Polizei übergeben wurde. Der 27-Jährige wurde zunächst zum Polizeirevier gebracht. Nach Feststellung seiner Personalien wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen räuberischen Diebstahls ermittelt.

Getränkeautomaten in Heinrich-Lanz-Schule aufgebrochen – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Mannheim (ots) – In der Zeit von Dienstag, 21:30 Uhr bis Mittwoch, 6:30 Uhr, suchten bislang unbekannte Täter die Heinrich-Lanz-Schule am „Hermann-Heimerich-Ufer“> heim. An einer Tür versuchten die Unbekannten zunächst die Scheibe einzuwerfen. Da dies jedoch scheiterte, hebelten sie anschließend die Tür auf und verschafften sich so Zutritt zum Schulgebäude. Zwei Getränkeautomaten wurden von den Einbrechern aufgebrochen und aus den Münzbehältern Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro gestohlen. Anschließend waren sie in unbekannte Richtung geflüchtet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Zimmerbrand in Erdgeschosswohnung – 26-Jähriger leicht verletzt – Gesamtschaden ca. 10.000 Euro

Mannheim (ots) – Bei einem Zimmerbrand am Donnerstag kurz nach 10.30 Uhr im Quadrat K 4 wurde ein 26-jähriger Mann leicht verletzt. Der Mann erlitt Verbrennungen an den Händen und eine Rauchgasintoxikation, er wurde zur weiteren Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Ludwigshafen gebracht. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch gelöscht und die Wohnung anschließend belüftet. Der Gebäude- und Fahrnisschaden beläuft sich auf jeweils ca. 5.000 Euro. Nach den bisherigen Erkenntnissen war eine Couch im Erdgeschoss des viergeschossigen Wohngebäudes in Brand geraten. Die Brandursache ist derzeit noch ungeklärt, die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt.

Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus – Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) – In einem Mehrfamilienhaus in der Falkenstraße kam es am Mittwoch, zwischen 6:30 Uhr und 18:45 Uhr, zu einem Wohnungseinbruch. Über die Terrassentür drang der bislang unbekannte Täter in die Erdgeschosswohnung ein und durchwühlte im Inneren sämtliche Schränke und Schubladen. Ob er dabei fündig wurde, steht bislang noch nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden lässt sich derzeit nicht beziffern. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

Jugendlicher bestiehlt Postboten – Polizei sucht Zeugen!

Mannheim (ots) – Während ein 22-jähriger Postbote am Mittwochmittag, zwischen 13 Uhr und 13:15 Uhr, in der Gundelsheimer Straße seiner Arbeit nachging, entwendete ein unbekannter Jugendlicher aus der Kiste seines Briefzustellerfahrrads ein Päckchen und ergriff damit die Flucht. Der Dieb war dem Postboten allerdings kein völlig Unbekannter. Nur wenige Minuten zuvor, traf der 22-Jährige an der Haltstelle “Osterburker Straße” auf den Jugendlichen und dessen zwei Begleiter und wurde dort von diesen angepöbelt. Der Junge versuchte vermutlich bereits hier das Päckchen zu stehlen, legte es aber nach Aufforderung wieder in die Kiste zurück. Der Postbote setzte nach dem Vorfall seinen Weg in die Gundelsheimer Straße fort, wohin das Trio ihm folgte. Als er dann dort weiter seine Briefe austrug, schnappte sich der Jugendliche in einem günstigen Moment das Paket und konnte mit diesem entkommen. Der Dieb wurde wie folgt beschrieben: ca. 1,85 m groß, ca. 16-20 Jahre alt, muskulöse Statur, dunkler Teint, dunkle kurze Haare, bekleidet mit schwarzer Weste und einer Jogginghose, sprach gebrochen Deutsch. Zu dessen Komplizen ist lediglich bekannt, dass es sich bei einer Person um ein Mädchen handelte, welches eine rote Weste trug. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Unbekannter bricht Seat auf und stiehlt Handtaschen – Wer hat etwas gesehen?

Mannheim (ots) – Vor einem Anwesen im Quadrat H 7 brach ein bislang Unbekannter am Mittwochabend einen gelben Seat Ibiza auf und stahl aus dem Inneren zwei Handtaschen mit diversen Gegenständen im Wert von über 400 Euro. Bislang ist unklar, wie der Täter das Auto entriegelte. Die Tat muss sich zwischen 21:30 Uhr und 22:30 Uhr ereignet haben. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Zwei Tatverdächtige wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Mannheim-Schwetzingerstadt (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim: Am Dienstag, 12.12.2017 gegen 14:45 Uhr wurde eine 84-jährige Frau Opfer eines Trickdiebstahls in einem Lebensmittelmarkt in der Schwetzinger Straße. Als die ältere Dame vor einem Kühlregal stand, wurde sie plötzlich von einer bislang unbekannten weiblichen Person und einem der beiden Tatverdächtigen bedrängt. Zeitgleich soll der zweite Tatverdächtige den Geldbeutel der Geschädigten, welchen sie in ihrer Handtasche im Einkaufswagen hinter sich verstaut hatte, entwendet haben. Die weibliche Person sei danach mit dem Geldbeutel der Geschädigten unerkannt geflüchtet. Nachdem sie das Bargeld in Höhe von ca. 375 Euro entnommen hatte, soll sie den leeren Geldbeutel im Bereich des Parkplatzes zurückgelassen haben. Da eine Mitarbeiterin des Marktes auf das verdächtige Trio aufmerksam wurde, verständigte sie weitere Mitarbeiter, die dann die Verfolgung aufnahmen und die beiden männlichen Tatverdächtigen noch auf dem Parkplatz festnehmen konnten. Die hinzugerufenen Polizeibeamten des Polizeireviers Mannheim-Oststadt nahmen den 54-jährigen und den 23-jährigen Rumänen mit zur Dienststelle. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden sie am 13.12.2017 dem Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim gegen beide einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlich begangenen gewerbsmäßigen Diebstahls bei vorliegender Fluchtgefahr. Anschließend wurden sie in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Mannheim-Oststadt dauern an.

Paketfahrer ausgeraubt – Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) – Zeugen für ein Raubdelikt suchen derzeit die Ermittler des Raubdezernats des Kriminalkommissariats in Mannheim. Am späten Montagabend gegen 22:00 Uhr steuerte der 26-jährige Fahrer eines weißen Lieferwagens eine Lagerhalle in der  Mohnäckerstraße im Stadtteil Feudenheim an. Der Mann stieg aus seinem Fahrzeug aus und begab sich in das Gebäude, um dort bereitliegende Sendungen abzuholen. Beim Verlassen der Halle wurde der Geschädigte an der Tür von zwei Unbekannten abgepasst, zu Boden gebracht und gefesselt. Die Täter ließen ihr Opfer in der Halle zurück, löschten das Licht und flüchteten mit dem weißen Peugeot Boxer mit WND-Kennzeichen in unbekannte Richtung. Wenige Minuten nach der Tat konnte sich der Geschädigte selbst befreien und einen Passanten auf seine missliche Lage aufmerksam machen. Der bislang unbekannte Mann führte allerdings kein Mobiltelefon mit sich, um die Polizei zu rufen und entfernte sich dann ebenfalls vom Ereignisort. Mithilfe eines in der Nähe rastenden Lkw-Fahrers gelang es dem Ausgeraubten schließlich, die Polizei zu rufen. Den weißen Transporter fanden am Dienstagmorgen, gegen 09:00 Uhr im Bereich des Vogelstangkreisels (Pendlerparkplatz unterhalb der Brücke im Bereich Brandenburger Straße / Sudetenstraße) Bedienstete der Stadt Mannheim. Die Täter hatten sich in der Zwischenzeit aus dem Staub gemacht. Beschreibung der bislang unbekannten Täter: Beide männlich, einer ca. 1,70m bis 1,80m groß, sein Komplize deutlich größer und korpulenter, beide waren maskiert. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Beantwortung folgender Fragen: Wem fiel der weiße Peugeot Boxer mit WND-Kennzeichen in der Zeit zwischen Montagabend, 22:00 Uhr und Dienstagfrüh, 09:00 Uhr am Tatort (Mohnäckerstraße) oder am Auffindeort (Brandenburger Straße/Sudetenstraße) bzw. auf dem Weg zwischen diesen Örtlichkeiten auf? Wer saß in dem Fahrzeug? Wer hat im Zusammenhang mit dem Fahrzeug verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweisgeber werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen. Ebenso bittet die Polizei den bislang unbekannten Passanten, mit welchem der Geschädigte zuerst in Kontakt trat, der aber kein Telefon mit sich führte, um telefonische Meldung unter der oben genannten Rufnummer.

49-jähriger Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mannheim-Sandhofen (ots) – Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen im Stadtteil Sandhofen wurde ein 49-jähriger Fußgänger schwer verletzt. Der Mann war auf dem Gehweg der Sandhofer Straße zu Fuß unterwegs. Zwischen zwei geparkten Fahrzeugen trat er auf die Fahrbahn, um diese in Richtung Straßenbahnhaltestelle „Spinnereistraße“ und überqueren. Dabei wurde er vom Mercedes einer 36-Jährigen erfasst, die in Richtung der Straße „Entennest“ unterwegs war. Der Fußgänger stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Der Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Auffahrunfall mit verletzter Person und beträchtlichem Sachschaden

Weinheim/BAB 5 (ots) – Eine verletzte Person und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Mittwochvormittag auf der A 5 bei Weinheim. Ein 54-jähriger Mann war kurz nach elf Uhr mit seinem VW-Sharan auf der linken Fahrspur in Richtung Frankfurt unterwegs. Kurz vor dem Kreuz Weinheim fuhr er einem 42-jährigen Mercedes-Vito-Fahrer, der verkehrsbedingt bremsen musste, hinten auf. Der Vito prallte anschließend in die Mittelleitplanken. Die 38-jährige Beifahrerin im Vito erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verließ. Der VW-Sharan war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Schlägerei in Gemeinschaftsunterkunft löst polizeilichen Großeinsatz aus

Eppelheim (ots) – In der Flüchtlingsunterkunft in der Eppelheimer Wasserturmstraße kam es in der Nacht zum Donnerstag zunächst zu einem Streit und im weiteren Verlauf zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Der Vorfall, an dem sechs Bewohner pakistanischer und indischer Herkunft beteiligt waren, ereignete sich gegen 2:00 Uhr in der Nacht. Sofort machten sich insgesamt sieben Funkwagen auf den Weg. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten sich die Beteiligten der Schlägerei bereits vom Ereignisort entfernt. Lediglich zwei leicht Verletzte konnte die Polizei noch auf dem Unterkunftsgelände feststellen. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, gerieten ein 33-jähriger Inder und dessen Freunde in Streit mit den beiden 31 und 25 Jahre alten Geschädigten. Dieser eskalierte schließlich dergestalt, dass es innerhalb von wenigen Minuten zu mehreren körperlichen Übergriffen seitens der Inder kam. Hierbei wurden auch Zimmertüren eingetreten. Danach verließen die Angreifer das Gebäude. Der Polizeiposten Eppelheim ermittelt nun gegen die vier Männer unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Diebstahl aus Büroraum – Hinweise an die Polizei

Eppelheim (ots) – In der Zeit von Dienstag 19 Uhr bis Mittwoch 18:30 Uhr gelangte ein bislang unbekannter Täter auf noch ungeklärte Art und Weise in die Büroräume einer Firma in der Lindberghstraße. In einem der Büroräume wurde der Dieb dann fündig und entnahm aus dem Schrank eines 44-Jährigen eine Fotokamera und eine Geldkassette, in der sich Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro befand. Danach konnte der Täter unerkannt mit der Beute entkommen. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/34180 zu melden.

Einbruch im Jugendhaus – Hinweise an die Polizei

Eppelheim (ots) – In der Zeit von Dienstag 16:30 Uhr bis Mittwoch 14:50 Uhr wurde in das Jugendhaus in der Eppelheimer Straße eingebrochen. Bislang unbekannte Täter hebelten ein kleines Fenster auf der Rückseite des Gebäudes auf und gelangten so ins Innere. Ein Mitarbeiter stellte den Einbruch am Mittwochmittag fest und verständigte die Polizei. Der oder die Täter durchwühlten sämtliche Räume und brachen Schränke auf. Ob etwas entwendet wurde ist noch nicht bekannt, die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die im genannten Zeitraum etwas Verdächtiges gesehen haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel. 06221/34180 zu melden.

Unfallflucht im Parkhaus – Zeugen gesucht!

Heidelberg-Altstadt (ots) – Am Mittwoch in der Zeit zwischen 19 Uhr und 21:30 Uhr kam es im 1. OG des Kaufhof-Parkhauses in der Plöck zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken den geparkten Ford S-Max einer 38-Jährigen. Der Fahrer entfernt sich danach von der Unfallstelle, ohne seinen Feststellungspflichten nachgekommen zu sein. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/991700 zu melden.

Unbekannte suchen Recyclinghof heim und brechen Tresor auf – Zeugen gesucht!

Ketsch (ots) – Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf dem Gelände einer Abfall-Umladestation „An der Speyerer Landstraße“, in ein Büro ein und erbeuteten aus einem Tresor Bargeld. Die Täter hatten an dem “Waage-Haus” den heruntergelassenen Rollladen nach oben geschoben und anschließend die Fensterscheibe eingeschlagen. Im Inneren durchsuchten sie Schränke nach Stehlenswertem und brachen vermutlich mit einem Trennschleifer gewaltsam den Tresor auf. Ob außer dem Bargeld noch weitere Wertgegenstände gestohlen wurden, steht bislang nicht fest. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die zwischen 19:30 Uhr und 7:45 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 oder mit dem Polizeiposten Ketsch unter Tel.: 06202/61696 in Verbindung zu setzen.

Durchsuchungen und Festnahmen im Zusammenhang mit Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des illegalen gewerbsmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln

Hockenheim (ots) – Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg führte am frühen Donnerstagmorgen, 14.12.2017, unter Federführung des Rauschgiftdezernats, mit Unterstützung durch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz und des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis, eine Durchsuchungs- und Festnahmeaktion gegen Personen durch, die im dringenden Tatverdacht stehen, aus der Asylbewerberunterkunft Hockenheim heraus einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben. Durch langwierige, offene und verdeckte Ermittlungen seit Juli 2017 konnten mehrere Tatverdächtige aus Gambia und Afghanistan ermittelt werden. Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurden zwischenzeitlich vier Haftbefehle und fünf Durchsuchungsbeschlüsse wegen gewerbsmäßigen Rauschgifthandels erwirkt. Bei den Maßnahmen wurden mehrere Zimmer in der Flüchtlingsunterkunft in der Brühler Straße in Hockenheim durchsucht. Während der Durchsuchungsaktion konnten am Donnerstagmorgen drei Haftbefehle vollstreckt werden. Ein vierter Beschuldigter war bereits wenige Tage zuvor festgenommen worden. Die Vorführungen beim Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim dauern derzeit noch an. Ein fünfter Beschuldigter wurde im Rahmen der Durchsuchungsaktion vorläufig festgenommen; gegen ihn wird ebenfalls wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Rauschgifthandels Haftbefehl beantragt werden. Bei den Durchsuchungen wurden rund 120 Gramm verkaufsfertig verpacktes Marihuana, mehrere Mobiltelefone, zwei Notebook-Computer sowie ein entwendetes Mountainbike aufgefunden und sichergestellt. Die Beweismittel bedürfen der weiteren Auswertung. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Rauschgiftdezernats bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Hydrant mit dem Auto gerammt und Straße unter Wasser gesetzt

Karlsruhe (ots) – Unbekannte haben in Karlsruhe an der Ecke Durlacher Allee und Georg-Friedrich-Straße am Donnerstag um 02:20 Uhr einen Hydranten mit einem Auto gerammt, so dass anschließend die Fahrbahn knöcheltief unter Wasser stand. Die unbekannten entfernten sich anschließend ohne das Auto vom Tatort. Anwohner der Georg-Friedrich-Straßen sind durch einen lauten Knall auf den Unfall aufmerksam geworden. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist der Mercedes CLK von der Durlacher Straße abgebogen, kam von der Fahrbahn ab und rammte den Hydranten. Der wurde dadurch so stark beschädigt, dass das Wasser unkontrolliert auf die Straße lief und diese auf etwa 20 Meter Länge knöcheltief bedeckte. Der beschädigte Mercedes wurde etwas weiter ohne Kennzeichen in der Melanchthonstraße abgestellt. Die Insassen flüchteten zu Fuß von der Unfallstelle und ließen das Auto zurück. Am Mercedes entstand ein Schaden von etwa 4.000 Euro, am Hydrant von rund 1.000 Euro. Zudem wurde ein hinter dem Hydrant abgestelltes Damenrad beschädigt. Die Straße musste bis zur Beendigung der Reinigungsarbeiten der Stadtwerke gesperrt werden. Hinweise zum Unfallhergang oder zu den Fahrzeuginsassen nimmt das Polizeirevier Karlsruhe Oststadt unter der Nummer 0721 666-3211 entgegen.

Rund 80 sturmbedingte Einsätze registrierte das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Karlsruhe am frühen Donnerstagmorgen

Karlsruhe/Enzkreis (ots) – Ab 04.50 Uhr zog ein Gewitter mit orkanartigen Böen, Blitzen und Starkregen vorwiegend über den mittleren und nördlichen Dienstbezirk des PP Karlsruhe. Kurz vor 05.00 Uhr gingen beim Karlsruher Lagezentrum die ersten Notrufe ein, die bis gegen 09.00 andauerten. Bei den über 80 registrierten Einsätzen liegen bislang noch keine Erkenntnisse über Personenschäden vor. Besonders betroffen waren der Raum Pforzheim und der Enzkreis sowie der Stadt- und Landkreis Karlsruhe insbesondere durch umgestürzte Bäume, welche die Fahrbahnen blockierten. In Grötzingen fiel ein größerer Baum auf ein Haus, der mit einem Kranwagen der Berufsfeuerwehr entfernt wurde. Hier entstand nur geringer Sachschaden. Gleich mehrere umgestürzte Bäume verzeichnete das Polizeirevier Mühlacker. Diese mussten sowohl im Bereich Lienzingen, auf der B 10 zwischen Mühlacker und Illingen, in Mühlhausen und Heimsheim mit Hilfe der Feuerwehr von den Straßen gezogen werden. In Schützingen und Enzberg verursachten zwei weggewehte Trampoline Sachschaden. Weitere Gefahren entstanden durch umgestürzte Baugerüste, Mülleimer oder herabfallende Ziegel. Bei insgesamt neun Vorkommnissen bei denen durch herabstürzende Ziegel und Äste Fahrzeuge beschädigt wurden, liegt der gemeldet Sachschaden bei rund 70.000 Euro. In der Karlsruher Lauterbergstraße fielen Dachziegel sowie poröse Schornsteinteile von zwei Wohnhäusern, sodass zwei parkende Autos und Scheiben beschädigt wurden. Alleine in Pforzheim wurden Sturmschäden von über 50.000 Euro registriert. Auch hier fielen Äste und Ziegel und in der Sponheimstraße gleich ein ganzer Baum auf geparkte Pkw. Im Bereich des Industriegebietes Buchbusch wurde ein Lkw durch den orkanartigen Wind umgeworfen und Teile einer Tankstellenabdeckung abgerissen. In Ölbronn fuhren ein Pkw gegen einen umgestürzten Baum und ein daraufhin wendender Pkw in den Graben, so dass ein Sachschaden von rund 15.000 Euro zu beklagen war. Im Bereich Bretten-Rinklingen löste sich ein Stromversorgungskabel und lag teilweise auf der Fahrbahn. Spektakulär und mit Glück für die Beteiligten verlief dabei ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 1134 zw. Wiernsheim und Pinache im östlichen Enzkreis. Hier wurde gegen 08.50 Uhr einer Pkw-Fahrerin der 750kg-Anhänger mit Planenaufbau komplett von der Kupplung gerissen und vollständig von der Straße abgehoben. Er krachte frontal in einen entgegenkommenden Streifenwagen des Polizeireviers Mühlacker und wurde über das Dach des Dienstfahrzeuges abgerollt Der Schaden am Dienstfahrzeug beläuft sich auf rund 20.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Die Beamten blieben unverletzt.