Kollision im Mannheimer Hafen

Mannheim (ots) – Am Dienstag, 5. 12. 2017 gegen 10.15 Uhr, kollidierte aus bislang ungeklärter Ursache ein Gütermotorschiff beim Wendevorgang im Mannheimer Hafen mit der dortigen Kaimauer. Dabei entstand ein Sachschaden am Schiff in Höhe von ca. 15.000 EUR. Es kam weder zum Wassereinbruch an dem Gütermotorschiff, noch liefen Betriebsstoffe aus. Personen wurden ebenfalls nicht verletzt. Der Sachschaden an der Kaimauer beläuft sich auf ca. 100.000 EUR. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizeistation Mannheim dauern an.

Auffahrunfall fordert drei Verletzte und Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro

Mannheim (ots) – Ein 21-jähriger Opel-Fahrer verursachte am Montagabend, gegen 19:25 Uhr, in der Waldstraße, in Höhe „Auf dem Sand“, einen Auffahrunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden. Der junge Mann fuhr an einer roten Ampel auf den bereits stehenden Mercedes eines 40-Jährigen auf, welcher wiederum auf die Mercedes A-Klasse einer 46-Jährigen geschoben wurde. Die Autofahrerin sowie der 40-Jährige Mercedes-Fahrer und dessen Beifahrerin zogen sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu, eine Behandlung vor Ort war jedoch nicht erforderlich. Der Opel wurde so sehr beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf ca. 9.000 Euro.

Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen – hoher Sachschaden

Mannheim (ots) – Über 25.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag, gegen 8:30 Uhr, in der Diffenestraße ereignete. In Höhe der Einmündung zur Rudolf-Diesel-Straße fuhr ein 62-jähriger VW-Fahrer auf den verkehrsbedingt stehenden LKW eines 49-Jährigen auf, welcher wiederum auf einen vorausfahrenden BMW geschoben wurde. Durch den heftigen Aufprall wurde der VW so sehr beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde niemand. Eine Firma reinigte die Fahrbahn aufgrund auslaufender Betriebsstoffe.

Dachgeschoss eines Anwesens brennt

Mannheim-Seckenheim (ots) – Wegen eines Brands im Dachgeschoss eines Hauses im Stadtteil Seckenheim wurden am frühen Montagnachmittag Polizei und Feuerwehr alarmiert. Gegen 14 Uhr war im Dachgeschoss eines Anwesens in der Kapellenstraße aus bislang unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Die im Haus befindlichen Personen sowie ein Hund konnten rechtzeitig das Gebäude verlassen, so dass niemand verletzt wurde. Die Feuerwehr Mannheim der Wachen Mitte und Süd konnten die Flammen rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Dennoch brannte das Dachgeschoss vollständig aus. Das Anwesen wurde durch die Feuerwehr nach Abschluss der Löscharbeiten gelüftet, ist jedoch derzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Durch die Stadt Mannheim wurde den Bewohnern eine vorübergehende Unterkunft zur Verfügung gestellt. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim zur Brandursache dauern an.

Brand in Autohaus

Mannheim-Lindenhof (ots) – Am Montag um 19:50 Uhr meldete sich ein Zeuge telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass es in einem Autohaus in der John-Deere-Straße zu einer Rauchentwicklung gekommen ist. Bei Eintreffen der Beamten vom Polizeirevier Mannheim-Neckarau befand sich bereits ein Löschzug der Berufsfeuerwehr Mannheim vor Ort. Im Zuge der Löscharbeiten zeigte sich, dass es in einem Lagerraum zu einem Brand gekommen war, welcher durch massive Löscharbeiten gelöscht werden konnte. Der bei dem Brand entstandene Gebäudeschaden steht noch nicht genau fest, dürfte aber über 100.000 Euro betragen. Ob Fahrzeuge durch den Rauch beschädigt wurden, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Die genaue Ursache des Brandes steht noch nicht fest, nach bisherigem Ermittlungsstand liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Brandermittler des Kriminalkommissariats Mannheim geführt.

Diebespaar mit Säugling unterwegs – Beute im Kinderwagen versteckt – Ware im Wert von über 2.500 Euro entwendet

Heidelberg (ots) – Ein dreistes Diebespärchen im Alter von 23 bzw. 24 Jahren entwendete am Montag aus einem Kaufhaus in der Hauptstraße Waren im Gesamtwert von über 2.500 Euro. Das Duo aus Rumänien, das einen Säugling in einem Kinderwagen bei sich hatte, war gegen 18 Uhr einem Ladendetektiv aufgefallen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass sie das Diebesgut im Kinderwagen versteckt hatten. Bei der Durchsuchung des von den Tatverdächtigen benutzten Autos im Parkhaus wurde weiteres Diebesgut aufgefunden und sichergestellt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung im Landkreis Heilbronn ergaben sich keine weiteren Verdachtsfälle. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde das Duo wieder auf freien Fuß gesetzt.