39-Jähriger bei Auffahrunfall schwer verletzt – beträchtlicher Sachschaden entstanden

Mannheim/BAB 6 (ots) – Bei einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen am Montagabend auf der A 6 bei Mannheim wurde ein 39-jähriger Mann schwer verletzt. Der 39-Jährige war gegen 18 Uhr mit seinem Skoda auf der A 6 vom Autobahnkreuz Viernheim in Richtung Mannheim unterwegs. Als sich in Höhe des Autobahnkreuzes Mannheim der Verkehr staute, fuhr er am Stauende einem 36-jährigen VW-Fahrer ungebremst hinten auf und schob diesen auf einen weiteren Passat. In der Folge wurde der Skoda mit dem Heck nach links geschleudert und stieß gegen einen Audi Q 7. Der Fahrer des Skoda erlitt schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik eingeliefert, wo er noch in der Nacht operiert wurde. Lebensgefahr bestand nach erster Diagnose nicht. Auch der 55-jährige Fahrer des Passat, auf den der 39-Jährige aufgefahren war, wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge der beiden Verletzten mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die A 6 in Fahrtrichtung Heilbronn in Höhe des Autobahnkreuzes Mannheim kurzzeitig voll gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 5 Kilometern Länge.

Wohnungseinbruch im Quadrat E 7 – Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) – Am Montag brach ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung im Quadrat E 7 ein. Der Unbekannte gelangte auf nicht bekannte Art und Weise in das Mehrfamilienhaus und hebelte im Obergeschoss die Wohnungstüre auf. Anschließend durchsuchte er mehrere Räume nach Brauchbarem und entwendete einen geringen Bargeldbetrag, mehrere Dollar und ein Paar Sportschuhe. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest. Zeugen, die zwischen 7 Uhr und 12:55 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Wurden Wachhunde vergiftet – Zeugen gesucht

Mannheim (ots/Polizeipräsidium Mannheim) – Am Montagvormittag, gegen 9.30 Uhr verständigte der Mitarbeiter eines Gebrauchtwagenhändlers die Polizei, nachdem er einen der  beiden Wachhunde tot auf dem Firmengelände in der Straße „Im Morchhof“ aufgefunden hatte. Der zweite Hund auf dem Gelände, ebenfalls ein „Kangal“ , zeigte typische Vergiftungsanzeichen, weshalb er von dem Besitzer zu einem Tierarzt gebracht wurde. Bei der Absuche des Firmengeländes konnten keine „Giftköder“ aufgefunden werden. Die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Mannheim hat die Ermittlung wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0621/714970 zu melden.

Betrunkener Autofahrer verursacht Auffahrunfall und prallt gegen geparkte Autos

Mannheim (ots) – Deutlich zu tief ins Glas geschaut, hatte ein 26-jähriger Audi-Fahrer, der am Samstag, gegen 23:50 Uhr, in der Käfertaler Straße einen Verkehrsunfall verursachte. Der Autofahrer fuhr in Höhe der Brückenstraße auf den vorausfahrenden Saab eines 37-Jährigen auf, welcher an einer roten Ampel sein Auto abbremste. Durch die heftige Kollision wurde der Audi nach rechts abgewiesen und prallte am Fahrbahnrand gegen drei geparkte PKW. Alle drei Fahrzeuge wurden dabei beschädigt, zwei davon so massiv, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Auch der Audi des jungen Mannes war nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. Der Saab-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß verletzt, er begab sich im Anschluss selbstständig in ärztliche Behandlung. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten beim Unfallverursacher starken Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 1,2 Promille. Er musste die Beamten zu einer Blutentnahme mit zum Polizeirevier begleiten. Sein Führerschein wurde einbehalten. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest.

Aggressiver Lkw-Fahrer schlägt Paketzusteller

Weinheim (ots) – Am Montagmittag schlug ein Lkw-Fahrer einen Paketzusteller, weil dieser mit seinem Fahrzeug in der Olbirchstraße in einem Wendebereich gehalten hatte. Der 49-Jährige soll gegen 12.35 Uhr wutentbrannt  den Paketzusteller aufgefordert haben, seinen Transporter wegzufahren. Als dieser nicht gleich reagierte, soll der Aggressor gegen den Transporter getreten, eine Kühlbox nach dem Fahrer geworfen und schließlich diesem mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Der  48-Jährige wurde von der Kühlbox an der Hand verletzt und erlitt durch den Faustschlag eine Platzwunde am Kopf, die in einem Krankenhaus behandelt wurde. Der Beschuldigte wollte sich gegenüber den alarmierten Beamten nicht zum Tatvorwurf äußern. Das Polizeirevier Weinheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06201/10030 in Verbindung zu setzen.

Küchenbrand

Heddesheim (ots) – Am Montagabend, um 21.50 Uhr, mussten Feuerwehr und Polizei zu einem Küchenbrand in einer Wohnung im 1. Stock eines 8-geschossigen Hochhauses  in der Lessingstraße in Heddesheim ausrücken. Die Wohnungsinhaberin hatte offensichtlich vergessen den Herd auszuschalten. Ein mit Speiseöl gefüllter Topf geriet in Brand. Hierbei kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Die Frau konnte sich und ihre beiden Kleinkinder rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Freiwillige Feuerwehr Heddesheim hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Nachdem die Feuerwehr die Wohnung belüftet hatte, konnten die Bewohner  wieder zurück in die Wohnung. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

22-jähriger Mann wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Heidelberg (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde am Montag Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Algerier erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Morgen des 12. November gegen 5.00 Uhr auf dem Parkplatz einer Gaststätte in Heidelberg-Bergheim mehrere Personen mittels Pfefferspray verletzt zu haben.  Zuvor soll der Tatverdächtige in der Gaststätte die Jacke eines 25-Jährigen entwendet haben. Als eine Gruppe um den Geschädigten die Gaststätte verlassen hatte, erkannten sie auf dem Parkplatz die gestohlene Jacke bei dem 22-Jährigen. Als sie diesen auf die Jacke ansprachen, habe der Beschuldigte einem 29-jährigen Mann mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Hierbei wurden zwei weitere Beteiligte ebenfalls getroffen und verletzt. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige. Im Rahmen der Fahndung wurde der mutmaßliche Täter gegen 5.40 Uhr in der Nähe des Hauptbahnhofes erkannt und festgenommen. Er trug dabei die zuvor entwendete Jacke. Bei seiner Durchsuchung wurde ein Tierabwehrspray in einer Jackentasche aufgefunden und sichergestellt. Am Montagmittag wurde der 22-jährige Verdächtige der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Diebstahls. Nach Haftbefehlseröffnung wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Firmeneinbruch „Im Breitspiel“ – schreckte akustischer Alarm Täter ab?

Heidelberg (ots) – Über das zurückliegende Wochenende drangen bislang nicht ermittelte Täter in ein Firmengebäude in der Straße „Im Breitspiel“ im Heidelberger Stadtteil Rohrbach brachial ein. Vermutlich durch den ausgelösten akustischen Alarm ließen die Täter allerdings von ihrem Vorhaben ab und entfernten sich. Am Samstagabend wurde ein Alarm durch den Wachdienstmitarbeiter wieder zurückgesetzt. Dieser ging nicht von einem Einbruch im EG aus und informierte daher auch nicht die Polizei. Erst am Montagmorgen stellten Bedienstete die aufgebrochene Türe im Erdgeschoss fest und verständigten die Polizei. Gestohlen wurde aus den Räumlichkeiten nichts. Zeugen, die über das Wochenende verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Brühl (ots) – Eine verletzte Person und beträchtlicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagnachmittag auf der L 630 bei Brühl. Ein 92-jähriger Mann war kurz nach 16 Uhr mit seinem Mercedes auf der Zufahrt von der L 599 zur L 630 unterwegs. An der Einmündung zur L 630 missachtete er die Vorfahrt eines 47-jährigen VW-Fahrers, der von Schwetzingen nach Brühl fuhr und stieß mit ihm zusammen. Dabei wurde der 47-Jährige leicht verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde. Auch der 92-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Nach eingehender Untersuchung konnte er jedoch wieder entlassen werden. Die beiden unfallbeschädigten Autos wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen war zur Unterstützung mit sechs Wehrleuten an der Unfallstelle eingesetzt. Während der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten wurde der Verkehr einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es ergaben sich vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.