Fußgänger bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt; Autofahrerin beging Unfallflucht

Heidelberg (ots) – Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am Dienstagnachmittag ein 44-jähriger Fußgänger bei einem Verkehrsunfall in der Jellinekstraße. Der Mann wurde gegen 13.30 Uhr, von einem Volvo angefahren, der aus der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses auf die Straße gefahren wurde. Der zunächst unbekannte Fahrer hielt nach dem Unfall kurz an, fuhr jedoch weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der 44-Jährige wurde vor Ort notärztlich versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert, wo er derzeit intensivmedizinisch behandelt wird. Das unfallverursachende Fahrzeug wurde im Rahmen der Fahndung wieder in der Tiefgarage aufgefunden und beschlagnahmt; der Fahrer hatte es offenbar nach dem Unfall wieder dort abgestellt. Die Recherchen zum verantwortlichen Fahrer führten die Unfallfluchtermittler über die Halterin und den tatsächlichen Nutzer des Autos zu einer Bekannten des Fahrzeugnutzers, einer 25-jährigen Frau aus Leimen, die im Verdacht steht, das Auto am Dienstagnachmittag missbräuchlich benutzt zu haben. Die 25-Jährige befindet sich seitdem unbekannten Aufenthalts. Die Wohnung der Gesuchten sowie ihre möglichen Hinwendungsorte wurden bislang ohne Ergebnis überprüft. Das Fahrzeug wird kriminaltechnisch untersucht. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats Heidelberg dauern an.

81-jährige Fußgängerin nach Verkehrunfall ihren schweren Verletzungen erlegen; Polizei sucht Zeugen

Mannheim (ots) – Ihren schweren Verletzungen erlegen ist am Mittwochnachmittag eine 81-jährige Frau, die am frühen Dienstagabend von einem Auto in der Innenstadt angefahren worden war. Kurz vor 20 Uhr war eine 21-jährige Opel-Fahrerin in D 2 Richtung Paradeplatz unterwegs, als sie an der Einmündung E 2 zunächst an einer roten Ampel anhalten musste. Um wenden zu können, setzte die junge Fahrerin kurz zurück und übersah dabei die Rentnerin, die hinter dem Auto die Fahrbahn überqueren wollte. Die 81-Jährige wurde durch das Fahrzeug zwar nur leicht touchiert, stürzte jedoch so unglücklich, dass sie mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik eingeliefert werden musste. Dort erlag sie am Mittwochnachmittag ihren Verletzungen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-0 in Verbindung zu setzen.

Nach Auseinandersetzung Handy geraubt, Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) – Ein 55-jähriger Mannheimer wurde in am späten Dienstagabend in der Innenstadt von drei Unbekannten zusammengeschlagen. Im Zuge der Auseinandersetzung wurde dem Geschädigten außerdem das Mobiltelefon geraubt. Gegen 22:50 Uhr beobachtete der Mann in der „Fressgass“, in Höhe P6, 16 wie zwei offensichtlich angetrunkene Männer zunächst an einem geparkten Pkw standen, sich mit dessen Fahrer unterhielten, dann in Streit gerieten und sich schließlich rauften. Irgendwann bemerkten die beiden etwa 30-Jährigen den Zeugen, sahen sich nach dessen Angaben durch seine bloße Anwesenheit provoziert und gingen nun auf den Mann los. Sie schlugen und traten zunächst auf ihn ein. Als sich der Geschädigte daraufhin entfernte und sein Mobiltelefon zückte, um die Polizei zu verständigen, setzten ihm die beiden Angreifer nach, rissen ihm das Handy aus der Hand und nahmen das Telefon mit. Daraufhin begab sich der Geschädigte zurück zu dem noch immer wartenden Pkw, um sich dessen Kennzeichen einzuprägen. Dies wiederum registrierte der Fahrer des Pkw, stieg aus und wollte ebenfalls auf den Geschädigten losgehen. Dieser ergriff nun endgültig die Flucht und ging zur Polizei, um Anzeige zu erstatten. Durch die Prügel zog sich der Neckarstädter leichte Verletzungen in Form von Prellungen und Schürfwunden zu. Außerdem ging seine Brille zu Bruch. Beschreibung der drei Angreifer: Südosteuropäisches Erscheinungsbild, alle etwa 175 bis 180 cm groß und etwa 30 Jahre alt. Weitere Hinweise konnten von dem Geschädigten nicht erlangt werden. Eventuelle Zeugen des Vorfalls werden daher gebeten, sich bei der Polizei unter 0621/174-0 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Unfall zwischen Straßenbahn und Kleinlaster

Mannheim (ots) – Bei einem Verkehrsunfall zwischen Straßenbahn und Kleinlaster am Mittwochmorgen in MA-Lindenhof wurde eine Person verletzt und es entstand hoher Sachschaden. Der 45-Jährige Fahrer des Fiat Ducato überfuhr gegen 09:25 Uhr im Kreisverkehr am Gontardolatz eine rote Ampel und kollidierte mit einer Straßenbahn. Hierbei erlitt er Verletzungen im Schulter- und Kopfbereich, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Fahrgäste der Straßenbahn kamen nicht zu Schaden. Während der Bergungsarbeiten war der Straßenbahnverkehrs auf der Linie 3 zwischen Hauptbahnhof und Rheingoldhalle kurzfristig unterbrochen. Die RNV setzte in dieser Zeit einen Busersatzverkehr ein. Während dieser Zeit ergaben sich zudem Verkehrsbeeinträchtigungen im Bereich Lindenhof. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Die Verkehrsunfallaufnahme Mannheim hat die weiteren Unfallermittlungen übernommen.

1,94 Promille am hellichten Tag

Mannheim (ots) – Einen aus der Pfalz stammenden Hyundai-Fahrer stoppte am Dienstagnachmittag, kurz nach 14 Uhr eine Polizeistreife in der Hafenbahnstraße und stellte bei dem Gespräch deutlichen Alkoholgeruch fest. Aufgefallen war der 54-Jährige durch den nicht angelegten Sicherheitsgurt. Nach dem positiven Testergebnis wurde ihm eine Blutprobe entnommen; er sieht einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Komplettreifensätze entwendet

Mannheim (ots) – Unbekannte Täter hatten es in der Nacht vom 10. auf den 11.03.2014 im Bereich des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt auf Komplettreifensätze abgesehen. Hierzu waren sie über einen Zaun auf das Firmengelände einer Autofirma eingestiegen. Dort montierten sie an 8 Neufahrzeugen die kompletten Reifensätze ab und entwendeten diese. Durch das Herablassen der reifenlosen Fahrzeuge auf den Boden wurden die Pkws zusätzlich noch beschädigt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Diebstahls- und Sachschaden von insgesamt mehreren 10.000 Euro.

Zwei Personen bei Zusammenstoß mit Straßenbahn verletzt

Mannheim (ots) – Ein Fahrzeug der Stadt Mannheim wollte am 12.03.2014 gegen 12:30 Uhr im Bereich der Theodor-Heuss-Anlage in Höhe des Carl-Benz-Stadions wenden.  Der 58-jährige Fahrer des städtischen Kleinbusses überquerte dafür die dortigen Schienen, übersah dabei aber eine von hinten kommende Straßenbahn. Der Kleinbus kollidierte mit der Straßenbahn und wurde nach der Kollision noch 21 Meter vor der Straßenbahn hergeschoben. Der Fahrer und sein 54-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt und mussten mit verschiedenen Verletzungen (Prellungen) stationär in Krankenhäuser in Mannheim aufgenommen werden. In der Straßenbahn wurde niemand verletzt. Der Straßenbahnverkehr musste für ca. 90 Minuten eingestellt werden. Die Theodor-Heuss-Anlage war während der Unfallaufnahme auch für den Fahrzeugverkehr für ca. 2 Stunden gesperrt. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet.

Einbruch in Bürotrakt

Mannheim (ots) – Höchstwahrscheinlich in der Nacht von Montag auf Dienstag brachen Unbekannte in den Bürotrakt einer in Mannheim-Neckarau niedergelassenen Firma ein. Am frühen Dienstagmorgen wurde kurz nach 7:30 Uhr festgestellt, dass Unbekannte das Tor aufgebrochen hatten und so auf das Firmengelände gelangt waren. Im weiteren Verlauf hebelten der oder die Täter ein Fenster auf der Rückseite des Bürotraktes auf und betraten das Gebäude. Nachdem sie mehrere Schränke gewaltsam geöffnet hatten, stahlen sie eine Geldkassette mit mehreren Hundert Euro Bargeld. Nach ihrem Beutezug flüchteten die Einbrecher vom Tatort. Das Polizeirevier Neckarau ermittelt. Eventuelle Zeugen oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Einbruch machen konnten, werden gebeten, sich unter 0621/83387-0 bei der Polizei zu melden.

Falscher Spendensammler

Mannheim (ots) – Gestern klingelte in der Gartenstadt ein junger Mann an der Haustür eines Mannheimers. Er zeigte eine Spendenliste vor und gab an für einen Sponsorenlauf einer Schule zugunsten eines Hospizes Spenden zu sammeln. Der hilfsbereite Mannheimer gab dem Unbekannten dann auch einen Geldschein. Da er aber misstrauisch wurde, erkundigte er sich in der betreffenden Schule, ob eine solche Sammelaktion durchgeführt werde, was von dort verneint wurde. Der Mannheimer ging daraufhin zu dem jungen Mann, der zwischenzeitlich bei einem Nachbarn nach Spenden fragte. Der Mannheimer bat den Nachbarn die Polizei zu rufen und forderte sein Geld, was er auch ausgehändigt bekam. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige. Er ist ca. 17 – 20 Jahre alt, hat kurze, blonde Haare und einen leichten blonden Bart. Er trug beige Bekleidung. Warnung vor Sammlungsbetrügereien Dem Polizeipräsidium Mannheim werden immer wieder angebliche Sammler gemeldet. Dabei treten diese meistens alleine oder zu zweit auf und geben an im Auftrag für eine Schule zu sammeln. Auf Nachfrage wird als Grund der Sammlung meist ein Schulprojekt oder ein sozialer Zweck genannt. Oft wird auch eine Liste mit bisherigen Spendern mitgeführt. Bei den bisher aufgetretenen Tätern handelt es sich überwiegend um junge Männer im Alter zwischen 16 und 25 Jahren. Neben der angeblichen Sammlung für Schulen werden aber auch immer wieder andere „Maschen“ benutzt. So wird auch vorgegeben für die Bahnhofsmission, Hilfsorganisationen usw. zu sammeln. In diesem Zusammenhang rät die Polizei zudem: Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen weder durch Werbende an der Haustür oder auf der Straße, noch durch gedruckte Spendenwerbung. Denn Spenden und Fördermitgliedschaften sind freiwillige Leistungen, zu denen niemand überredet, genötigt oder gar gezwungen werden sollte. Stark Mitleid erweckende und gefühlsbetonte Werbung ist ein Kennzeichen unseriöser Organisationen.

22.000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall mit drei Autos

Eppelheim (ots) – Sachschaden von ca. 22.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstag um 15.50 Uhr an der Kreuzung Hebelstraße/Hildastraße. Ein 26-jähriger Autofahrer war von der Hebelstraße nach rechts in die Hildastraße eingebogen. Dabei wurde er von einem entgegenkommenden 64-jährigen Autofahrer seitlich gerammt und das Auto gegen einen geparkten BMW gedrückt.

Betrunken unterwegs

Mannheim (ots) – Eine betrunkene Autofahrerin zogen Beamte des Polizeireviers Neckarau am Dienstagvormittag im Industriegebiet Mallau aus dem Verkehr. Die 38-jährige Neckarauerin war der Streife gegen 10:25 Uhr in der Besselstraße aufgefallen. Im Rahmen der anschließenden Verkehrskontrolle stellten die Ordnungshüter fest, dass die VW-Fahrerin betrunken unterwegs war. Bei einem Alkoholtest pustete sie über 0,6 Promille. Sie wird sich auf ein Fahrverbot, Punkte in Flensburg und eine Geldbuße in Höhe von mehreren Hundert Euro einstellen müssen.

Unfallflucht, hoher Sachschaden – Zeugenaufruf

Mannheim (ots) – Einen Verkehrsunfall verursachte am Montagabend ein unbekannter Autofahrer im Stadtteil Sandhofen und fuhr einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Unbekannte beschädigte beim Vorbeifahren das geparkte Audi-Cabrio eines 39-jährigen Mannheimers. Danach fuhr er einfach weiter. Am Audi wurde der Lack auf der gesamten Länge der Beifahrerseite stark beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 10.000 Euro. Gegen den Unbekannten wird wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Sandhofen, Tel. 0621/ 77769-0 in Verbindung zu setzen.

Unfall zwischen Auto und Rangierlok

Mannheim (ots) – Ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Rangierlok ereignete sich am Montagnachmittag auf der Friesenheimer Insel. Ein 28-jähriger Mannheimer fuhr auf der Diffenéstraße in Richtung Luzenberg. Beim Abbiegen in die Friesenheimer Straße überfuhr er eine rote Ampel und kollidierte mit einer bereits auf der Kreuzung stehenden Rangierlok. Während an der Lok lediglich geringe Beschädigungen sichtbar waren, entstand am Benz des 28-jährigen Totalschaden. Die genaue Sachschadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

Außenwände der Neubergschule mit Farbe beschmiert; Zeugen gesucht

Dossenheim (ots) – Wegen Sachbeschädigung fahndet das Polizeirevier Heidelberg-Nord gegen einen bislang unbekannten Täter. Der Gesuchte steht im Verdacht, zwischen Montagnachmittag, 14.30 Uhr und Dienstagmorgen, 6 Uhr, zwei Außenwände der Neubergschule sowie eine Garagenwand mit Farbe besprüht zu haben. Der Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden, dürfte jedoch bei über 1.000.- Euro liegen. Zeugen setzen sich bitte mit dem Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung.

Kollision am Luisenring

Mannheim (ots) – Mit einem neben ihm fahrenden Fahrzeug kollidierte am Dienstagabend ein 33-jähriger Frankenthaler in der Innenstadt. Der Mann fuhr gegen 18:30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen des Luisenrings und wollte vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Hierbei übersah er einen neben ihm fahrenden 50-jährigen Altriper. Bei der Kollision wurden beide Autos beschädigt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 5.000 Euro.

Sieben Autos durch umstürzende Gebäudewand beschädigt; keine Verletzte, rund 10.000.- Euro Schaden.

Heidelberg (ots) – Ein Sachschaden von rund 10.000.- Euro entstand am Dienstagnachmittag an sieben Autos, die in der Fabrikstraße geparkt waren. Eine Baufirma war kurz nach 15 Uhr gerade dabei, einen ehemaligen Einkaufsmarkt abzureißen, als die straßenseitige Gebäudemauer nach außen auf den Gehweg stürzte und die daneben geparkten Fahrzeuge beschädigte. Verletzt wurde zum Glück niemand, es blieb bei Blech- und Lackschäden. Nach den ersten Ermittlungen des Polizeireviers HD-Süd hatte die Abrissfirma Sicherungsposten eingerichtet, sodass während der Arbeiten kein Fußgängerverkehr herrschte. Die Ermittlungen dauern an; das Gewerbeamt der Stadt Heidelberg
ist eingeschaltet.

Taschendiebstahl in der Hauptstraße

Heidelberg (ots) – Bestohlen wurde am Dienstagnachmittag eine aus Plankstadt stammende Frau in einem Geschäft in der Heidelberger Fußgängerzone. Zunächst hatte die Frau in einem Obstladen in der Märzgasse ihre Rechnung bezahlt und ihren Ledergeldbeutel in ihrem mitgeführten Rucksack, den sie auf dem Rücken trug, verstaut. Sie begab sich anschließend in ein weiteres Kaffeegeschäft, als sie beim Bezahlen den Diebstahl ihres Geldbeutels festgestellt hatte. Der Rucksack war nun geöffnet, ein Unbekannter nutzte eine günstige Gelegenheit und nahm den orangenen Geldbeutel, in dem sich Bargeld von rund 25 Euro, zwei EC-Karten, Kreditkarte und diverse Kundenkarten sowie persönliche Ausweispapiere befanden. Der Vorfall müsste sich nach ihren Angaben zwischen 16 und 16.20 Uhr ereignet haben. Sofort erstattete sie Anzeige bei der Bismarckplatz-Sonderwache; sachdienliche Hinweise werden unter Tel.: 06221/99-1700 erbeten.

Kind in Auto zur Welt gebracht

Stuttgart-Degerloch (ots) – Eine junge Mutter hat am Mittwoch (12.03.2014) gegen 07.45 Uhr an der Löffelstraße in einem BMW ein Kind zur Welt gebracht. Der Vater sprach Polizeibeamte an einer Ampel an der Löffelstraße an und bat um Hilfe, da seine Frau auf dem Weg in ein Krankenhaus im Auto entbunden habe. Die Mutter lag auf dem Beifahrersitz und hatte das Neugeborene auf dem Arm. Mutter und Kind wurden mit einer Decke bis zum Eintreffen des Notarztes warmgehalten. Nach der Abnabelung durch den Notarzt wurden sie von Rettungssanitätern in ein Krankenhaus. Mutter und Kind sind wohlauf.