Straßenraub, Zeugenaufruf!

Mannheim (ots) – Das Opfer zweier Straßenräuber wurde in der Nacht zum Samstag (15.7.2017) ein 23-jähriger Mann. Der Geschädigte hielt sich gegen 3:15 Uhr im Bereich S 1/Marktplatz auf, als er von einem Unbekannten angesprochen und nach Feuer gefragt wurde. Nachdem sich der Fremde eine Zigarette angezündet hatte, trat plötzlich und unvermittelt eine weitere Person auf den Plan. Diese forderte den Geschädigten auf, seinen Geldbeutel zu öffnen. Als der junge Mann mitteilte, er werde seinen Weg nun fortsetzen, habe ihm der zweite Täter damit gedroht, ihn „abzustechen“, wenn er nicht seine Barschaft aushändige. Die Drohung wurde offenbar so überzeugend vorgetragen und durch Gesten untermauert, dass sich der Geschädigte genötigt sah, der Forderung nachzukommen, obwohl ihm die Täter zu keiner Zeit ein Messer vorhielten. Das Duo entkam mit mehreren Dutzend Euro in Richtung Kurpfalzbrücke. Täterbeschreibungen: Erster Tatverdächtiger (fragte den Geschädigten nach Feuer): dunkler Teint arabischer Phänotyp, 25 bis 27 Jahre alt, sportlich schlank, gekleidet im Hip-Hop Style, sprach Hochdeutsch Zweiter Tatverdächtiger: hatte einen Kevin-Kuranyi-Bart, 24 bis 26 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, ebenfalls sportlich schlank, gleicher Phänotyp, trug eine sandbeige-farbene Jacke (keine Bomberjacke, sondern eher lockere Übergangsjacke), leicht türkisch/arabisch klingender Akzent. Das wegen räuberischer Erpressung ermittelnde Raubdezernat des Kriminalkommissariats in Mannheim bittet eventuelle Zeugen der Tat oder Personen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, um telefonische Meldung unter 0621/174-5555.

Nach Schlägerei auf dem Ring – Polizei nimmt zwei Angreifer fest

Mannheim (ots) – In der Nacht zum Sonntag wurden drei Männer im Alter zwischen 26 und 36 Jahren von drei zunächst Unbekannten zunächst provoziert und später z.T. auf das Heftigste zusammengeschlagen. Die Geschädigten waren gegen 02:10 Uhr vom Willy-Brandt-Platz kommend in Richtung Bismarckplatz unterwegs, als es zur Begegnung mit ihren Kontrahenten kam. Das Angreifer-Trio näherte sich von hinten, habe dann zunächst „nur“ provoziert, dann aber unvermittelt brutal zugeschlagen. Der 36-jährige Geschädigte erlitt vermutlich sogar einen Beinbruch und hatte massive Verletzungen im Gesicht. Seine Begleiter kamen etwas glimpflicher davon, wobei auch der 35-Jährige mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Krankenhaus musste. Zwei der alkoholisierten Angreifer konnte die Polizei dann im Bereich Friedrichsring festnehmen. Die Identität ihres Komplizen steht mittlerweile fest, auch wenn er bislang noch nicht festgenommen werden konnte und sich weiterhin auf der Flucht befindet. Alle Beteiligten waren nicht unerheblich alkoholisiert. Der Polizeiposten Schwetzingerstadt ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nach Zeugenhinweis, Polizei nimmt halbstarken Randalierer fest

Mannheim (ots) – Über Notruf informierte in der Nacht zum Sonntag ein Zeuge die Polizei darüber, dass eine Gruppe von vier Jungen und drei Mädchen die Straßenbahnhaltestelle „Ulmenweg“ beschädigt und in der Zielstraße zwei Elektroroller umgeworfen hätte. Mehrere Funkstreifen machten sich auf den Weg und fahndeten nach den Tätern. Eine Streife der Verkehrspolizei nahm gegen 00:45 Uhr in der Boveristraße einen der Flüchtigen fest. Der 17-Jährige wurde einem Erziehungsberechtigten überstellt. Nach seinen sechs Begleitern sucht die Polizei derzeit noch. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung werden vom Haus des Jugendrechts aus geführt. Der entstandene Schaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt.

Polizei nimmt Fahrraddiebin fest

Mannheim (ots) – Eine 47-jährige Frau, die im dringenden Verdacht steht, mehrere Fahrräder gestohlen zu haben, nahmen am Freitagabend Polizeibeamte des Reviers Käfertal fest. Eine Zeugin hatte die Polizei gerufen, weil sich die Tatverdächtige zum wiederholten Male in der Kirchbergstraße an den in einem Innenhof abgestellten Fahrrädern zu schaffen mache. Tatsächlich konnte die Frau, die im Stadtteil Wohlgelegen wohnt, den Beamten gegenüber keinen Besitznachweis für das von ihr benutzte Rad machen. Dafür führte sie eine Handtasche mit sich, die mit allerlei verdächtigen Gegenständen, wie Scheren, Zangen, Schraubenzieher u.ä. gefüllt war. Im Zuge der nun folgenden Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei insgesamt sieben weitere, zum Teil hochwertige Drahtesel. Bislang konnte eines der sichergestellten Räder einem Diebstahl zugeordnet werden. Die weiteren Ermittlungen wird die beim Polizeiposten Feudenheim angesiedelte EG Rad übernehmen.

Täterfestnahme nach gefährlicher Körperverletzung

Mannheim (ots) – Wegen eines Körperverletzungsdelikts wurde am Samstagvormittag eine Funkstreife des Innenstadtreviers ins Quadrat U 5 beordert. Aus bislang unbekannten Gründen waren dort ein 41-Jähriger und ein 34-Jähriger aneinandergeraten. Nach bisherigem Kenntnisstand brachte der Lebensältere seinen Kontrahenten zunächst durch einen Tritt zu Boden, bevor er auf den am Boden Liegenden eintrat. Das Geschehen wurde von Zeugen beobachtet. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei konnte im Zuge der Fahndung den flüchtigen Angreifer zwischen R 7 und S 6 festnehmen. Sein blutendes Opfer musste medizinisch versorgt werden. Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung werden vom Revier Innenstadt aus geführt.

Auf Polizisten losgegangen

Ladenburg (ots) – Wegen Widerstands gegen Polizeibeamte wird sich ein 18-jähriger Südhesse verantworten müssen. Der Heranwachsende war in der Nacht zum Sonntag, gegen 00:50 Uhr im Bereich des Ladenburger Wasserturms auf zwei uniformierte Ordnungshüter losgegangen. Zunächst hatte er einer Polizeibeamtin einen Fauststoß gegen den Oberkörper versetzt, bevor er dann auch gegenüber deren Kollegen tätlich wurde. Dieser erlitt leichte Verletzungen. Mit gemeinsamen Kräften gelang es schließlich, den Viernheimer zu überwinden und zum nahe gelegenen Polizeirevier zu bringen. Von dort aus werden auch die weiteren Ermittlungen geführt.

45-jähriger von mehreren Angreifern zusammengeschlagen

Ladenburg (ots) – Mehrere Funkwagen des Polizeipräsidiums Mannheim waren in der Nacht zum Sonntag in Ladenburg nötig. Gegen 2:10 Uhr war in der Hauptstraße ein 45-jähriger Mann von mehreren bislang Unbekannten nach einem Streit zusammengeschlagen worden. Das Geschehen hatte sich immer mehr in Richtung einer Gaststätte verlagert. Im Zuge der Prügelei stießen eine oder mehrere Personen gegen ein Hoftor, welches schließlich nachgab. Da die Unbekannten noch immer auf den mittlerweile am Boden liegenden Geschädigten einprügelten, packte ein 47-jähriger Anwohner beherzt sein Pfefferspray und setzte es gegen die Personengruppe ein. Diese brach daraufhin ihren Angriff ab und flüchtete. Allerdings wurden durch den Reizgaseinsatz auch drei Unbeteiligte verletzt. An dem Hoftor entstand leichter Sachschaden. Die mit dem Geschehen in Zusammenhang stehenden Ermittlungen werden vom Polizeirevier Ladenburg aus geführt.

Unfallhergang strittig – Zeugen gesucht!

Heidelberg (ots) – Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich am Freitagnachmittag in der Mittermaierstraße ereignete, suchen die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte. Auf Höhe der Post kam es gegen 14:40 Uhr bei einem Fahrstreifenwechsel zum Zusammenstoß eines VW Passat und eines VW Golf. Hierbei entstand Sachschaden. Die beiden Fahrerinnen beschuldigen sich gegenseitig, für die Kollision verantwortlich zu sein. Eventuelle Zeugen des Geschehens werden daher gebeten, die Polizei unter 06221/991700 anzurufen.

Polizeieinsatz im Patrick-Henry-Village

Heidelberg (ots) – Mehrere Funkstreifen der Heidelberger Polizei waren am Freitagabend im Patrick-Henry-Village eingesetzt. Zunächst waren gegen 21:15 Uhr zwei 29 und 31 Jahre alte Männer auf dem Flur eines Unterkunftsgebäudes mit einem 18-Jährigen in Streit geraten. Der zunächst verbal ausgetragene Disput eskalierte schließlich dergestalt, dass die Lebensälteren ein Pfefferspray gezückt haben sollen und dies gegen den Heranwachsenden einsetzten. Mit dem Reizgas kamen noch sieben weitere Personen in Kontakt. Auch sie klagten über Hustenreiz und Atemwegsbeschwerden. Nach diesem Vorfall fanden sich etwa 30 Personen vor dem betroffenen Gebäude zusammen. Hier kam es zu einem weiteren Zwischenfall: Ein 22-Jähriger wurde von mehreren Personen mit einer Holzlatte traktiert. Die Verletzten wurden medizinisch versorgt, der mit der Holzlatte Verprügelte kam in ein Heidelberger Krankenhaus. Die Klärung der genauen Tatabläufe ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Untersuchungen. Die Beamten ermitteln wegen mehrfacher gefährlicher Körperverletzung.

Mann läuft vor Tram

Heidelberg (ots) – Schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zog sich am späten Samstagnachmittag ein 26-jähriger Mann zu, als er im Bereich der Haltestelle „SRH-Campus“ mit einer Straßenbahn der Linie 5 zusammenstieß. Offenbar achtete er beim Überqueren der Gleise nicht genügend auf den Eisenbahnverkehr und stieß mit dem einfahrenden Schienenfahrzeug zusammen. Zudem soll er einen Kopfhörer getragen haben. Der Geschädigte wurde von der Straßenbahn erfasst und kam zu Fall. Er erlitt eine Platzwunde, ein Schädel-Hirn-Trauma sowie Brüche des Beckens und des linken Schlüsselbeins. Nach notärztlicher Erstversorgung kam er in ein Heidelberger Krankenhaus. Der Schienenverkehr war für etwa eine Stunde gesperrt. Gegen 17:20 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben. Das Verkehrskommissariat Heidelberg ermittelt.

Angriff aus Frust?

Heidelberg (ots) – Eine Gruppe von insgesamt sechs Vergnügungssuchenden wurde in der Nacht zum Sonntag von drei bislang Unbekannten angegriffen. Die Geschädigten und Zeugen im Alter zwischen 18 und 42 Jahren verließen gegen 03:45 Uhr einen Club in der Hauptstraße. Unmittelbar nach Verlassen trafen sie auf drei junge Männer, die zuvor vom Sicherheitsdienst an der Tür des Lokals abgewiesen worden waren. Vollkommen unvermittelt sei das Trio schließlich auf die Sechserguppe losgegangen. Sie hätten mit ihren aus den Schlaufen gezogenen Gürteln um sich geschlagen und schließlich vier Personen überwiegend im Gesicht getroffen und auch verletzt. Auch Reizgas hätten die Drei versprüht. Nach Tatbegehung flüchteten die Angreifer in Richtung Bismarckplatz. Sie wurden wie folgt beschrieben: Täter 1: Südeuropäer, 25-30 Jahre, 170cm, schlank, kurze schwarze Haare, ausländische Sprache (vermutlich türkisch), weißes T-Shirt, Jeans Täter 2: Südeuropäer, 25-30 Jahre, 180 cm, schlank, rotes T-Shirt, Jeans, Vollbart Täter 3: Südeuropäer, 25-30 Jahre, schwarze oder dunkelgrüne Bomberjacke, beige Stoffhose, 3mm-Bart, stämmig. Personen, die Zeuge des Geschehens wurden oder anhand der übermittelten Beschreibung Hinweise zur Identität der Täter geben können, werden gebeten, das wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelnde Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter 06221/991700 anzurufen.

Nach Streit, Mann zusammengeschlagen

Heidelberg (ots) – Wegen eines eskalierten Streits mit anschließender Körperverletzung wurden in der Nacht zum Sonntag Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Nord zum Neckarvorland gerufen. Gegen 23:15 Uhr hatte sich dort der spätere Geschädigte, ein 17-jähriger Leimener, in Begleitung zweier gleichaltriger Mädchen aufgehalten, als es zum Aufeinandertreffen mit zwei 20 und 22-jährigen Männern kam. Nach einem kurzen verbalen Streit schlug der Ältere dem 17-Jährigen mit der flachen Hand ins Gesicht. In dem Moment, als der Angegriffene sich zur Wehr setzen sollte, trat ihm der Begleiter des 22-Jährigen gegen den Oberkörper. Bei Eintreffen der Polizei befanden sich noch alle Beteiligten vor Ort. Die beiden Angreifer pusteten beim Alko-Test jeweils 1,1 Promille. Sie werden sich auf Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung einstellen müssen.

Flächenbrand auf abgeerntetem Acker

#Walldorf (ots) – Auf einem gedroschenen Teilbereich eines Getreidefeldes entzündete sich am Sonntagmittag aus unbekannter Ursache ein Feuer. Möglicherweise könnte es durch eine Glasscherbe zu einer Selbstentzündung gekommen sein. Durch die abgebrannte Fläche von ca. 30 x 30 Meter entstand dem Landwirt ein nur geringer Sachschaden. Um einen größeren Schaden durch ein Übergreifen der Flammen zu vermeiden, erntete der Bauer im angrenzenden Bereich des Feuers das Getreide mit seinem Mähdrescher noch schnell ab. Zur Brandbekämpfung war die Freiwillige Feuerwehr Walldorf mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort.

Fußgänger umgefahren und dann abgehauen – Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht!

Wiesloch (ots) – Zeugen für einen Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht suchen die Beamten des Verkehrskommissariats in Walldorf. Am späten Samstagabend befuhr ein nicht bislang bekannter Rollerfahrer gegen 21:45 Uhr die Walldorfer Straße und im unmittelbaren Anschluss den Kreisverkehr In den Weinäckern / In den Ziegelwiesen. Beim Verlassen des Kreisels achtete der oder die Unbekannte nicht auf einen die Fußgängerfurt querenden sein Fahrrad schiebenden Jugendlichen, sodass der Roller den 15-Jährigen erfasste und zu Boden schleuderte. Der Junge erlitt Platzwunden, eine Gehirnerschütterung, Prellungen und Abschürfungen sowie ein Bauchtrauma. Der Schwerverletzte musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Sein Unfallgegner war so dreist, am Unfallort noch die zu seinem Roller gehörenden Teile einzusammeln und mit seinem fahrbaren Untersatz in Richtung Staatsbahnhofstraße abzuhauen. Der Rollerfahrer war schwarz gekleidet und trug einen schwarzen Helm. Zeugen- und/oder Täterhinweise werden unter 06227/35826-0 erbeten.

1 kg Marihuana bei Kontrolle aufgefunden – 35-Jähriger in Untersuchungshaft

Reilingen ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim: Am Mittwoch um 13:45 Uhr führte eine Streifenwagenbesatzung des Verkehrskommissariats Walldorf auf einem Parkplatz an der Autobahn 6 in Höhe Reilingen eine Kontrolle eines Peugeot durch. Der Fahrer des Wagens zeigte sich dabei sehr nervös. Der Grund dafür lag in zwei in Plastikfolie gewickelten Pakten, welche die Beamten in einer Sporttasche im Kofferraum des Wagens fanden. Diese enthielten insgesamt 1 kg Marihuana. Der 35-jährige Deutsche wurde daraufhin vorläufig festgenommen, die aufgefundenen Beweismittel wurden beschlagnahmt. Der Verdächtige wurde dem Drogendezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg überstellt.  Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes in Wiesbaden wurde ebenfalls eine geringe Menge Marihuana aufgefunden, auch dieses wurde beschlagnahmt. Der Verdächtige wurde am 13.07.2017 der Haftabteilung des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim ein Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Besitzes und Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen ihn erlassen. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.