Ampelmast beschädigt und weiter gefahren – Wer hat Beobachtungen gemacht?

Mannheim (ots) – An der Anschlussstelle B38/Magdeburger Straße wurde in der Nacht zum Donnerstag, zwischen 1:50 Uhr und 2:35 Uhr ein Ampelmast erheblich beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, welcher in Richtung Mannheim-Vogelstang unterwegs war, stieß vermutlich beim Vorbeifahren gegen die Ampel, sodass der Mast am unteren Ende abknickte und auf die Fahrbahn ragte. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unbekannte einfach von der Unfallstelle. Er fuhr vermutlich einen LKW oder einen Sattelzug mit Auflieger. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 6.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Vogelstang unter Tel.: 0621/707700 zu melden.

Beim Ein- oder Ausparken weißen VW Golf beschädigt – Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) – An der Kreuzung Rosenstraße/Knie wurde zwischen Dienstag, 19 Uhr und Mittwoch, 9 Uhr ein weißer VW Golf beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer war vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen den VW gestoßen und anschließend einfach weiter gefahren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Einbruch in Reihenhaus im Neubaugebiet – Zeugen gesucht!

Laudenbach (ots) – Im Neubaugebiet „Kisselfließ“ brachen bislang unbekannte Täter zwischen Dienstag, 16:40 Uhr und Mittwoch, 7:30 Uhr in ein Reihenhaus ein und stahlen diverse Wertgegenstände im Gesamtwert von rund 10.000 Euro. Die Unbekannten versuchten zunächst die Terrassentür des Neubaus aufzuhebeln, was ihnen allerdings nicht gelang. Daraufhin machten sie sich an einer Bautür zu schaffen, indem sie mehrere Schlösser aufbrachen und anschließend die Tür entfernten. Aus dem Inneren wurden Arbeitsmaschinen und diverse Arbeitsutensilien gestohlen. Die Höhe des Sachschadens ist bisher nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 oder dem Polizeiposten Hemsbach unter Tel.: 06201/71207 in Verbindung zu setzen.

Zwei Tatverdächtige wegen des dringenden Tatverdachts der räuberischen Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Heidelberg (ots) – Am Dienstagabend gegen 21:10 Uhr befand sich ein 26-Jähriger zu Fuß am Hinterausgang eines Einkaufszentrums in Heidelberg-Bergheim, wo er auf zwei ihm Unbekannte traf. Diese sollen ihn angesprochen und die Herausgabe eines Eurostücks gefordert haben. Nachdem der Geschädigte dem nachkam, sollen die Männer ihn weiter sowohl bedrängt und bedroht, als auch durch Festhalten am Weggehen gehindert haben. Letztlich sollen sich die beiden Tatverdächtigen einen  Bargeldbetrag in Höhe von ca. 40 Euro aus dem Geldbeutel des Eingeschüchterten genommen haben. Als sie auch noch die Herausgabe des Mobiltelefons des Geschädigten forderten,  konnte dieser allerdings die Flucht ergreifen. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen wurden die beiden alkoholisierten Tatverdächtigen aus Gambia von Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte anhand der Personenbeschreibung festgestellt und vorläufig festgenommen. Von den beiden 18 und 23 Jahre alten Verdächtigen wurden auf dem Revier Blutproben zur Feststellung des Grades der Alkoholisierung erhoben. Sie wurden am Mittwoch der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Untersuchungshaftbefehle wegen des dringenden Tatverdachts der räuberischen Erpressung bei bestehender Fluchtgefahr erließ. Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg geführt.

28-Jähriger wegen Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in U-Haft – Sicherstellung von 3.278 Gramm Marihuana und 497 Gramm Haschisch

Heidelberg (ots) – Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 28-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, unerlaubt mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gehandelt zu haben. Der Beschuldigte wurde am 19. April 2017, gegen 15 Uhr durch Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd in der Henkel-Teroson-Straße kontrolliert. Dabei hatte er in seinem mitgeführten Rucksack 578 Gramm Marihuana, 42 Gramm Haschisch sowie 2.100 Euro Bargeld bei sich. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung wurden weitere 2.700 Gramm Marihuana, 455 Gramm Haschisch, kleinere Mengen an Amphetamin und Ecstasy sowie über 13.000 Euro mutmaßliches Dealgeld aufgefunden und sichergestellt. Das Amtsgericht Heidelberg hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg am 20.04.2017 Haftbefehl gegen den 28-jährigen Beschuldigten erlassen. Nach der Vorführung beim Haftrichter wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Heidelberg-Süd dauern an.

Maskiertes und bewaffnetes Trio überfällt Firma – Kripo bittet um Zeugenhinweise

Karlsruhe (ots) – Drei mit einer Pistole sowie Pfefferspray bewaffnete und mit Unterziehhauben maskierte Täter haben am Mittwochmittag in dem nahe Hagsfeld gelegenen Industriegebiet Grötzingen eine Firma überfallen. Die in der Folge umfangreich angelegten Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang ergebnislos. Wie erste Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben haben, sah sich ein Mitarbeiter der Firma kurz nach 12 Uhr plötzlich zwei maskierten Männern gegenüber. Während ihm einer der Täter eine Schusswaffe vorhielt, sprühte ihm der zweite unvermittelt Reizgas ins Gesicht. Anschließend brachten die Räuber mithilfe einer dritten Person einen Wertschrank an sich und flüchteten. Darin befanden sich die Tageseinnahmen in noch unklarer Höhe. Nach weiteren Feststellungen der Kriminalpolizei waren die Unbekannten offenbar zunächst durch ein gekipptes Fenster in die in der Greschbachstraße gelegene Firmenhalle eingedrungen. Zwei Täter waren zwischen 170 und 180 cm groß, schlank und sprachen mit osteuropäischem Akzent. Als Maskierung trugen sie Unterziehhauben, die im Mundbereich und an den Augen ausgespart waren. Einer der Männer war mit einem dunklen Oberteil und einer beige-farbenen Hose bekleidet. Die beiden anderen trugen Bluejeans. Hinweise zu möglichen verdächtigen Wahrnehmungen, die um die Vormittags- beziehungsweise Mittagszeit im Bereich der Greschbachstraße gemacht worden sind oder darüber hinausgehende Zeugenmeldungen nimmt der Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter 0721/939-5555 entgegen.