Betrunkenen Autofahrer nach Verfolgungsfahrt aus Verkehr gezogen

Mannheim (ots) – Ein betrunkener Autofahrer konnte in der Nacht zum Dienstag, gegen 1:50 Uhr nach einer Verfolgungsfahrt von der Polizei gestoppt werden. Der 30-jährige BMW-Fahrer fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit von der Mittelstraße in die Ludwig-Jolly-Straße und nahm hierbei einem Streifenwagen die Vorfahrt. Die Beamten wollten den Fahrer daraufhin zu einer Verkehrskontrolle anhalten, jedoch wurden mehrere Anhaltesignale von dem Mann ignoriert. Mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr er einfach weiter, weshalb die Beamten die Verfolgung aufnahmen. In Höhe einer Tankstelle hielt er dann schließlich an. Doch als einer der Beamten auf das Auto zuging, beschleunigte der Mann plötzlich wieder und fuhr in Richtung Untermühlaustraße davon. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt, bei der der Autofahrer mehrere rote Ampeln missachtete, verloren die Polizisten ihn in Höhe der Altrheinstraße aus den Augen. Kurze Zeit darauf konnte der BMW auf einem Parkplatz in der Priebuser Straße festgestellt werden. Der flüchtige Fahrer, der sich in unmittelbarer Nähe in einem Gebüsch versteckte, wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Sein Auto wurde sichergestellt. Bei der Durchsuchung des 30-Jährigen konnte Betäubungsmittel aufgefunden werden. Nachdem ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von ca. 1,7 Promille ergab, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. An seinem Fahrzeug konnten frische Schäden festgestellt werden, welche vermutlich während der Flucht durch einen Unfall entstanden waren. Seinen Führerschein musste der Mann abgeben. Er muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Stoßfänger und Scheinwerfer an fünf Fahrzeugen demontiert und gestohlen – Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) – Bislang unbekannte Täter begaben sich zwischen Sonntag, 16 Uhr und Montag, 11:20 Uhr auf den Parkplatz der Mercedes-Benz-Niederlassung in der Fahrlachstraße, bauten dann an fünf Fahrzeugen jeweils die Scheinwerfer sowie den Frontstoßfänger aus und entwendeten diese. Aus einem Mercedes-Benz wurde zudem das Lenkrad gestohlen. Die Unbekannten hatten an allen Autos die hintere Scheibe eingeschlagen, um ins Innere zu gelangen. Vermutlich wurden sie bei der Tatausführung gestört, da ein Stoßfänger zurückgelassen wurde. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 35.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Sportheim – Wer hat Beobachtungen gemacht?

Mannheim (ots) – Bislang unbekannte Täter brachen am Montag, zwischen 15:55 Uhr und 22:15 Uhr in ein Sportheim im Kiesteichweg ein. Indem sie zunächst einen Rollladen hochschoben und dann das Fenster aufhebelten, verschafften sie sich Zutritt zu den Räumlichkeiten. Im Inneren versuchten die Einbrecher eine Tür aufzubrechen, was ihnen allerdings nicht gelang und sie von einer weiteren Tatausführung abließen. Der entstandene Sachschaden lässt sich bislang nicht näher beziffern. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Unbekannter schlitzt Cabrioverdeck auf und durchsucht Fahrzeug – Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) – Indem er das Verdeck aufschlitzte, gelangte ein bislang unbekannter Täter am Montag, zwischen 7 Uhr und 16 Uhr in ein Cabrio, welches in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße in Höhe der Akazienstraße stand. Das Auto wurde von dem Unbekannten nach Wertgegenständen durchsucht. Entwendet wurde nichts, es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Farbschmiererinnen vorläufig festgenommen

Laudenbach (ots) – Am Montagabend nahm eine Streife des Polizeireviers Weinheim in der Heinrich-Lanz-Straße zwei Jugendliche vorläufig fest. Die beiden Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren stehen im dringenden Verdacht, in zwei Bahnunterführungen Wände und Boden mit Farbe beschmiert zu haben. Nach dem Hinweis einer Zeugin gegen 19.40 Uhr stellten die Beamten zunächst in der Fußgängerunterführung in der Bahnhofstraße frische Graffiti fest. Im Rahmen der weiteren Fahndung trafen sie unter der Brücke der Heinrich-Lanz-Straße auf die beiden Mädchen, zu deren Füßen zahlreiche Spraydosen standen. An den Wänden und auf dem Boden war bereits frische Farbe gesprüht worden. Die Spraydosen wurden sichergestellt und zusammen mit den Tatverdächtigen zur Dienststelle gebracht. Dort wurden die Mädchen, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, von Erziehungsberechtigten abgeholt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die jungen Frauen erwarten jetzt Strafverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung.

Gegen Ford Mondeo gestoßen und weiter gefahren – Zeugen gesucht!

Heidelberg (ots) – Ein bislang unbekannter Autofahrer stieß am Montag, zwischen 15:30 Uhr und 18:45 Uhr in der Ziegelhäuser Landstraße, in Höhe der Werrgasse, gegen einen geparkten Ford Mondeo. Anschließend fuhr der Unfallverursacher einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro zu kümmern. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Heidelberg unter Tel.: 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen.

Skrupelloser Dieb nutzt Hilfsbereitschaft aus – Zeugen gesucht

Heidelberg (ots) – Am Montagnachmittag, vermutlich in der Zeit zwischen 17 Uhr und 18 Uhr, klingelte ein bislang unbekannter Täter in der Breslauer Straße an der Wohnungstür einer Seniorin und bat um ein Glas Wasser. Hilfsbereit ließ die 92-Jährige den Mann in die Wohnung, wo sie in der Küche einen Kaffee für den unerwarteten Gast zubereitete. In dieser Zeit entwendete der Mann den Geldbeutel der an Demenz erkrankten Frau und verließ unbemerkt die Wohnung. In dem Geldbeutel befand sich Bargeld, ein Personalausweis sowie eine Fahrkarte. Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Heidelberg (ots) – Am Montagabend kam es in der Ladenburger Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fahrradfahrerin leicht verletzt wurde. Ein 25-jähriger Opelfahrer bog gegen 20.30 Uhr von der Bleichstraße nach links in die Ladenburger Straße ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 26-jährigen Radfahrerin, die in der Ladenburger Straße in Richtung Brückenstraße fuhr. Die Bikerin, die durch die Kollision stürzte und  sich mehrere Schürfwunden und Prellungen zuzog, wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge blieben unbeschädigt.

23 Jahre alte Frau unsittlich berührt und zur Herausgabe von Bargeld gezwungen – Polizei bittet um Hinweise

Karlsruhe (ots) – Eine 23 Jahre alte Frau ist am Sonntagabend in der Karlsruher Nordweststadt unsittlich berührt und letztlich zur Herausgabe des von ihr mitgeführten Bargeldes gezwungen worden. Nach ihren Angaben hatte die junge Frau gegen 20.50 Uhr eine Stadtbahn der Linie S 1 / S 11 verlassen und sich zu Fuß auf den Heimweg begeben, als sie im Bereich zwischen August-Bebel- und Ludwig-Windhorst-Straße von zwei von hinten kommenden Unbekannten angesprochen wurde.  Nachdem sie einer der Männer am Arm festgehalten hätte, habe dessen Komplize plötzlich ein Messer aus der Tasche gezogen und die 23-Jährige bedroht. Überdies habe sie der erste Mann unsittlich berührt und erst von ihr abgelassen, als sie den beiden einen dreistelligen Geldbetrag übergab. Danach seien die Täter schließlich in östlicher Richtung geflüchtet. Die gegen 21.05 Uhr alarmierte Polizei löste eine Sofortfahndung nach dem Duo aus. Diese führte aber nicht zu dessen Festnahme. Beide Täter sind etwa 20 bis 25 Jahre alt und haben ein westeuropäisches Erscheinungsbild. Einer ist 185 bis 190 cm groß, schlank, hat dunkles kurzes Haar und war mit dunklen Jeans bekleidet. Der Zweite spricht hiesigen Dialekt, ist mit 175 bis 180 cm etwas kleiner sowie ebenfalls schlank. Er trug eine dunkle Hose sowie einen dunklen Kapuzenpulli. Wer die Beschriebenen zu kennen glaubt oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird unter  Telefon 939-5555 um seine Meldung beim rund um die Uhr erreichbaren Kriminaldauerdienst gebeten.