Mit Stein auf den Kopf geschlagen

Mannheim-Herzogenried (ots) – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 00:50 Uhr, meldeten die Betreuer einer Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Käthe-Kollwitz-Straße einen heftigen Streit. Eine sofort vor Ort eilende Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt konnte in Erfahrung bringen, dass zwei Beteiligte aus bislang unbekannten Gründen miteinander in Streit geraten waren. In dessen Verlauf schlug der 18-Jährige seinen 15-jährigen Kontrahenten mit einem Stein auf den Hinterkopf und brachte im eine Platzwunde bei. Diese musste in einem Krankenhaus versorgt werden. Der 18-Jährige musste die Beamten auf die Wache begleiten, ein hier durchgeführter Alkoholtest ergab mit mehr als 1,3 Promille eine deutliche Alkoholisierung. Er wurde nach der Beendigung der polizeilichen Maßnahmen einer Jugendunterkunft überstellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Tatverdächtiger nach Sachbeschädigung festgenommen

Mannheim-Innenstadt (ots) – Am frühen Freitagmorgen, 14. 4. 2017 um 4:05 Uhr, meldete ein Zeuge der Polizei telefonisch, dass gerade zwei Männer eine Sachbeschädigung begangen hätten. Der 23-jährige hatte beobachtet, wie die beiden im Bereich K 7 ein Kunstfahrrad der Stadt Mannheim umgetreten und beschädigt hatten. Der Zeuge hatte die beidenjungen Männer noch angesprochen, diese hatten verbal aggressiv reagiert und sich über den Kurpfalzkreisel entfernt. An dem Fahrrad entstand ein Sachschaden von geschätzten 30 Euro. Blumen, welche ebenfalls herausgerissen worden waren, wurden durch Passanten wieder in das Beet eingesetzt. Anhand der Personenbeschreibung konnte durch Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt eine Personengruppe in der Dammstraße angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Einer der jungen Männer wurde von dem Zeugen eindeutig identifiziert.Er musste die Beamten auf die Wache begleiten. Ein Alkoholtest ergab mit mehr als 1,0 Promille eine deutliche Alkoholisierung. Der Mann durfte das Revier nach einer Vernehmung wieder verlassen, ihn erwartet nun eine Anzeige.

Einbruch in Lagerhalle – Zeugen gesucht

Hirschberg-Großsachsen (ots) – Im Verlauf des Donnerstages kam es zu einem Einbruch in eine Lagerhalle in der Lobdengaustraße in der Nähe der Villa Rustica. Ein bislang Unbekannter gelangte gewaltsam in das Innere, indem er eine Befestigung neben der Tor aufhebelte. Hierbei wurde ein Sachschaden in Höhe von etwa 50 Euro angerichtet. Ob etwas aus der Halle entwendet wurde, steht noch nicht fest. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 06201 / 1003 – 0 erbeten.

Körperverletzung – Zeugen gesucht

Heidelberg-Altstadt (ots) – Am frühen Freitagmorgen, 14. 4. 2017 gegen 5 Uhr sprach ein alkoholisierter 35-Jähriger eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Heidelberg-Mitte an. Er gab gegenüber den Beamten an, dass er gegen 04:30 Uhr vor einem Lokal geschlagen worden wäre. Eine Befragung von Zeugen vor der Gaststätte ergab, dass der Mann zunächst einige Passanten belästigt hätte, bevor er von einem bislang Unbekannten mit mehreren Faustschlägen zu Boden gestreckt wurde. Der Unbekannte flüchtete dann über die Dreikönigstraße in Richtung Hauptstraße. Der Geschädigte erlitt eine Platzwunde an der Lippe. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Circa 1, 80 m groß, etwa 30 Jahre alt, kräftige, muskulöse Statur, kurzrasierte, schwarze Haare, bekleidet mit einem hellen, enganliegenen Shirt und Jeanshosen. Zeugen, welche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 06221 / 99 – 1700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu melden.

Polizei muss Streithähne trennen – Bodycam sichert Beweise

Heidelberg-Altstadt (ots) – Am Freitagmorgen, 14. 4. 2017 gegen 5:10 Uhr kam es zu heftigen Streitigkeiten zwischen zwei Gruppen von jungen Männern am Taxistand an der Alten Brücke. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzung eskalierte der Streit gerade, zwei der Männer gingen aufeinander los und rangelnd zu Boden. Nach dem Eingreifen der Polizeibeamten und dem Eintreffen weiterer Streifenwagenbesatzungen entspannte sich die Situation zwar schnell wieder, flammte jedoch wieder auf, nachdem die Beteiligten einem Platzverweis nachgekommen waren. In der Dreikönigstraße trafen die beiden Streitenden wieder aufeinander und es kam erneut zu einem Streit, welcher in Handgreiflichkeiten ausartete. In deren Verlauf schlug ein 20-Jähriger einem 22-Jährigem mit einer Bierflasche an den Kopf, dieser wurde dabei leicht verletzt. Ein 21-Jähriger kam nun seinem Freund zu Hilfe und schlug dem 20-Jährigen ins Gesicht, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Den Beamten gelang es nun, die alkoholisierten Heranwachsenden zu beruhigen. Nach der Personalienfeststellung und einem Alkoholtest befolgten alle alkoholisierten Beteiligten einen Platzverweis. Der Grund für die Streitigkeiten ist bislang nicht bekannt. Alle Streithähne erwartet nun ein Ermittlungsverfahren, in diesem werden auch die Aufnahmen der Bodycam der Polizeibeamten als Beweismaterial herangezogen.

Vorfall auf dem Neckarvorland – Zeugen gesucht

Heidelberg-Neuenheim (ots) – Am Donnerstagabend gegen 19:20 Uhr kam es zu einem Vorfall auf dem Neckarvorland an der Theodor-Heuss-Brücke, dessen Verlauf noch nicht genau bekannt ist. Ein nicht bekannter Zeuge hatte der Polizei telefonisch mitgeteilt, dass sich zwei Personen schlagen würden. Eine sofort an den Ort des Geschehens eilende Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Heidelberg-Nord konnte noch einen der Beteiligten antreffen, welcher sich zu Fuß in Richtung Bismarckplatz begeben hatte. Der 16-Jährige, welcher mit mehr als 1,2 Promille deutlich alkoholisiert war, zeigte sich äußerst aufgelöst. Nach seinen bruchstückhaften Angaben soll er von bislang Unbekannten geschlagen worden sein, diese hätten ihm auch seinen Geldbeutel weggenommen. Der junge Mann wurde von einer Polizeistreife zu seiner Wohnanschrift gebracht. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen zu dem Vorfall gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 06221 / 45690 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden.

Alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen

Sandhausen (ots) – Aus bislang ungeklärter Ursache kam am Donnerstag gegen 17.15 Uhr eine 62-jährige Renault-Fahrerin  in der Hauptstraße von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Blumenkübel, eine Straßenlaterne und  schließlich gegen eine Hauswand, wo das Fahrzeug zum Stillstand kam. Die 62-jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 8000,- Euro geschätzt.