Bensheim (mw) – Funktionieren eigentlich die Lichtschwerter der Yedi? Wie kommt es, dass James Bond immer gewinnt? Was hat Spiderman mit Physik zu tun und wie schafft es Iron Man eigentlich seinen Teilchen-Beschleuniger so schnell zu bauen?

Dass Hollywood nicht der Gipfel des wissenschaftlichen Realismus ist, ist hinlänglich bekannt. Wie dick es allerdings kommt, zeigt Sascha Vogel mit seinem preisgekrönten Programm „Physik in Hollywood“. Hier geht es nicht um Formeln oder Konstanten, sondern um den Spaß an der Wissenschaft! Von „Armageddon“ über „Star Wars“ bis zum „Fluch der Karibik“ – nichts ist vor ihm sicher! In Vogels Rundumschlag durch die Filmwelt bleibt kein Auge trocken, auch wenn man Physik schon nach der dritten Klasse abgewählt hat. Das hat Sascha Vogel, der promovierte Frankfurter Physiker, schon oft bewiesen. Wenn er über ein fliegendes Opossum, das mit zwölffacher Erdbeschleunigung durch die Luft fliegt, doziert („Ice Age II“) oder über Tony Starks selbst gebastelten Teilchenbeschleuniger in „Iron Man II“ witzelt, füllen sich die Hörsäle der Republik gleichermaßen mit Lachen und Staunen.

„Sascha Vogel macht einfach Spaß“, sagt Wolfgang Heinrich, Koordinator der Maker Faire Bergstraße. „Wir freuen uns sehr, dass er auf der Maker Faire Bergstraße am kommenden Samstag, 16. 9. 2017 um 17:00 Uhr auftreten wird. Man sollte sich jedoch schon frühzeitig im Multimax der Karl Kübel Schule in Bensheim einfinden, erfahrungsgemäß wird es richtig voll!“ Beim „Science Slam“ in Frankfurt hingen mehr als 1.000 Zuschauer an Sascha Vogels Lippen. Das wird in Bensheim nicht anders werden.

Mehr Informationen und Tickets für die Maker Faire gibt es unter www.MakerFaireBergstrasse.de .

Anzeige

Anzeige-50prozent-gross-Herst-2017-web