Foto: Günter Bichlmaier

Foto: Günter Bichlmaier

Foto: Günter Bichlmaier

Foto: Günter Bichlmaier

Foto: Günter Bichlmaier

Foto: Günter Bichlmaier

Viernheim (Günter Bichlmaier) – Seit sechs Jahren führt „Gitta“ die „Vereinsgaststätte der Hundefreunde“ am Ende der Kirschenstraße als Pächterin. In dieser Zeit hat sie es wunderbar verstanden, mit schönen Festen wie z.B. Schlachtfesten, Geburtstagsfeiern, Polterabende, Hochzeitsfeiern und eigenen Veranstaltungen wie Charity-Veranstaltungen oder Oktoberfest aus der Vereinsgaststätte eine Kultgaststätte zu machen, die von der Viernheimer Bevölkerung sehr gut angenommen wird.

An diesem Wochenende war es wieder so weit, dass es auf ihrem Arial ein Fest gab. Aus familiären Gründen (Gitta wird demnächst Oma und geht am 2. 10. 2017 in Urlaub) hat es die Wirtin vorgezogen, das obligatorische Oktoberfest vorzuziehen. Dafür stand extra ein Zelt zur Verfügung  und wurde auch außen großzügig bestuhlt.

Ab 18.30 Uhr ging am Samstagabend (2.9.2017) das beliebte Oktoberfest mit der Musik von Ralf Siegel aus Heddesheim los. Und auf ihr Stammpublikum konnte sich Gitta wieder verlassen, denn das Zelt füllte sich im Laufe des Abends trotz der vorherrschenden kälteren Witterung mehr und mehr. Wie es sich für ein Oktoberfest gehört, kamen die Gäste natürlich überwiegend im entsprechenden Outfit, d.h. in zünftiger Lederhose und feschem Dirndl.

Es dauerte auch nicht mehr lange, bis sich die ersten Tanzpaare auf die Tanzfläche trauten. Zur richtigen Stimmung trug neben der Musik von Ralf Siegel ebenso Gastsänger Gerhard Schneider bei, der schon mehrmals und kürzlich beim großen Schlagerabend des MGV als „Viernheimer Andreas Gabalier“ für Furore sorgte. „Bei Gitta“ sang er das aktuelle Lied von DJ Ötzi „A Mann für Amore“, dann „Hulapalu“ von Gabalier und als Zugabe „Vernemer Bu“, das von Schneider auf Viernheimer Dialekt umgedichtete Lied vom „Kölsche Jung“ der Kölner Band „Brinks“. Bei guter Stimmung wurde im Laufe des Abends ausgiebig getanzt und bis weit in die Nacht hinein gefeiert.

Am Sonntagvormittag ging es dann für die Bediensteten der Küche, Ausschank und Bedienungen schon wieder weiter, denn ab 11.00 Uhr hatte Gitta zum Frühschoppen geladen. Für die Gäste standen zum Oktoberfest-Wochenende die typisch bayrischen Schmankerl wie Schweinshaxe oder Schweinebraten mit Knödel und Kraut, Weißwürste mit Brezn, Obatzter, Raditeller mit Schnittlauch und andere rustikale Genüsse auf der Speisekarte. Dazu die passenden Getränke.

Für Wirtin „Gitta“ war es erneut ein gelungenes Oktoberfest und sie hat sich sehr darüber gefreut, dass ihr treues Stammpublikum den Weg zur Vereinsgaststätte der Hundefreunde gefunden hat. Sie wird auch zukünftig alles dafür tun, dass sich ihre Gäste bei ihr wohlfühlen und ihr die Treue halten und sie dann gemeinsam weitere Feste feiern können. Als nächstes Event „Bei Gitta“ wird das Schlachtfest an Kerwe sein.