Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Viernheim (rhg) – Gleich 85 Kinder wurden für das Schuljahr 2017/18 in der Nibelungenschule angemeldet. Grund genug, die Einschulung der Kinder in zwei Veranstaltungen zu teilen und somit immer zwei Klassen zum gleichen Zeitpunkt mit Musik und Darbietungen zu begrüßen und die Ballons steigen zu lassen.

Es war schon anstrengend und etwas stressig für die Klassenlehrer ihre neuen Schüler alle zum gleichen Zeitpunkt zu begrüßen und die Eltern mit wichtigen Informationen auf die kommenden vier Jahre vorzubereiten. Schulleiterin Angelika Beisel hätte es auch lieber gesehen die Einschulung auf zwei Tage zu verteilen. Doch das Schulamt bestimmte es anders. Und so mussten die Erstklässler in zwei Etappen auf den ersten Schultag aufgeteilt werden und das Programm auch gleich zwei Mal aufgeführt werden.

Gut vorbereitet waren die heutigen Zweitklässler, die mit ihren Darbietungen den Neuankömmlingen den ersten Schultag versüßten und spielerisch zeigten, was so alles in der ersten Klasse gelernt wird.

Mit einem kleinen Programm erinnerten die „Eisbären“, „Giraffen“, „Löwen“ und „Füchse“ an ihren ersten Schultag, zeigten tänzerische und musikalische Darbietungen wie Rap, ein Lied sowie als kleines Theaterstück die Geschichte von der Vogelhochzeit.

Auch die vier neuen Klassen haben natürlich einen Namen bekommen. Und so starteten die Klassenlehrer mit dem jeweiligen Tier in die neue Runde. Der „Nibelungen-Zoo“ wurde so mit „Nilpferden“, „Fröschen“, „Pandas“ und „Erdmännchen“ erweitert.

Unterstützt wurde die Schule auch vom Förderverein der Nibelungenschule. Sie sorgten kostenlos für die Eltern und Besucher, aber dankbar für jede kleine Spende, mit Kaffee und Kuchen sowie kalten Getränken für die nötige Erfrischung und starteten, wie im letzten Jahr auch, mit einem Ballon-Weitflugwettbewerb ins neue Schuljahr. Die drei Ballons der Erstklässler, welche die längste Strecke hinterlegt haben, bekommen als Belohnung vom Förderverein einen Kinder-Atlas geschenkt, darüber hinaus gibt es aber auch noch einige Trostpreise.