Informationsabend am 31. Januar um 19 Uhr bei der Johanniter Unfallhilfe in Viernheim

Die Notfallseelsorge im Kreis Bergstraße ist im vergangenen Jahr zu 140 Einsätzen gerufen worden – so oft wie nie zuvor. Foto: bb, Ev. Dekanat Bergstraße

Die Notfallseelsorge im Kreis Bergstraße ist im vergangenen Jahr zu 140 Einsätzen gerufen worden – so oft wie nie zuvor.
Foto: bb, Ev. Dekanat Bergstraße

Viernheim / Kreis  Bergstraße (bb) – Die Notfallseelsorge im Kreis Bergstraße ist im vergangenen Jahr zu 140 Einsätzen gerufen worden – so oft wie nie zuvor.  Dadurch steigt auch der Bedarf an weiteren Mitarbeitenden. Die Notfallseelsorge Bergstraße, Darmstadt, Darmstadt-Dieburg und Odenwaldkreis starten deshalb gemeinsam einen neuen Ausbildungskurs. Für Interessierte findet am 31. Januar ein Informationsabend findet am 31. Januar um 19 Uhr bei der Johanniter Unfallhilfe in Viernheim (Johanniterplatz 1) statt.

„Täglich geraten Menschen plötzlich in körperliche, seelische und soziale Not. Unvorhersehbare Ereignisse wie Unfälle, plötzliche Erkrankungen oder Tod können jeden zu jeder Zeit ereilen. Die Notfallseelsorge ist Teil ist der psychosozialen Versorgung der Betroffenen. Durch Zuwendung, Orientierung und Beruhigung helfen die Mitarbeitenden in Schocksituationen über die ersten schrecklichen Stunden hinweg“, erläutert die Leiterin der Notfallseelsorge im Kreis Bergstraße, Pfarrerin Karin Ritter. Ihr Team umfasst derzeit rund 60  Menschen, die ehrenamtlich Erste Hilfe für die Seele leisten.

Für den neuen Ausbildungskurs werden nach ihren Angaben Frauen und Männer aus den unterschiedlichsten Berufen gesucht, die in Notsituationen helfen wollen.
„Wir haben Zeit für die Betroffenen, helfen den Abschied von Verstorbenen zu gestalten, leiten Notwendiges in die Wege. Auf diese Weise wird ein soziales Netz für die Betroffenen aufgebaut. Der Dienst der Notfallseelsorge und Krisenintervention wird über die Rettungsleitstelle alarmiert“, betont Pfarrerin Ritter. Zur Mitarbeit gehöre die Bereitschaft, regelmäßig 36 Stunden im Monat eine Rufbereitschaft zu übernehmen.

Der neue Ausbildungskurs, der am 16. März beginnt, bietet Informationen und Übungen unter anderem für die Zusammenarbeit mit der Rettungskette, zur Gesprächsführung, zur Seelsorge, zum Einsatzablauf oder zur Überbringung einer Todesnachricht. Die Teilnehmenden werden intensiv geschult. Für die aktive Mitarbeit in der Notfallseesorge ist die qualifizierte Ausbildung Voraussetzung.

Weitere Einzelheiten zum Aufbau und Ablauf des Ausbildungskurses gibt es beim Informationsabend am 31. Januar in Viernheim (Johanniter Unfallhilfe, Johanniterplatz 1). Beginn ist um 19 Uhr.

Kontakt:
Pfarrerin Karin Ritter
Tel.: 06252/673354
E-Mail: notfallseelsorge@haus-der-kirche.de
Internet: www.notfallseelsorge-bergstrasse.de