Mannheim-Neuostheim (ots) – Die Absturzstelle wurde inzwischen von Beamten der Kriminalpolizei, der Kriminaltechnik und Spezialisten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung beugtachtet und danach, am Samstag, 6. 5. 2017 gegen 13:50 Uhr freigegeben.

Bei der Absurzstelle handelt es sich um eine Feldgemarkung zwischen der A 6 und der B 36a, etwa 800 m Luftlinie vom Maimarktgelände entfernt. Bei dem abgestürzten Pioten handelt es sich nach bisherigem Kenntnisstand um einen 61-jährigen erfahrenen Piloten aus Heidelberg.

Nach bislang vorliegenden Informationen kam es wenige Minuten nach dem Start des Segelflugzeuges zu dem Absturz. Die Ursache hierfür steht noch nicht fest, entprechende Ermittlungen werden durch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung und dem Dezernat für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim geführt.

Bislang liegen keine Erkenntnisse auf ein Fremdeinwirken in das Absturzgeschehen vor. Der Leichnam des Piloten wurde von der Berufsfeuerwehr Mannheim geborgen und das zerschellte Segelflugzeug abtransportiert und sichergestellt.