Mannheim-Innenstadt (ots) – Auch an den Ostertagen waren die Beamten der Verkehrspolizei unterwegs, um gegen ruhestörenden Lärm vorzugehen, der durch rücksichtslose Poser verursacht wurde, die sich in ihren Autos mit röhrenden Auspuffen und laut aufheulenden Motoren in der Innenstadt präsentierten.

Dabei wurden insgesamt 34 Fahrzeuge kontrolliert. An zehn Fahrzeugen waren technische Veränderungen vorgenommen worden, so dass deren Betriebserlaubnis erloschen war. Bei fünf Autos waren die Veränderungen so gravierend, so dass sie zur weiteren Untersuchung sichergestellt werden mussten.

Am Donnerstagabend war bei den Kontrollen ein 30-jähriger Mann aufgefallen, der bereits im letzten Jahr mit seinem aufgemotzten Mercedes AMG in der Innenstadt unterwegs war. An dessen Fahrzeug waren tiefgreifende technische Änderungen, insbesondere an der Auspuffanlage, festgestellt worden, die die Betriebserlaubnis erlöschen ließen. Bereits damals war das Fahrzeug sichergestellt worden.

Auch dieses Mal wies das Fahrzeug wiederum technische Veränderungen auf, wie zum Beispiel Manipulationen an der Abgasanlage, eingebaute Distanzringe an beiden Fahrzeugachsen sowie unzulässige Bereifung und Felgen. Das Fahrzeug wurde wiederum sichergestellt und wird nun von einem Gutachter näher unter die Lupe genommen. Der Halter muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Zudem werden Führerschein- und Zulassungsstelle zur Prüfung weiterer Maßnahmen informiert.

Die Kontrollen werden weiter fortgesetzt.

Anzeige

Anzeige-50prozent-gross-Herst-2017-web