Mannheim-Innenstadt (ots/Polizeipräsidium Mannheim) – Dienstagnachmittag, 5. 9. 2017 gegen 15.30 Uhr, ereignete sich auf dem Parkring in Mannheim ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde.

Eine 34-jährige Frau aus der Vorderpfalz befuhr mit ihrem Pkw den Parkring in Fahrtrichtung Mannheim-Neckarau. In Höhe des Quadrates B 7 wechselte sie den Fahrstreifen nach links, übersah hierbei den links neben ihr fahrenden 63-jährigen Motorradfahrer aus Ludwigshafen und kollidierte mit diesem.

Der Motorradfahrer kam in der Folge mit seiner Honda zu Sturz und verletzte sich schwer. Lebensgefahr besteht nicht. Die Unfallverursacherin erlitt einen Schock. Ihre beiden Kinder im Alter von einem und vier Jahren bleiben unverletzt. Sowohl der Hondafahrer wie auch die Verursacherin wurden in Mannheimer Krankenhäuser eingeliefert. Die Kinder begleiteten ihre Mutter.

Während der Verkehrsunfallaufnahme musste ein Fahrstreifen des Parkrings gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Unfallörtlichkeit vorbei geleitet, weshalb es zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt 10.500,- Euro.