Mannheim (ots/Polizeipräsidium Mannheim) – Wegen eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen, 13. 11. 2017 in der Friedrich-Ebert-Straße war der Schienenverkehr der Linie 5 für rund 60 Minuten blockiert.

Ein 50-jähriger Opel-Fahrer war kurz vor 6 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt unterwegs, als er auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet und nach links von der Fahrbahn abkam.

Dies hatte zur Folge, dass er in Höhe der Eisenlohrstraße mehrere „Begrenzungspoller“ überfuhr und im Gleisbereich liegen blieb. Der Opel wurde dabei so schwer beschädigt, dass er nicht mehr selbstständig aus dem tiefliegenden Gleisbereich herausfahren konnte. Das Fahrzeug musste mit einem Kran herausgehoben und abtransportiert werden.

Eine Spezialfirma wurde zur Reinigung – die Ölwanne des Autos war aufgerissen – angefordert. Während des Abschleppvorgangs musste die Fridrich-Ebert-Anlage für wenige Minuten in Richtung Innenstadt voll gesperrt werden. Der Fahrer blieb im Übrigen unverletzt. Der Sachschaden beträgt rund 2.000,- Euro.