U18-Staffel der StG Viernheim / Reisen bei den Deutschen Meisterschaften

Nina Fetsch, Emilie Meier, Luisa Neumann, Kira Hambücher und Chantal Schramm (von links). Foto: TSV Amicitia 1906/09 Viernheim

Nina Fetsch, Emilie Meier, Luisa Neumann, Kira Hambücher und Chantal Schramm (von links).
Foto: TSV Amicitia 1906/09 Viernheim

Viernheim (cm) – An insgesamt drei Tagen fanden in Ulm die Deutschen Jugendmeisterschaften der U18 und U20 statt. Bereits am Freitag wurden die Sieger in der 4×100 Meter Staffel der weiblichen Jugend U18 ermittelt. Auch die Startgemeinschaft (StG) zwischen dem TSV Amicitia 1906/09 Viernheim und dem TV Reisen 1911 stellte, nachdem die Qualifikationsnorm erst spät in der Saison gelaufen wurde, eine Staffel.

Schon nach der Veröffentlichung der Meldeleiste war klar, dass das Erreichen der Finalläufe schwer werden würde. Nina Fetsch, Emilie Meier, Luisa Neumann, Kira Hambücher und Ersatzläuferin Chantal Schramm wissen jedoch, dass Staffeln in der Leichtathletik ihre eigenen Gesetze haben und nichts unmöglich ist. Von 43 gemeldeten Staffeln hatten sie mit 49,93 Sekunden die 36-beste Zeit.

Für Emilie Meier, Kira Hambücher und Chantal Schramm war es die erste Teilnahme an Deutschen Meisterschaften. Zudem starten Schramm und Meier noch in der Altersklasse U16.

Nina Fetsch und Luisa Neumann haben dagegen schon im Vorjahr Erfahrung gesammelt. Letztere war zusätzlich zur Staffel auch über 400 Meter am Start. Eine neue persönliche Bestleistung im Vorlauf langte für die Sprinterin aus Reisen jedoch nicht, um ins Finale einzuziehen.

Von den 43 gemeldeten Staffeln gingen 40 an den Start. Aufgeteilt auf fünf Vorläufe qualifizierten sich die jeweiligen Laufsieger sowie die elf weiteren zeitschnellsten Staffeln für das A- beziehungsweise B-Finale.

Die StG war im vierten Lauf auf Bahn 2 gesetzt. Startläuferin Nina Fetsch lief engagierte 100 Meter. Trotzdem machten sich die durch den Urlaub verpassten Sprinteinheiten bemerkbar.
Fetsch wechselte auf Emilie Meier, die die schnellste Einzelzeit über 100 Meter hat. Auf der Gegengerade verringerte sie den Abstand auf die anderen Staffeln deutlich. Der Wechsel auf Luisa Neumann war jedoch ausbaufähig, da Meier schon früh auf ihre Staffelkollegin aufgelaufen ist.

Neumann zeigte trotz der Vorbelastung über 400 Meter ein starkes Rennen und auch der letzte Wechsel auf Kira Hambücher war fast optimal.

Die Schlussläuferin kämpfte bis zur Ziellinie und holte die vor ihr liegende Staffel noch fast ein.

Am Ende landete die Staffel auf dem siebten Platz in ihrem Lauf, nachdem eine Staffel disqualifiziert wurde. Dass die vier im schnellsten aller Vorläufe waren, zeigte sich dadurch, dass sich alleine aus diesem Lauf fünf Staffeln für die Finals qualifizierten.

49,76 Sekunden bedeuten die schnellste Zeit, die eine U18-Staffel der Startgemeinschaft Viernheim/Reisen jemals gelaufen ist. Mit Platz 23 haben sie einige Staffeln hinter sich gelassen, die bereits schneller gelaufen sind. Zudem waren sie an diesem Tag die viertbeste hessische Staffel und mit der neuen Bestleistung liegen sie nun auf Platz fünf der hessischen Bestenliste.

Im A-Finale siegte die Staffel des TV Wattenscheid in 47,31 Sekunden vor den Staffeln aus Erfurt und Cottbus.

Bereits am nächsten Wochenende stehen in Bremen die Deutschen Meisterschaften der U16 statt. Emilie Meier hat dort die Chance das Finale über 100 Meter der W15 zu erreichen.