Jasmin Becht beim Hochsprung. Foto: TSV Amicitia, Leichtathletik

Jasmin Becht beim Hochsprung.
Foto: TSV Amicitia, Leichtathletik

Susan Münchenbach beim Weitsprung. Foto: TSV Amicitia, Leichtathletik

Susan Münchenbach beim Weitsprung.
Foto: TSV Amicitia, Leichtathletik

Bad Neuenahr-Ahrweiler (cm) – Susan Münchenbach und Jasmin Becht vom TSV Amicitia 1906/09 Viernheim starteten bei den Mehrkampf-Meisterschaften des Rheinlands außer Wertung. Münchenbach (Frauen) war bis zur abschließenden Disziplin auf Bestleistungskurs, während es für Becht der erste Siebenkampf in der Altersklasse der weiblichen Jugend U18 war.

Nach der 200 Kilometer langen Anfahrt fanden die beiden Athletinnen und ihr Trainer Roland Münchenbach keine optimalen Leichtathletik-Bedingungen vor. Die hohe Luftfeuchtigkeit und der Gegenwind trübten die Stimmung jedoch nicht lange.

Die erste der sieben Disziplinen stellt der Hürdensprint über 100 Meter dar. Susan Münchenbach blieb in 17,26 Sekunden nur knapp über ihrer Bestleistung, konnte jedoch nicht den guten Eindruck aus dem Training bestätigen. Jasmin Becht lief zum ersten Mal die 100 Meter Hürden. 17,78 Sekunden bedeuteten somit eine neue persönliche Bestleistung.

Im anschließenden Hochsprung sprang Münchenbach Saisonbestleistung und zeigte zudem bis zu der Höhe von 1,62 Metern gute Sprünge. Becht konnte 1,32 Meter überspringen.

Die dritte Disziplin im Siebenkampf ist das Kugelstoßen. Becht stieß die 3 Kilo schwere Kugel auf 9,18 Meter und kam damit knapp an ihre Bestleistung ran. Münchenbach erzielte mit der ein Kilo schwereren Kugel die gleiche Weite.

Die abschließende Disziplin des ersten Tages waren für Münchenbach die 200 Meter. Durch den starken Gegenwind verpasste sie ihr Ziel von einer Zeit unter 27 Sekunden und lief 27,16 Sekunden. Damit sammelte sie am ersten Tag insgesamt 2501 Punkte und lag 100 Punkte über ihrer Leistung von den Hessischen Meisterschaften, bei denen sie im Mai zweite wurde.

Becht musste am Ende des ersten Tages nur die halbe Strecke laufen. Über die 100 Meter blieb sie in 14,18 Sekunden jedoch auch aufgrund des Gegenwinds hinter ihrem Leistungsvermögen zurück. Mit 1992 Punkten und Platz sechs nach vier Disziplinen konnte sie jedoch sehr zufrieden sein.

Der zweite Tag startete mit dem Weitsprung. Sowohl Münchenbach als auch Becht gingen im ersten Versuch auf Sicherheit, konnten sich im zweiten Versuch nicht verbessern und zeigten im letzten Versuch starke Sprünge, die jedoch knapp ungültig waren. Somit standen für Münchenbach 5,32 Meter und für Becht 4,65 Meter auf der Ergebnisliste.

Im Speerwurf zeigten beide Athletinnen gute Würfe. Becht blieb mit 27,55 Metern nur knapp unter ihrer Bestleistung, während 27,38 Meter für Münchenbach eine neue persönliche Bestleistung bedeuteten.

Vor den abschließenden 800 Metern stand für Becht bereits fest, dass sie ihr Ziel von 3000 Punkten übertreffen wird. Auch für Münchenbach war das Aufstellen einer neuen Bestleistung im Siebenkampf möglich. Jedoch ging sie die 800 Meter zu schnell an, sodass ihr auf den letzten Metern die Kraft fehlte. Die Zeit von 3:54,06 Minuten brachten ihr zwei Punkte weniger, als sie zu einer neuen Bestleistung gebraucht hätte. Mit 3998 Punkten blieb sie dennoch über ihrer Leistung von den Hessischen Meisterschaften (3922 Punkte) und landete auf dem vierten Platz.

Becht zeigte ein engagiertes 800 Meter Rennen und kam nach 3:11,43 Minuten ins Ziel. Damit sicherte sie sich insgesamt 3154 Punkte und den sechsten Platz.