Fotos (3): rhg

Fotos (3): rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Viernheim (rhg) – Viernheim ist mit seinen Aktivitäten bezüglich Integration ein gelungenes Beispiel für Hessen. Das wird nun weiterentwickelt. Im Rahmen der kommunalen Zusammenarbeit aller Städte und Gemeinden, in denen Integrationslotsen tätig sind, wurde jetzt erstmals ein kreisweites Weiterbildungsprogramm ins Leben gerufen.

Alle Integrationslotsen sollen auf dem gleichen Wissensstand sein, die gleichen Qualitäten vorweisen und Fortbildung ist die Basis für den weiteren Erfolg. Nur eine Zusammenarbeit aller Integrationslotsen ermöglichte es, dass ein gemeinsam ausgearbeitetes Weiterbildungsprogramm entstanden ist, aus dem die Betroffenen eine passgenaue Fortbildung auswählen können, welche sie am dinglichsten in ihrer Arbeit benötigen.

Integrationslotsen zusammenführen und dadurch die Alltagspraxis verbessern, so bezeichnet Dr. Brigitta Eckert, Geschäftsleiter des Vereins Lernmobil in Viernheim. Am Ende steht eine Qualifizierung der Lotsen, was auch eine Qualitätsgarantie für die Geflüchteten bedeutet.

Für diese neue Zusammenarbeit gab es auch großes Lob und Anerkennung von Viernheims Bürgermeister Matthias Baaß, denn nach seiner Aussage ist Ausbildung wichtig, eine organisatorische Grundlage unabdingbar und ein reger Austausch untereinander fördert die Chance noch besser als bisher zu werden.

Ähnlich äußerte sich auch Bensheims Stadtrat Adil Oyan. „Wir haben allein in Bensheim 40 Integrationslotsen, so dass wir alleine schon so eine Fortbildungsreihe ins Leben rufen könnten. Aber nicht alle Gemeinden haben einen so großen Kreis, so dass eine gemeinsame Strategie von Bensheim, Heppenheim, Lampertheim und Viernheim für alle eine Bereicherung ist“, so seine Einschätzung. Es soll letztendlich ein Programm werden, das an der Praxis sich orientiert. Seit kurzer Zeit wird diese Maßnahme auch vom Land finanziell unterstützt.

Am Ende der diesjährigen Fortbildungsreihe, von denen die Integrationslotsen mindestens zwei besuchen müssen, steht die Definition des Standards für alle Integrationslotsen im Kreis Bergstraße.

Als Auftakt hatten sich die Integrationslotsen am Samstag, 22. April 2017 das Thema „Integrationsarbeit mit und in den Vereinen“ gewünscht, das von Harald Hofmann (ergebnisDialog) moderiert wurde.