Karl-Heinz Roth (2.v.l.) mit Landrat Christian Engelhardt (l.) sowie (v.l.) Elke Hoffmann, dem Kreisbeigeordneten Karsten Krug und Ronald Berg. Foto: kb.

Karl-Heinz Roth (2.v.l.) mit Landrat Christian Engelhardt (l.) sowie (v.l.) Elke Hoffmann, dem Kreisbeigeordneten Karsten Krug und Ronald Berg.
Foto: kb.

Kreis Bergstraße (kb). – Es war nicht nur sein 40-jähriges Dienstjubiläum, das Karl-Heinz Roth im Beisein von Landrat Christian Engelhardt und dem Kreisbeigeordneten Karsten Krug feierte, sondern auch sein Eintritt in den Ruhestand, der Ende August bevorsteht.

In 40 Jahren Tätigkeit beim Kreis Bergstraße hat Karl-Heinz Roth verschiedene Aufgaben im Finanz- und Rechnungswesen und in der Sozialverwaltung wahrgenommen. So war er am Anfang seiner Laufbahn Verwahrgeldbuchhalter und wurde danach Sachgebietsleiter für Zwangsvollstreckungsangelegenheiten. 1990 wurde er vorübergehend stellvertretender Leiter der Kreiskasse, bevor er 1993 ins Sozialamt wechselte, wo er seitdem im anspruchsvollen Sachgebiet Hilfe zur Pflege tätig ist. Von dort aus wird er Ende August seinen Ruhestand antreten.

Bis auf eine Zeit in der Berufsschule in Bensheim ist er Heppenheim immer treu geblieben.

„Sie haben nun schon weit mehr als die Silberhochzeit mit dem Kreis“, merkte Landrat Engelhardt an. „Einfühlungsvermögen und Menschennähe sind gerade im Sozialamt wichtig, und diese Eigenschaften zeichnen Sie aus“, so der Landrat weiter.

Den besten Wünschen des Landrats für den Ruhestand schlossen sich der Kreisbeigeordnete Krug, die Leiterin des Sozialamts Erika Bartonitz, Ronald Berg als Fachbereichsleiter Personalmanagement sowie Elke Hoffmann als stellvertretende Vorsitzende des Personalrats an.