Foto: rhg

Foto: rhg

Viernheim (rhg) – Das Warten hat ein Ende, denn ab 7. Dezember 2017 startet der Vorverkauf der Karten zum Neujahrskonzert der Starkenburg Philharmonikern, welches diesmal „Bella Italia“ lautet.

Auch wenn es bereits zu einer traditionellen Veranstaltung geworden ist, für die Musiker der Starkenburg Philharmoniker und ihrem Dirigenten Günther Stegmüller ist es jedes Mal ein besonderes Konzert. Und so empfinden die Besucher es auch.

In diesem Jahr steht das Neujahrskonzert im Viernheimer Bürgerhaus (21. Januar 2018, Beginn 17 Uhr) unter dem Motto „Bella Italia“. Italien ist bekanntlich das „Land der Musik“, das Land der berühmtesten Komponisten, das Land der leichten und etwas schwereren Musik, die aber in jedem Fall ins Ohr geht und lange in Erinnerung bleibt. Zu den bekannten Komponisten zählen unter anderem Giacomo Puccini, Gioachino Rossini, Francesco Ponchielli sowie Gaetano Donizetti und Johann Strauss.

„So vielfältig die Komponisten ihre Musik geschrieben haben, so vielfältig und bunt wird auch wieder das Neujahrskonzert“, verspricht Günther Stegmüller dem Publikum, das schon gespannt auf die Eintrittskarten wartet. Ab 7. Dezember um 8 Uhr beginnt der Vorverkauf, die Karten sind nur bei den Stadtwerken käuflich zu erwerben, alle Plätze sind nummeriert. Der Einlass ist ab 16.30 Uhr.

Sänger der Extra-Klasse

Neben dem Tanzpaar Sophie Schütz und Eugen Plotnikov, die schon seit 2009 zusammen tanzen und fünffache rheinland-pfälzische Meister sind und unter anderem Sieger beim Weltranglistenturnier der Swiss Open und beim Weltranglistenturnier in Noordhoek sind, werden auch wieder beim Neujahrskonzert 2018 in Viernheim auftreten und mit ihren Tanzeinlagen das Publikum begeistern.

Mit der Sopranistin Sarah Cossaboon konnte Günther Stegmüller eine Künstlerin verpflichten, die mit ihrer Stimme nicht nur das Publikum bezaubert, sondern mit ihrer schönen und lupenreinen herzzerreißenden, kräftigen und ansteckenden  Stimme aus einem umfangreichen Repertoire das Publikum immer wieder begeistert. Auf zahlreichen Konzerten konnte sie das Publikum von ihrer Stimme überzeugen und Engagements an zahlreichen Theatern sind deutliche Beweise für einen zu erwartenden besonders beeindruckenden Auftritt in Viernheim.

Auf einen ähnlichen Auftritt kann sich das Publikum auch bei Marco Antonio Rivera freuen. So mancher Stammzuhörer der Starkenburg-Philharmoniker kann sich noch an das Konzert im Rhein-Neck-Zentrum erinnern. Hier war Rivera erstmals in Viernheim. Auch wenn der Künstler heute für ganz andere Gagen auftritt, für die Viernheimer Musikfreunde und insbesondere für Günther Stegmüller kommt er zum Neujahrskonzert nach Viernheim und wird dem Publikum wieder „Gänsehaut-Gefühle“ vermitteln.

Für die V-Card-Kunden gibt es wieder einen Rabatt von 2 Euro pro Eintrittskarte. Darüber hinaus begrüßen die Stadtwerke alle Zuhörer mit einem Gläschen Sekt. Und jetzt heißt es wieder einmal schnell zum Kartenverkauf, denn gewöhnlich siond die Karten schnell vergriffen.