Für den 15. September (Freitag) laden katholische und evangelische Gemeinden ein, in sechs Gotteshäusern den Erlebnisraum Kirche in großer Vielfalt wahrzunehmen

KIRCHE EINMAL ANDERS: Bei der Nacht der offenen Kirchen sind am 15. September (Freitag) in der Heppenheimer West- und Kernstadt sowie im Stadtteil Hambach sechs Gotteshäuser bis weit in die Dunkelheit des Tages geöffnet. In besonderer Atmosphäre und mit vielseitigem Programm laden sie ebenso zum Verweilen wie zur nächtlichen Tour von Kirche zu Kirche ein. Das Foto zeigt die Illumination der Kirche Sankt Peter bei der vorangegangenen Nacht der offenen Kirchen vor zwei Jahren.  Foto: Thomas J. Zelinger

KIRCHE EINMAL ANDERS: Bei der Nacht der offenen Kirchen sind am 15. September (Freitag) in der Heppenheimer West- und Kernstadt sowie im Stadtteil Hambach sechs Gotteshäuser bis weit in die Dunkelheit des Tages geöffnet. In besonderer Atmosphäre und mit vielseitigem Programm laden sie ebenso zum Verweilen wie zur nächtlichen Tour von Kirche zu Kirche ein. Das Foto zeigt die Illumination der Kirche Sankt Peter bei der vorangegangenen Nacht der offenen Kirchen vor zwei Jahren.
Foto: Thomas J. Zelinger

Heppenheim (Thomas J. Zelinger) – Eine Nacht der offenen Kirchen wird am Freitag, 15. September 2017 von katholischen und evangelischen Gemeinden in Heppenheim und dem Stadtteil Hambach veranstaltet. Vom Abend bis weit in die Nacht gibt es in sechs Gotteshäusern Programm. Und das parallel. Die Kirchen werden zu Erlebnisräumen in beeindruckender Vielfalt. So verschieden wie die Gemeinden und deren Kirchengebäude, so unterschiedlich sind die Angebote in diesen Stunden. Die Pfarreien laden ein, die Kirchen in besonderer Atmosphäre zu erleben und sie neu, auch anders als gewöhnlich wahrzunehmen – oder überhaupt erst kennen zu lernen.

Offen stehen die Türen der Kirchen Erscheinung des Herrn (katholisch, Weststadt), Christuskirche (evangelisch, Weststadt), Sankt Vinzenz (katholisch, Kloster der Vinzentinerinnen, Kernstadt), Heilig Geist (evangelisch, Kernstadt), Sankt Peter (katholisch, Kernstadt), Sankt Michael (katholisch, Stadtteil Hambach). Die Nacht der offenen Kirchen beginnt um 18 Uhr mit dem Läuten der Glocken aller sechs Gotteshäuser und endet bei einem gemeinsamen Abschluss (23 Uhr) vor der Kirche Sankt Peter.

Kostenfrei zu nutzende Pendelbusse verbinden die Kirchen. Alternativ besteht natürlich die Möglichkeit, die Gotteshäuser mit dem Fahrrad oder

zu Fuß, pilgernd durch die Dämmerung und Dunkelheit, zu erreichen. Besucher können so den Abend an persönlichen Interessen ausrichten und ganz individuell gestalten.

In der Kirchennacht kommen Ernsthaftigkeit, Leichtigkeit und Offenheit zusammen. Gesang und Instrumentalmusik unterschiedlichster Prägung, Meditation und Gebet finden sich in den Programmen, Kulinarisches hat seinen Platz ebenso wie architektonische Betrachtungen. Das Ambiente ist einladend, die Form des Dargebotenen mal klassisch mal überraschend. Es entsteht ein Rahmen zu persönlicher Besinnung ebenso wie zu Begegnungen, zum Abschalten und zum Umschalten. Angesprochen sind alle Generationen.

Für Kinder gibt es von 18 bis 19 Uhr zentral in der Kirche Sankt Peter Programm. Von 19 Uhr an wird auch dort bis in Nacht Programm für Erwachsene geboten.

Premiere hatte die Nacht der offenen Kirchen in Heppenheim vor acht Jahren. Damals wurde die Veranstaltung vom Katholischen Pfarreienverbund der Stadt aus der Taufe gehoben. Seitdem folgen im Zwei-Jahres-Rhythmus ökumenische Neuauflagen. Diese finden immer wieder großen Zuspruch, die Besucher kommen aus Heppenheim und vielen Teilen der Region. In einer gemeinsamen Projektgruppe der katholischen und evangelischen Gemeinden wird der Rahmen für die Kirchennacht geschaffen, jede Gemeinde findet darin Raum für eigene Ideen und Programme.

Das Programm der Nacht der offenen Kirchen und weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es im Internet unter www.kirchennacht-heppenheim.de