Heppenheim (zg) – Wie Perlen an einer Schnur lagen in früheren Zeiten an den Bächen im Heppenheimer Stadtgebiet zahlreiche Wassermühlen unterschiedlichster Art. Allein am Stadtbach bis hin nach Kirschhausen arbeiteten an 16 Mühlenstandorten Getreidemühlen, Ölmühlen, Schneidmühlen und sogar eine Pulvermühle und – etwas ausgefallen – ein Wassertriebwerk zum Antrieb des Feuergebläses einer Schmiede. Vor der Erfindung von Verbrennungs- und Elektromotoren hatte die Nutzung der Wasserkraft der Bäche eine sehr große Bedeutung für den Antrieb unterschiedlichster Maschinen.

Viele der einst in Heppenheim vorhandenen Mühlen wurden schon vor über 100 Jahren stillgelegt, umgebaut oder abgerissen. Damit gerieten 800 Jahre Mühlengeschichte und Mühlenkultur, die Bedeutung als Zentrum der Mühlenindustrie und auch das Müllerhandwerk in Vergessenheit.

Wer heute genau hinschaut und auf Spurensuche geht, kann noch allerlei Relikte der Mühlenzeit entdecken. Eine geführte Wanderung auf dem Heppenheimer Mühlenrundweg vermittelt eine Vorstellung, wo die Mühlen einst „klapperten“.

Nun kann man mit dem Mühlenforscher Dr. Hermann Müller auf Spurensuche gehen. Am Samstag, 2. September, startet um 14 Uhr die Führung „Am rauschenden Bach“ auf der Ostschleife des Mühlenrundweges.

Los geht es an der Tugersmühle (früher KLN, Siegfriedstraße 124). Der Weg führt durch das Kirschhäuser Tal zu neun Mühlenstandorten entlang des Stadtbachs bis „Zur alten Mühle“ am Ortseingang von Kirschhausen. Von dort geht es auf einem schönen Waldweg hinter den Mühlen zurück zum Ausgangspunkt an der Tugersmühle.

An der Strecke liegen alte Mühlengebäude, Reste von Mühlgräben und Mühlwehren und Häuser reicher und armer Müller. Jede Mühle hatte ihre eigenen Besonderheiten. Über manche Ereignisse, wie z. B. das Eindringen Oderwälder Räuber und das harte, gar nicht romantische Leben der Müller, weiß der Mühlenführer zu berichten. Mit Geschichte und Geschichten können die Teilnehmer die beinahe vergessene Welt der Mühlen neu erleben.

Die Führung dauert etwa zweieinhalb bis drei Stunden und findet bei jedem Wetter statt. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Teilnahmegebühr: Erwachsene 6 Euro, Kinder 3 Euro.

Kurzinfo

Termin: Samstag, 02.09.2017, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Tugersmühle (Siegfriedstr. 124)