Landrat kündigt im Kreistag Entlastung für die Bergsträßer Kommunen an

Kreis Bergstraße (kb.) – In der  Kreistagssitzung (11.9.2017) hat Landrat Christian Engelhardt eine Senkung der Kreisumlage für das kommende Haushaltsjahr angekündigt. Die günstige Haushaltsprognose ermögliche diesen Schritt!

„Unsere Finanzzahlen entwickeln sich sehr gut. Dies verdanken wir dem maßvollen Planen des Kreises, vor allem aber dem Erfolg der Unternehmen. Die Wirtschaftskraft unserer Betriebe im Kreis Bergstraße und die steigenden Steuereinnahmen des Landes Hessen, von denen wir über den Kommunalen Finanzausgleich profitieren, lassen uns zuversichtlich nach vorne schauen“, so der Landrat.

An erster Stelle stehe nach wie vor der Schuldenabbau, um die finanzielle Handlungsfähigkeit des Kreises auch langfristig sicher zu stellen.

„Unser Kreis hat aus der Vergangenheit die Last hoher Kassenkredite zu tragen. Daher gebietet es der Blick auf morgen, sich nicht zu sehr von den kurzfristigen Bedürfnissen des „Heute“ leiten zu lassen“, erklärt Engelhardt. Gleichzeitig sei es aber wichtig, in die Innovationskraft und Infrastruktur zu investieren. „Damit sichern wir die Zukunftsfähigkeit unseres Landkreises. Bildungsinvestitionen stehen für uns ganz vorne. Daneben wollen wir auch in eine moderne, dienstleistungsfähige Verwaltung investieren.

Mit den zu erwartenden Mehreinnahmen könnten die beiden Ziele, zu entschulden und zu investieren, auch bei einer maßvollen Senkung der Kreisumlage erreicht werden. Damit verbliebe ein größerer Teil der Mehreinnahmen, den die Städte und Gemeinden im kommenden Jahr erzielen werden, in deren Kassen. Mir ist wichtig, dass diese Senkung nachhaltig trägt. Dies konnte mir von dem Finanzdezernenten Krug bestätigt werden.

Städte, Gemeinden und der Kreis sind eine kommunale Familie. Wir wollen gemeinsam von den zu erwartenden Spielräumen profitieren, daher ist die beabsichtigte Senkung der Kreisumlage ein Schritt, den ich mit Freude bereits heute in Absprache mit dem Finanzdezernenten Krug verkünden kann“, so Landrat Engelhardt abschließend vor dem Kreistag.