Viernheim (so) – Nach der starken Leistung vor Wochenfrist gegen die HG Saase machte sich der Edinger-Tross selbstbewusst, aber mit dem nötigen Respekt vor der heimstarken TSG Wiesloch auf den Weg in die Stadionhalle. Julia Fischer netzte als erstes für ihre Mannschaft zum 1:0 ein. Doch danach legten die Haupttorschützen der TSG Ruß, Sauter und Frick den Spielstand und die Südhessinnen sahen sich mit 1:3 in Rückstand.

Ein Doppelschlag durch Steffi Osada brachte das 3:3, doch erneut legte Wiesloch eine drei-Treffer-Serie hin. Der Spielstand von 3:6 aus Viernheimer Sicht kam auch deshalb zu Stande, da im Angriff zu leichtfertig der Ball verspielt wurde und Wiesloch diese Unzulänglichkeiten eiskalt mit Kontertoren bestrafte.

Nach dem man sich durch einen Treffer von Angelina Geißinger auf 6:8 herangearbeitet hatte, betrug der Abstand beim 6:10 und 8:12 sogar vier Treffer Differenz. Doch je zwei Treffer von Fischer und Osada brachten beim 12:12 den ersten Gleichstand. Auch in die Halbzeit ging man beim 14:14 mit ausgeglichenem Zwischenstand.

In der zweiten Halbzeit blieb es über die gesamten 30 Spielminuten spannend. Zwar schaffte es Wiesloch sich beim 16:19 doch noch einmal etwas abzusetzen, doch die Viernheimerinnen kämpften sich immer wieder zurück in die Partie und spätestens beim 21:21 durch Tamara Eder waren sie wieder voll im Geschäft. Nur beim 23:24 konnten die TSG’lerinnen noch einmal die Führung zurück erobern.

Möglich machte das auch das wenige souveräne Schiedsrichtergespann, das etliche zweifelhafte Entscheidungen trafen. Doch auch bei diesem erneuten Rückstand hatten Eder, Scheidel und Anna Elfner (2) die richtigen Antworten parat. Sie brachten ihre Farben bis kurz vor Schluss immer wieder mit einem Tor in Front. Gut drei Spielminuten vor Schluss kippte die Begegnung erneut und Wiesloch legte das 27:28 vor. Eder, die nicht nur am Kreis, sondern auch auf Rechtsaußen zu gefallen wusste, glich aus.

Danach hatte Osada mit einem Siebenmeter gar die Chance zur Führung. Doch sie scheiterte an Torfrau und Schiedsrichter, die den Siebenmeter abpfiffen. Da auch Wiesloch kein probates Mittel mehr gegen die Viernheimer Defensive fand, blieb es beim leistungsgerechten 28:28 Endstand.

Für den TSV Am. Viernheim spielten: Vanessa Reinhard, Beate Schaaff; Anna Elfner (2), Steffi Osada (11/5), Jennifer Mieley, Julia Fischer (7), Larissa Geißinger, Angelina Geißinger (1), Patricia Scheidel (1), Eder (6) und Sara Capizzi.

Zur Tabelle

Anzeige

Anzeige-50prozent-gross-Herst-2017-web