Einhausen/Lorsch (ots) – Am Montag, den 10. 3. 2014, gegen 18:00 Uhr, kam es zunächst in Einhausen in der Schwanheimer Straße zu einem Verkehrsunfall durch einen silbernen Nissan Almera. Der Unfallverursacher war, nachdem er beim Abbiegen mit nicht angepasster Geschwindigkeit über den Bordstein fuhr,  gegen ein geparktes Fahrzeug gefahren. Nach dem Unfall wollte der Geschädigte, der zufällig auf der Straße neben dem Fahrzeug stand, den flüchtenden Pkw aufhalten, indem er mit der Hand auf die Motorhaube fasste. Der Unfallverursacher legte den Rückwärtsgang ein, wodurch der Geschädigte den Halt verlor und nach vorne fiel. Ein Bekannter des Geschädigten fasste daraufhin ins Fahrzeuginnere und wollte den Zündschlüssel umdrehen. Dies misslang und er wurde noch  10 – 15 Meter mitgerissen ehe er zu Fall kam. Beide verletzten sich leicht und trugen diverse Prellungen und Schürfwunden davon. Fremdschaden beträgt 500 EUR. Der Unfallverursacher, ein silberner Pkw, flüchtete nach dem Unfall.
Wenige Minuten später gegen 18:06 Uhr wurde dann in Lorsch, Friedhofstraße, eine Straßenverkehrsgefährdung gemeldet. Der Pkw sei über den Gehweg gefahren und habe mit überhöhter Geschwindigkeit die Verkehrszeichen missachtet. Schnell wurde klar, dass es sich hierbei um den gesuchten Pkw vom Unfall in Einhausen handelte. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben zunächst erfolglos.
Gegen 18:50 Uhr wurde dann in Lorsch, K 31/Nibelungenring, ein weiterer Verkehrsunfall gemeldet. Der Unfallverursacher flüchtete auch diesmal. Es handelte sich wieder um einen silbernen Pkw. Es konnte wiederum das amtliche Kennzeichen abgelesen werden. Wenige Minuten später wurde abermals in Lorsch ein betrunkener Pkw Fahrer gemeldet. Der Anrufer konnte im sicheren Abstand hinter dem Pkw bleiben und in der Notrufleitung gehalten werden, bis eine Streife herangeführt war. Eine  Streife der Pst. Heppenheim nahm dann die Verfolgung auf.
In Lorsch in der Friedhofstraße prallte der flüchtige Pkw gegen einen anderen Pkw, deren Fahrerin  gerade in einen Parkplatz einfahren wollte. Hierbei schleuderte er mit der Seite in die Front des Pkws. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Fremdschaden in Höhe von 8000,- EUR. Danach setzte der Pkw seine wilde Fahrt fort. Wenige Meter weiter prallte er links gegen das Heck eines geparkten Pkws. Am Pkw entstand Fremdschaden in Höhe von 3000,- EUR. Danach setzte er seine wiederum seine Fahrt fort. Der Pkw flüchtete weiter in Richtung Industriegebiet  „Im Daubhart“. Ohne äußere Einwirkung prallte der flüchtende Pkw dann gegen einen Baum und einen Bretterzaun. Das Unfallfahrzeug hat nur noch Schrottwert. Der Fremdschaden beträgt 1000,- EUR.
Der Fahrer konnte durch die Streife festgenommen werden. Er hatte sich beim Aufprall leicht verletzt und eine Platzwunde an der Stirn. Er stand sichtlich unter dem Einfluß von Alkohol und Drogen. Er wurde zunächst zur medizinischen Versorgung mit einem alarmierten Rettungswagen in das Kreiskrankenhaus Heppenheim transportiert. Nach der medizinischen Versorgung wurden richterlich angeordnete Blutentnahmen durchgeführt. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da er gar nicht im Besitz eines solchen ist. Die amtlichen Kennzeichen, die am Pkw angebracht waren, stammen aus einem Diebstahl, der Pkw war ebenfalls entwendet und der Fahrer war zur Festnahme gesucht. Nach der medizinischen Versorgung wurde er direkt in die Justizvollzugsanstalt in Weiterstadt überführt. Nun wird er sich zusätzlich auch wegen den nun begangenen Straftaten verantworten müssen. Falls es Zeugen oder Geschädigte weiterer Verstöße durch das Fahrzeug gibt, werden diese gebeten, sich mit der Polizeistation Heppenheim unter der Telefonnummer 06252/706-0 in Verbindung zu setzen.