Erinnerungen an die gute alte Zeit

Der Förderverein der Musikschule vertand es die Senioren mit Gesang und Musik bei Kaffee und Kuchen zu begeistern. Foto: vn

Der Förderverein der Musikschule vertand es die Senioren mit Gesang und Musik bei Kaffee und Kuchen zu begeistern.
Foto: vn

Viernheim (zg) – Mit großem Erfolg und sehr viel Zuspruch seitens der Bewohner und Lob vom Pflegepersonal des Forum der Senioren (FdS) sowie den anwesenden Angehörigen der Bewohner über das gezeigte Engagement hatte der Förderverein der Musikschule beim Freiwilligentag am Samstag (16. September 2017) einen ganz besonderen Programmpunkt auf die Beine gestellt.

Was kann der Förderverein der Musikschule als etwas ganz Besonderes beitragen am Freiwilligentag? Über diese Frage hatte sich der Vorstand schon lange vor den Sommerferien Gedanken gemacht. Einfach nur einen Raum neu streichen wie im letzten Jahr war zu wenig, es sollte etwas sein, das die Menschen erfreut. Und so entstand die Idee, im Forum der Senioren die Menschen mit Gesang und Musik bei Kaffee und Kuchen zu begeistern, die sonst nicht außer Haus gehen können. Gesagt und getan, die Vorbereitungen nahmen ihren Lauf und bald stand das Konzept fest, die Ideen konnten in die Tat umgesetzt werden.

Dank der Kuchenspender war für den Nachmittag die Kaffeetafel bereits gedeckt, mit Unterstützung des Pflegepersonals auch jeder in der Demenz-Abteilung mit den leckeren Süßigkeiten bedient und der musikalische Blumenstrauß konnte überreicht werden. Mit Unterstützung von Steffi Schübeler und Maria Hofmann  vom „Frauenchor Viernheim“, den Vorstandsmitgliedern Karin Walder, Uwe Borstorff und Lieselotte Hofmann sowie dem Mitglied Doris Hannemann war der Chor komplett.

Durch die Vermittlung des „Club der Musikfreunde / Musikertreff Viernheim“ hatte der Chor auch einen Alleinunterhalter an seiner Seite, der sowohl instrumental als auch gesanglich den jungen Chor unterstützte. Willi Seidel und die „Viernheimer Goldkehlchen“ (so der Name des neu gegründeten Chors) trafen mit ihrer Auswahl an Liedern und Schlagern immer den richtigen Ton.

Mit den Schlagern der 50er und 60er Jahre, die den Bewohnern des FdS aus ihrer eigenen Zeit bestens bekannt waren, hatte es bald eine Freundschaft zwischen den Bewohnern und den musikalischen Gästen gegeben. Viele Bewohner sangen mit, andere wippten im Takt oder hörten nur zu. Es wurde geklatscht, geschunkelt und es gab Tanzeinlagen „Es war berührend, wie sich die Bewohner in der Demenz-Abteilung über diese Abwechslung vom Alltag gefreut haben, wie wir Erinnerungen geweckt und die Bewohner mitgemacht haben“, sagt Karin Walder, Erste Vorsitzende des Fördervereins.

Mit einer persönlichen Verabschiedung der aktiven Sängerinnen bei allen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie dem Pflegepersonal und den anwesenden Angehörigen wurde noch einmal deutlich, welche Freude dieser Nachmittag allen bereitete und der Wunsch nach einer Wiederholung war überall zu spüren und zu hören. Ein Wunsch, den der Förderverein auch gerne mitgenommen hat, denn auch für ihn war dieser Nachmittag ein ganz besonderes Erlebnis.