TSV-Sprinter starten gut in das neue Jahr

Emilie Meier (3. von rechts) sprintete in 7,82 Sekunden zum Sieg. Foto: TSV Amicitia Leichtathleten

Emilie Meier (3. von rechts) sprintete in 7,82 Sekunden zum Sieg.
Foto: TSV Amicitia Leichtathleten

Viernheim/Frankfurt (cm) – Die Leichtathleten des TSV Amicitia 1906/09 Viernheim bestritten ihren ersten Wettkampf des Jahres in Frankfurt. Drei Athletinnen unterboten in der Leichtathletik-halle im Stadtteil Kalbach Qualifikationsnormen für Deutsche oder Süddeutsche Meisterschaften.

Die Leichtathletikgemeinschaft Eintracht Frankfurt richtete am ersten Sonntag des Jahres ihr 35. Hallensportfest aus. Unter den traditionell großen und starken Teilnehmerfeldern waren auch acht Viernheimer.

Bei den Männern starteten Tim Martin, Jochen Hofmann und Günter Schramm über die kurze Sprintstrecke. Schramm lief die 60 Meter in 8,03 Sekunden und konnte sich damit gegenüber dem Wettkampf in Ludwigshafen verbessern (8,12). Martin gelang zwar keine Verbesserung, trotzdem bestätigte er in 7,82 Sekunden seine aktuelle Form.

Für Jochen Hofmann war es der erste Wettkampf seit ungefähr 15 Jahren. Der 40-jährige begann vor vier Monaten wieder mit der Leichtathletik. Obwohl der Start nicht optimal war, lief er die 60 Meter in 7,84 Sekunden.

Tim Martin lief zusätzlich zum ersten Mal die 200 Meter unter dem Hallendach. Er sprintete in 26,34 Sekunden auf den 27. Platz.

Jonas Ersin Capar startete in der männlichen Jugend U18 wie Martin über beide Sprintdistanzen. Die 200 Meter lief er in 24,31 Sekunden. Mit dieser Zeit wurde er achter. Im Vorlauf über 60 Meter überquerte Atcapar die Ziellinie nach 7,47 Sekunden und qualifizierte sich für das B-Finale. Dieses konnte er gewinnen. Zudem steigerte er seine Zeit um vier Hundertstel auf 7,43 Sekunden.

Vier Viernheimerinnen gingen in der weiblichen Jugend U18 an den Start. Im Weitsprung sprang Kira Hambücher 4,62 Meter (20.). Chantal Schramm landete bei 4,70 Metern und damit auf dem 14. Platz. Über die 60 Meter bleiben Schramm in 8,36 Sekunden und Hambücher in 8,40 Sekunden unter der geforderten Qualifikationsnorm für die Süddeutschen Meisterschaften. Somit werden sie am zweiten Februarwochenende in Sindelfingen an den Start gehen.

Lilly Breunig lief die kurze Sprintdistanz in 9,04 Sekunden. Für sie war es der erste Lauf über 60 Meter in der Halle.

Emilie Meier zeigte bereits im Vorlauf über die selbe Distanz, dass sie zu den schnellsten ihrer Altersklasse gehört. In 7,92 war sie die schnellste von insgesamt 96 Starterinnen. Zudem verbesserte sie ihre Bestzeit um sechs Hundertstelsekunden und erfüllte die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften der U20. Diese Leistung zeigt die starke Form der 15-jährigen, die an ihre Erfolge aus dem Sommer anknüpft.

Im Finale konnte sich Meier erneut gegen die Konkurrenz durchsetzen. In 7,82 Sekunden sprintete sie zum Sieg und konnte ihre Bestmarke erneut verbessern. Später am Tag lief Meier zudem die 200 Meter. Hier lief sie in 26,06 Sekunden auf den dritten Platz.